Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Trottoir-Magazin | Online                                                                Newsletter | Trottoir      

Archiv des Trottoir-Magazin online und der gedruckten Ausgabe. 13 Jahre Kleinkunst-, Kabarett-, Zirkus- und
Varieté-Geschichte - dokumentiert im Trottoir, dem führenden deutschen Kleinkunst-Magazin. In den Artikeln erwähnte
Adressen von Künstlern, Veranstaltern oder Bühnen werden auf Wunsch neu verlinkt und somit für Besucher aktuell gehalten. Viel Erfolg und Vergnügen beim Lesen und Recherchieren.

  Jahrgänge Register • Alphabetischer Index  • Artikel nach Kategorien
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3521
  • Rubrik :: Szenen Regionen :: Kassel

    Aktuelle Kritik - Theater KuckAn

    Auch Harmonie kann Gegenstand des Gelächters sein – Theater KuckAn „Wellness und andere Missgeschicke“ heißt die neueste Produktion des Theater KuckAn mit Sitz in Niedenstein, die im Kasseler Kulturhaus Dock 4 eine überschwänglich bejubelte Premiere feierte. 50 Prozent des Theaters bestehen aus Paul (alias Michael Fickinger), Markenzeichen: rote Melone und zwei Hände, die auf unterschiedlich rollenkompatible Weise unterschiedliche Gegenstände durch die Luft wirbeln. Die restlichen 50 Prozent steuert Anneliese (alias Susanne Götze) bei, Markenzeichen: Paradekissenfrisur, Brumm... [weiter lesen]

    22.04.2013 - Szenen Regionen | Kassel

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Köln-Bonn

    Aktuelle Kritik - Vorleseabend mit Jürgen von der Lippe

    Wenn Jürgen von der Lippe, Jochen Malmsheimer und Karolin Kebekus gemeinsam einen Leseabend gestalten, könnte man meinen, es fühlen sich drei Generationen von Zuschauern und -hörern angesprochen. Aber in Köln-Chorweiler kamen zum größten Teil die in der Kleinkunst-Üblichen 55+.  Es wurde ein sehr heiterer Abend mit von der Lippes "Dreamteam", wie er sagt. Gleichzeitig wurde das Programm für sein neues Hörbuch "Beim Dehnen singe ich Balladen" aufgezeichnet. Gelesen wurden Geschichten aus von der Lippes gleichnamigem Buch - mit verteilten Rollen. Darin die Lippe-typischen Alltags-Themen, gewürzt... [weiter lesen]

    30.12.2014 - Szenen Regionen | Köln-Bonn

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Berlin

    Aktuelle Kritik - Zärtlichkeiten mit Freunden

    Sachsen mit schrägen Perücken Zweieinhalb Stunden lang Kaspertheater vom Feinsten im BKA-Theater. Oder nein, „Musik-Kasperett“ nennen die sächsischen Musiker und Kabarettisten Christoph Walther und Stefan Schramm ihr Genre und was in ihrem neuesten Programm „Das Letzte aus den besten 6 Jahren“ als improvisiertes Chaos voller verpasster Einsätze an Gitarre und Schlagzeug, Kalauern und manchmal Unappetitlichem – Hornhaut doch nie mit dem Messer abschneiden! Verletzungsgefahr - daherkommt, ist bestimmt genauso geplant. Durchdacht bis ins die verrutschten Spaßperücken... [weiter lesen]

    08.04.2016 - Szenen Regionen | Berlin

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Kassel

    Aktuelle Kritik - „Bedenklich Selbstgemachtes II - Karl Garff liest Karl Garff“

      Vor zwei Jahren kündigte das nordhessische Kabarett-Urgestein Karl Garff (FOTO) an, die Rampe mit dem Ohrensessel, den Scheinwerfer mit der Leselampe  tauschen zu wollen. Sein Debut-Programm im neuen Format war so erfolgreich, dass er sich zu einer Fortsetzung entschlossen hat. „Bedenklich Selbstgemachtes II - Karl Garff liest Karl Garff“ heißt der Nachfolger, der im September im Theaterstübchen Premiere feierte. Nun: „Lesung“ trifft es nicht ganz. Der „Virtuose des nordhessischen Quetschlauts“, die Liebhaber der Pilot-Aufführung wussten das schon, hat den... [weiter lesen]

