Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3319
  • Themen-Fokus :: Variete

    [zurück]

    1. Internationales Varietéfestival Schweinfurt ausverkauft

    Mit über 12.000 Besuchern wurde das 1. internationale Varietéfestival „Magische Momente“ ein grandioses Ereignis: Über 100 Künstler aus über 12 Nationen feierten gemeinsam mit einem euphorischen Publikum ein Varieté-Ereignis der Superlative.

    Der wagemutige Initiator, Inszenierer und Veranstalter Dirk Denzer alias Zapobo kreierte Varieté in einer neuen Dimension. Auf einer 20 x 10 Meter-Bühne wurde im modernen, 46 Meter großen 4-Mast-Zelt (Tent Event Freiburg) ein abwechslungsreiches Festivalprogramm über 10 Tage veranstaltet.

    Von Beginn an gab es hochkarätige Shows. „Wir wollten bei dem Festival nicht zehn Tage lang auf einen Höhepunkt zusteuern, sondern mit dem Festival die Vielseitigkeit des Varietés und der Event-Inszenierung von Anfang an deutlich machen und gleich mit einem Paukenschlag ins Gespräch kommen“, so Denzer zu Trottoir.

    So gab es direkt zu Beginn des Festivals vier große Abendveranstaltungen im ausverkauften Zelt. Den Rahmen für die einzelnen Künstler-Acts bildete die hauseigene Varieté- und Eventproduktion Traumschmiede: modernes Industrie-Varietétheater mit fließenden Übergängen und teilweise avantgardistischen Künsten. Da sind z. B. das Bewegungswunder Michael Menes (USA), der Jonglage zur Objektkunst erhebt, oder die unglaublichen Slow-Motion Kraftakrobaten La Vision (Ungarn/Kanada), vormals bei der Cirque Du Soleil Quidam Show, dann die Weltneuheit des Nürnbergers Dobs Brugal am Jonglophon (ein skurriles Instrument, auf dem mit Jonglierbällen rasante Musik gespielt wird) und der originelle Maschinenkomiker ULIK (Frankreich), der seine vielseitigen, mechanischen Erfindungen grandios einbringen konnte.

    Auch die Umbauten für die nächste Show wurden von den „Fabrikarbeitern“ des Varietés Traumschmiede gestaltet, die ihre Arbeit zum Event machten und dabei trotzdem jeden Handgriff korrekt ausführten. Das Ganze in violett-blaues Licht getaucht vor einer gewaltigen Industriekulisse. Da die Vorstellungen sämtlich ausverkauft waren, entschloss man sich kurzerhand, noch einen Tag dranzuhängen.

    Neben der Abendshow wurde am Sonntagnachmittag ein Erlebnisvarieté für die ganze Familie angeboten. Varieté zum Anfassen und zum Mitmachen begeisterte die teilweise süddeutschlandweit angereisten großen und kleinen Varietéfans ... Dieser Nachmittag wurde zu einem Festival-Highlight mit kreativen Aktionen und Künstlern wie Osadia (Barcelona) – Haarstyling-Performance, humorvollem Eisverkauf mit Isco Ali (Holland) oder hinreißender Gauklermusik auf Hochstelzen, präsentiert vom Trio Grande.

    Das Besondere: das Publikum wurde selbst zum Akteur ... zahlreiche Mitmach- und Workshop-Angebote ... ein buntes Treiben rund um das Festivalzelt mit zahlreichen spontanen Auftritten verschiedener Street-Performer und Comedians.

    Im Festival-Teil „lachen machen“ gestalteten dann in den darauf folgenden Tagen Komiker der internationalen Spitzenklasse wie Les Bubb (England), OLE (England/Spanien), Roy und James (Comedy Magic Weltmeister) u. a. das Programm. Der new style Clown Rinaldo Larifari fungierte als Running-Gag bei diesem Programm. Über 1.200 Besucher erlebten Lach-Varieté auf höchstem Niveau. Zum Finale gab es noch einmal eine glanzvolle Abschlussgala am letzten Festival-Wochenende mit großen Varietéstars wie dem Rollschuhtrio Giurintano, Duo Aerius (Luftartistik), Zebra Stelzentheater, Duo Passion Kiew (Partnerakrobatik) und dem Cellisten-Ensemble Cellomania.

    Schade, dass das nächste Festival erst wieder in zwei Jahren, also 2006, geplant ist, aber man muss dem Organisator Dirk Denzer einfach eine Pause gönnen. Denn das, was hier in zehn Tagen gezeigt wurde, zum Teil mit Dirk Denzer selbst in den Shows, als Moderator und natürlich Leiter und Verantwortlicher des Festivals, war eine Mammut-Aufgabe, die nicht nur viel unternehmerischen Mut, sondern auch enorme Kraft und Ausdauer erforderte. Umso schöner, dass sich dieses Festival mit ausverkauften Vorstellungen, einer riesigen Medienpräsenz in der Region (Sponsoren u. a. Bayerisches Fernsehen / BR-Radio / Mainpost / Landkreis und Stadt Schweinfurt sowie viele private Firmen der Region) und vielen wunderbaren Momenten in die Herzen der Zuschauer und Teilnehmer spielte.

    Info und Kontakt: www.varietefestival.de

    2004-09-15 | Nr. 44 |