Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3240
  • Szenen Regionen :: Kassel

    [zurück]

    „Waschen, schneiden, legen“

     

    ... so heißt das Sommer-Varieté-Programm des Starclub in der Kasseler Kurfürstengalerie. Eine „Motto-Show“ der anderen Art, die sich unerschrocken mitten in die Mysterien eines veritablen Vorstadt-Frisiersalons begibt. Herrin des der Haarverschönerung dienenden Etablissements ist „Tante Lilli“ (Guido Klode, Kassels Travestiestar mit überregionaler Strahlkraft), die in Friseusenkittel und frisch geföntem Stufenschnitt durchs Programm führt. Comedy meets Artistik – das ist nicht per se ein Erfolgsgarant, zu weit liegen oft die Professionen und Leidenschaften der Akteure auseinander, um sich zum gelungenen Ganzen zu amalgamieren. In diesem Fall ist das anders: Die Akrobaten weisen durchweg auch eine gehörige Portion Komik auf – ganz besonders das Duo Blind Date (Svetlana und Konstantin Dementiev), die Domina und der Bürohengst, die rollenkompatibel die denkbar aufregendste Rola-Rola-Equilibristik bieten. Und Tante Lilli wiederum verfügt, neben nimmermüder Schnodderschnauze und Chansonversessenheit, auch über mehr als nur ein Gran Bewegungsbegabung, was sie mit ihrer Bandjonglage, vor allem aber mit ihrer Grotesktanznummer eindrucksvoll in den Raum stellt. Das Themen-Varieté: eine neue Spezialität des Starclubs, der sich damit einmal mehr erfolgreich auf die Suche nach einem unkonventionellen Präsentationsrahmen begeben hat. – In der Komödie, Kassels kleinem, feinem Boulevardtheater in der Friedrich-Ebert-Straße, hat die Leitung gewechselt. Michael Kaiser, der neue Manager, setzt neben dem „Kerngeschäft“ verstärkt auf Kabarettgastspiele, sodass auch hier neuerdings wenigstens einmal pro Monat die „bissige Muse“ Zugang zur Rampe erhält. Das Publikum weiß diese Repertoireerweiterung überaus zu schätzen.

    Ortswechsel: Auf dem „Baunataler Sommer“ lädt zum 8. Mal, zwischen dem 22. und 31.8., das Palastzelt im Stadtpark zu einem gewohnt ansprechenden Mix aus Kabarett, Comedy und musikalischen Events.

    Drei Jahre lang war das Caruso mitten im Herzen Kassels die Heimstätte des von Comedian Brian O’Gott gegründeten und moderierten „kakk“ (Kasseler Komedy Klub). Regelmäßig am ersten Montag des Monats gaben sich hier, im liebevoll restaurierten historischen Ruinen-Ambiente, Überraschungsgäste aus der Comedy-, Kabarett- und Varieté-Szene die Ehre, immer prangte das Ausverkauft-Schild an der Tür der großzügig eleganten Räumlichkeit. Bis dann, im Januar, jäh „Schluss mit Lustig“ war: Die Betreiber des Café-Bistros, offenbar insolvent, hatten sich bei Nacht und Nebel auf die Socken gen Italien gemacht. Was würde das für die Zukunft des kakk bedeuten, so die bange Frage der nordhessischen Comedy-Liebhaber. Nun, wer Brian O’Gott kennt, den dürfte nicht verwundern, dass der begnadete „Vernetzer“ in Rekordzeit einen neuen Raum gefunden hat. Einen zudem, der dem alten in nichts, aber auch gar nichts nachsteht. Eher im Gegenteil: Die Re:Launch, so nennt Schlosshotel-Betreiber Volker Deigendesch seine Metropolen-Atmosphäre ausstrahlende Groß-Bar mit grandiosem Blick auf Kassel gegenüber von Schloss Wilhelmshöhe, ist nun Heimstätte des kakk. Ein Sahnestückchen, dessen kultige Möblierung in edlem Weiß nichts mehr davon verrät, dass dieses Gebäude einst dem Kasseler Casino als Spiel-Hölle diente. Jetzt kann man hier nur noch gewinnen. Mindestens die gleiche Findigkeit wie bei der Quartiersuche darf O’Gott in puncto Ausschnapsen neuer „Formate“ attestiert werden. Seine neueste Kreation: die Show „POMMES ET CiRCENSES“. Das Rezept, vom „Formateküchenchef“ selbst erläutert: „Man nehme eine Handvoll der besten Artisten, eine Prise Stand-up-Comedy, einen total bekifften Licht- und Tontechniker und schließe alle zusammen zwei Wochen lang ein. Eine Friteuse wird mit gewaltfrei geschnittenen, vegetarischen Pommes beladen und schon bekommt man eine würzige Showmischung.“ Im August startet das Open Air „Dinnerspektakel“ auf der Terrasse der Re:Launch. Die Bühne: ein in zweijähriger Kleinarbeit restaurierter Zirkuswagen. Im Eintritt von 18/15 Euro ist eine Tüte Pommes enthalten. Auf die Premiere im August darf man gespannt sein. Und zwar, wie der Besetzungszettel (u. a. mit kritskrats am Trapez und der Performancekünstlerin Bine Riek) verheißt, keineswegs nur auf die Fritten ...

     

    Redaktion: Verena Joos


    Termine

    Baunatal, Palastzelt im Stadtpark:

    22.–31.8.: Baunataler Sommer

    22.8. EKS Lehrerkabarett

    23.8. Doktor Stratmann

    24.8. Salut Salon

    25.8. Leipziger Pfeffermühle

    26.8. Gaines Hall

    27.8. Ingolf Lück

    28.8. Ingo Appelt

    29.8. Heinz Rudolf Kunze und Purple Schulz

    31.8. Kalle Pohl

     

    Kassel, Re:Launch (Terrasse):

    7.–10. und 14.–17.8. 2008

    „POMMES ET CiRCENSES“

    ein Open Air Comedy-/Artistik-Spektakel

    3.9. kakk

     

    Kassel, Starclub:

    5.9. Premiere „Herbstklopfen“

     

    Vellmar, Piazza:

    19.9.08 Hennes Bender,

    26.9.08 La Le Lu

    27.9.08 Hans-Hermann Thielke

    2008-06-15 | Nr. 59 | Weitere Artikel von: Verena Joos