    09.10.2017 - Szenen Regionen | Kassel

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Berlin

    Aktuelle Kritik - „BESETZT! – Politik ist auch nur ein Geschäft“

    ... in den Stachelschweinen In wenigen Tagen wird in Deutschland gewählt. Da wollen wir doch mal wieder ins politische Kabarett, um zu sehen, was den Fachleuten zu Merkels Kuschelwahlkampf einfällt. Und vielleicht auch zum Umstand, dass die Opposition diesmal zur Vereinfachung des Prozederes kurzerhand auf die Teilnahme am Demokratieprozess verzichtet und vom Aufstellen eines ernstzunehmenden Gegenkandidaten abgesehen hat. Gehen wir also an einem Samstagabend, vier Wochen vor der Wahl, zu den traditionsreichen Stachelschweinen am Breitscheidtplatz. Nicht das aktuelle Wahlprogramm „Gestoc... [weiter lesen]

    01.09.2013 - Szenen Regionen | Berlin

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Kassel

    Aktuelle Kritik - „Du, sag, ist jetzt der Poldi vor uns gestorben oder nach uns?“

    Die letzten, vorletzten und hinterletzten Dinge – Sabine Wackernagel und Valentin Jeker über das Alter – und was ihm unweigerlich folgt „Du, sag, ist jetzt der Poldi vor uns gestorben oder nach uns?“ So nennen Sabine Wackernagel und Valentin Jeker (FOTO) ihre vergnüglich-hintersinnige szenische Lesung über die letzten, vor allem aber vor- und hinterletzten Dinge, die im Theaterstübchen vor prall besetzten Rängen Premiere feierte. Der Titel ist knapp die Hälfte einer Kurzgeschichte von Arnold Stadler. Diesem „Weltmeister der Verdichtung“ das Motto des Abends ... [weiter lesen]

    08.04.2016 - Szenen Regionen | Kassel

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Ruhrgebiet

    Aktuelle Kritik - „Grenzenlos Mensch“

    „Grenzenlos Mensch“ heißt das neue Studioalbum von Schauspieler, Musiker und Singer-Songwriter Stefan Jürgens. Richtig, dem Stefan Jürgens. Der „RTL Samstag Nacht“-Crew erwachsen, kennen ihn viele Zuschauer heute als Kommissar Litbarski der Soko Wien im ZDF. Schlank, vornehm und - wenn es sein muss – übt sein Daumen auch etwas Druck aus, wenn er Leuten auf den Zahn fühlt. Eigentlich ruht er jedoch eher in sich, lässt gerne mal Fünfe gerade sein und ist eher dem Humor verbunden, der nicht zu fest auf Schenkel klopft.   Zeit ist vergangen, seit Stefan Jürgens mit &#... [weiter lesen]

    09.04.2017 - Szenen Regionen | Ruhrgebiet

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Kassel

    Aktuelle Kritik - „Raben- und andere Mütter“

    „Raben- und andere Mütter“ nennt Sabine Wackernagel (Foto) ihr neues Soloprogramm. Das Schimpfwort „Rabenmütter“ hat der Volksmund als Synonym für Mütter parat, die ihre Kinder vernachlässigen. Ein ornithologisches Missverständnis: Raben zeichnen sich in Wirklichkeit durch geradezu vorbildliche Brutpflege aus. Als vorbildliche Brutpflegerinnen empfinden sich denn auch all die Mütter, die Wackernagel in ihrem vergnüglich-beklemmenden Bestiarium vorstellt. Allen voran Rosalinda, die alles beherrschende, alles bestimmende und alles kommentierende Erzählerin in Alina Bronsk... [weiter lesen]

    30.12.2014 - Szenen Regionen | Kassel

    Rubrik :: Szenen Regionen :: München

    Aktuelle Kritik: "Heiße Zeiten"

    Dass der Titel auf das zu erwartende Wetter schließen ließe, war beim Besuch des so benannten Musicals im Müchner Prinzregenten Theater nicht gerade zu erwarten, setzte sich draußen doch gerade einmal der Frühling gegen den Winter durch. Heiß her ging es trotzdem und zwar in der doppelsinnigen Wortbedeutung: heiße Musik, heiße Tanzschritte und heiße Themen standen im Mittelpunkt der Szene in der Abflughalle eines Flughafens. Vier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen sich eher zufällig um nach New York zu reisen. Nur eines haben sie gemeinsam: die Wechseljahre. Und das bede... [weiter lesen]

    05.04.2014 - Szenen Regionen | München

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Nordwest

    Aktuelle Kritik: ANTIGONE

    -eine ungewöhnliche Inszenierunmg, traditionell und avantgardistisch zugleich- Zurück zu den Wurzeln,  und dennoch oder gerade deswegen so ungewohnt fast revolutionär neu, ist die originalgetreue Inszenierung des antiken Stoffes der  Antigone durch die dänische vielversprechenden junge Regisseurin Tine Madsen. Das Ensemble der Oldenburger Kulturetage hat ein Stück zustande gebracht, das in der Oldenburger Theatergeschichte sicherlich einen ganz festen Platz haben wird. Eine Soundperformance höchster Qualität. Gepaart mit den wohl gestalteten Tönen der eigens dafür von Violeta Dinescu komponier... [weiter lesen]

    15.09.2000 - Szenen Regionen | Nordwest

    Rubrik :: Szenen Regionen :: München

    Aktuelle Kritik: Chis Böttcher – vom Laufsteg bis zum Radio

    Chris Böttcher begegnet dem interessierten Kabarett- und Comedygänger in München eigentlich auf Schritt und Tritt: wenn man morgens das Radio einschaltet, erfreuen „Loddar &  Franz“ mit göttlichen Fußballweisheiten, inzwischen darf auch auf keinem der Volksfeste im Umland sein Hit "Zehn Meter gehen" fehlen. Und auch eine Benefizgala zugunsten von Kindergärten und Behinderteneinrichtungen, die mit den Schäden der Jahrhundertflut zu kämpfen hatten, organisierte er gemeinsam mit dem Kollegen Wolfgang Krebs. Da fragt man sich fast, wie bei so vielen verschiedenen Aktivitäten noch Platz... [weiter lesen]

    01.09.2013 - Szenen Regionen | München

    Rubrik :: News Events :: Events

    Aktuelle Kritik: Das Hassknecht Prinzip

    – in zwölf Schritten zum Choleriker - Der Saal ist proppevoll. Circa 250 Zuschauer sitzen enggedrängt im Veranstaltungssaal des Café Hahn in Koblenz-Güls. Denn heute kommt der Meister. Der Meister der "gespielten" Aufregung. Oder regt er sich wirklich so auf über die Unzulänglichkeiten in Politik, Wirtschaft und überhaupt auch Alles Sonstige? Diese Frage bleibt bis zum Schluß offen. Ein Stuhl, ein Tisch, ein Scheinwerfer und dann betritt er die Bühne: Gernot Hassknecht (Bild). Bekannt aus der "heute-show" und beliebt beim Publikum vor allem wegen seiner unverblümten Art, die Dinge beim N... [weiter lesen]

    30.12.2013 - News Events | Events

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Berlin

    Aktuelle Kritik: Denis Fischer und „Six strings that drew blood“

    Der Weg nach ganz oben ist anstrengend. Denis Fischer ist schon dort. Ganz oben, im fünften Stock des BKA-Theaters in Kreuzberg. Und wir bleiben im Lift stecken, ganz unten, im Erdgeschoss, und müssen danach zu Fuß hochschnaufen. Zur Entschädigung bringt der Kellner einen Sekt nach dem anderen. So sind wir, leicht benebelt von Alkohol und Adrenalin, in genau der richtigen Stimmung für Fischers Programm „Six strings that drew blood“. Es ist gleichzeitig der Name seiner Band, die aus Schlagzeuger, Pianist und Kontrabassist besteht. Eine etwas eigenwillige Mischung für eine Rockband. ... [weiter lesen]

    15.03.2007 - Szenen Regionen | Berlin

    Rubrik :: Szenen Regionen :: München

    Aktuelle Kritik: Die Dornrosen

    Volle Kanne oder wie man das Leben sonst noch verbringen kann Bayern und Österreich verbindet ja bekanntlich eine Hassliebe, aber trotzdem finden immer wieder Künstler aus unserem Nachbarland den Weg in den Süden Deutschlands. Mit den Dornrosen stellen drei musikalische Schwestern ihr neues Programm und ihre CD vor. Wer sich für Musikcomedy interessiert könnte trotzdem schon von ihnen gehört haben, denn ihr Regehege-Song ist ein echter Ohrwurm und entsprechend beliebt auf YouTube Katharina, Christine und Veronika sind die drei Schwestern mit musikalischer Ausbildung, die unterschiedlicher nich... [weiter lesen]

    05.11.2012 - Szenen Regionen | München

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Berlin

    Aktuelle Kritik: Fletsch – das Werwolfmusical im Berliner Kriminal-Theater

    Was ist eigentlich aus dem Theater „die Wühlmäuse“ geworden, nachdem Hausherr Dieter Hallervorden mit Sack und Pack umgezogen ist? Antwort: Das Berliner Kriminal-Theater. Nach eher sicheren Nummern wie der guten alten „Mausefalle“ wurde kürzlich eine originelle Eigenproduktion gewagt: „Fletsch – das Werwolfmusical“ in der Regie von Andreas Gergen und Gerald Michel. Mit gerade mal drei Darstellern auf der unverändert belassenen Kabarettbühne ein recht riskanter Versuch. Und er ist geglückt. „Fletsch“ erzählt von einem schlaffen jungen Mann (... [weiter lesen]

    15.09.2002 - Szenen Regionen | Berlin

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Köln-Bonn

    Aktuelle Kritik: Gipfelstürmer im Treppenlift

    Norbert Alich / Rainer Pause: "Kopf hinhalten" Nun streiten sie wieder: Fritz Litzmann und Hermann Schwaderlappen treten zum "final countdown" an. Endzeitstimmung ist angesagt. Die allgemeine Krise hat auch die beiden Vereinshaudegen nicht unberührt gelassen. Besonders der demographische Faktor als "Pfahl im Fleisch des deutschen Volkes" hat es ihnen angetan. Was läge da näher, als Senioren gezielt zu Selbstmordattentätern auszubilden? Auch gegen die Energiekrise wissen die beiden Rat: Einfach die Sahara mit Solarzellen zupflastern. An schlimmen Dingen entdecken Litzmann und Schwaderlappen au... [weiter lesen]

    15.09.2003 - Szenen Regionen | Köln-Bonn

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Kassel

    Aktuelle Kritik: Goethes dicke Hälfte

    Blutwurst mit Herz und Verstand Sabine Wackernagel lässt im Theaterstübchen, „Goethes dicke Hälfte“, lebendig werden. Nein, die Weimarer gute Gesellschaft hat Christiane Vulpius nicht gut behandelt. Besonders die Damenwelt kommentierte die „Mesalliance“ zwischen dem Dichterfürsten Goethe und der kleinen Putzmacherin aus Bertuchs Blumenfabrik mit Häme. „Goethes dicke Hälfte“ hieß sie bei den Teekränzchen und Abendempfängen, wo ihr Erscheinen nicht erwünscht war. Und Bettina von Arnim beschimpfte sie, nach 18 Jahren „wilder Ehe“ endlich Frau Goethe... [weiter lesen]

    20.01.2013 - Szenen Regionen | Kassel

    Rubrik :: Szenen Regionen :: Berlin

    Aktuelle Kritik: Heiteres Verzweifeln: Stella Helvetia im BKA

    Bei der Ankündigung ist man sich nicht sicher: Ist Stella Helvetia ein Mann, eine Frau? Schweizerin? Berlinerin? Dann kommt das Wesen auf die Bühne und ist klar ein Er. Aber kein aufgetuffter Transvestit, wie es auf den Berliner Bühnen einige gibt. Eine große und doch zerbrechlich wirkende Gestalt in einer schönen Tracht. Stella Helvetia kommt aus der Schweiz, im wahren Leben betreibt er ein Kleintheater in der Nähe von Zürich, und nach Berlin ist er gekommen, um Chansons zu singen und etwas Artistik zu zeigen. Begleitet wird Stella von den „Taugenichtsen“ – einem hervorragen... [weiter lesen]

    15.03.2004 - Szenen Regionen | Berlin

    Aktuelle Kritik: Margot Rothweiler mit „Berliner Seitensprünge“ ...

    Margot Rothweiler mit „Berliner Seitensprünge“ im „Bamah“ Das klassische Berliner Chanson stirbt nie. Böse Menschen sagen, es sei schon tot, irgendwann in den Siebzigern von Künstlerinnen zu Grabe getragen, die einen Tucholsky, Nelson, Kästner zuviel ins Publikum chansoniert haben. So weit wollen wir hier nicht gehen. Aber wenn man die Berliner Stadtmagazine durchblättert, fällt schon auf, dass praktisch an jedem Abend irgendwo die ausgelutschten Kamellen dargeboten werden. Auch die Schauspielerin Margot Rothweiler bedient sich aus dem ollen Fundus von Hollaender und Ze... [weiter lesen]

    15.09.2004 - Szenen Regionen | Berlin

    Aktuelle Kritik: Otto Kuhnles „Kitsch & Kacke Club“ im Kookaburra

      Drei Veteranen und einer aus neuerer Generation sind an diesem Abend im „Kitsch & Kacke Club“ angekündigt. So heißt die monatlich stattfindende Mix-Show des Comedian Otto Kuhnle.( Bild links) Die Veteranen sind der Musiker Martin Betz, der seit vielen Jahren auf Berliner Kleinkunstbühnen mit großer Präsenz im Hintergrund sitzt. Otto Kuhnle selbst, der seit den frühen Neunzigerjahren mit einer radikal sinnfreien Mischung aus Akrobatik, Zaubertricks, Musik und Stand Up-Comedy durch die Szene tobt. Vor allem aber Hacki Ginda, der Gründervater des legendären Chamäleon-Varieté. Zusamm... [weiter lesen]

    20.01.2013 - Szenen Regionen | Berlin
    Vorwärts Ergebnis 421 bis 440 von 3520  Seite: << 21 22 23 24 25 >> Vorwärts