Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3327
  • Preise | Ausschreibungen :: Ausschreibungen | Wettbewerbe

    [zurück]

    13. KULTURBÖRSE FREIBURG

    2. - 5. April 2001

    Es hat sich herumgesprochen: Die nächste KULTURBÖRSE FREIBURG wird unter veränderten Rahmenbedingungen stattfinden; damit wird der Frühling  nicht mehr im Seeparkgelände, sondern auf dem neuen Messegelände eingeläutet werden.

    Dazu und zur Vorbeugung gegenüber eventuellen Irritationen einige Informationen zum Neuanfang der Börse.

    Die KULTURBÖRSE FREIBURG findet ab dem Jahr 2001 auf dem neuen Messegelände Freiburg statt. Veranstaltet wird sie von der Messe Freiburg GmbH und der Freiburg Wirtschaft und Touristik GmbH, bei Letzterer arbeitet der Verfasser dieser Zeilen seit dem 1. Juni. Das Messegelände befindet sich im Westen der Stadt, unmittelbar neben dem kleinen Flugplatz von Freiburg - mit guter Verkehrsanbindung an die Innenstadt und jeder Menge Parkplätze in unmittelbarer Nähe der Halle. Vom Foyer der Messehalle aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Silhouette der Stadt, mit Schwarzwald, Kaiserstuhl und Vogesen am Horizont.

    Der Hallenkomplex  ist  in drei Hallenabschnitte (2 400, 3 600 und 6 000qm) unterteilt. Im kleinsten Hallenabschnitte werden die Messestände der Börse untergebracht sein, wodurch sich die Ausstellungsfläche um ca 1/3 gegenüber früher vergrößert. Sie ist natürlich mit moderner Technik ausgestattet und bietet alles was man heute haben möchte - aber nicht zwangsweise haben muß!

    Zusätzlich Angebote oder  Leistungen, die bisher nicht angeboten werden konnten (ISDN-Anschluß etc.), müssen zusätzlich bezahlt werden. Aber niemand ist gezwungen, diese Angebote anzunehmen, so dass  sich das Preisgefüge nur geringfügig ändern wird. Dafür sind die Rahmenbedingungen (Standsystem, Aus-stattung, Flexibilität, Platzangebot, zusätzliches Raumangebot  etc.) deutlich besser.

    Und auch die Fachbesucher der Börse erwartet bereits im Vorfeld einige Verbesserungen: Eintrittskarten im Vorverkauf, zentrale Hotelreservierung etc.. Strukturell wird sich wenig verändern. Eine 5-köpfige Auswahlkommission wählt die Künstler/Gruppen aus, die in einem extra dafür errichteten professionellen Theatersaal auftreten werden, es gibt weiterhin *Auftritte im Freien*, einen Eröffnungsabend, ein Fest, natürlich den umfangreichen Börsenkatalog sowie die eine oder andere Überraschung. Über zwei Punkte denken wir allerdings besonders nach: Erstens ob wir die Stände nach verschiedenen Bereichen (Künstler, Agenturen, Sonstige) ordnen und zweitens, ob wir  in den einzelnen Auftrittsblöcken eine thematische Bündelung der Künstler und Gruppen durchführen sollen. Über beide Aspekte würde uns  Ihre Meinung interessieren!

    Zielsetzung und  Anspruch der Kulturbörse bleiben gleich: Die Börse besteht aus den beiden gleichberechtigten Bereichen *(Kurz)Auftritt* und *Messestand*, sie bleibt das internationale Forum für Kleinkunst und alles was damit zusammenhängt (Bühnenproduktionen, Galas, Eventbereich, Straßentheater, Bühnenequipment, Dienstleistungsangebote) und sie wird weiterhin ein Ort der Kommunikation und des Informationsaustausch sein - auf hohem Niveau.

    Damit  wäre auch schon beinahe alles über die *neue*, alte Kulturbörse gesagt. Vielleicht abschließend noch eine Bemerkung: Das Seeparkgelände samt seinem See können wir Ihnen am neuen Standort nicht anbieten; aber alle anderen wesentlichen Faktoren und eine Menge zusätzlicher Dinge werden Sie auf dem neuen Gelände antreffen und ich bin mir deshalb auch sicher, dass es Ihnen auch dort  gefallen wird.

    Infos:                 Freiburg Wirtschaft und Touristik GmbH & Co.KG
                             Rotteckring 14, D-79098 Freiburg
                             Tel. ++49(0) 761-3881-871
                             Fax ++49(0) 761-3881-877
                             E-Mail: thiemho@fwt-online.de

     

     

    Catbird Comedy Show sucht Comedians und Kabarettisten

    Seit März diesen Jahres läuft in Hamburg die monatliche Catbird Comedy Show im Goldbekhaus. Nach dem Vorbild amerikanischer Comedy Clubs treten hier jeden Monat neue Comedians ins Scheinwerferlicht, um dort nicht nur ein "Best of" ihrer Soloprogramme zu präsentieren, sondern auch unter spontanen Bedingungen ihr Improvisationstalent unter Beweis zu stellen. In der Zeit, die eine Scheibe Toast benötigt, um goldbraun aus dem Toaster hervorzuspringen, erklären sie Dinge, von denen sie keine Ahnung haben, spielen Szenen, die ihnen völlig unbekannt sind und mehr.   Die Gastgeber Kerim Pamuk und Sebastian Schnoy suchen für die neue Spielzeit noch Stand-up Comedians, Kabarettistinnen und Kabarettisten. Interessierte aus dieser Sparte melden sich bitte bei uns. Weitere Infos über die Show gibt es im Internet unter: www.c-company.de   Kontakt: sebastianschnoy@c-company.de  Tel. 040-422 86 40

     

    Festival Musenpalast 2001

    Das Musenpalast-Festival vom 24.05. - 04.06.2001 ist in der Planung. Das beliebte Kleinkunstfestival findet wie immer im schönen Chapiteau statt. Gesucht werden Comedy, Kabarett, Chanson und Varieté-Beiträge. Auch ein Kinderprogramm ist vorgesehen. Bewerbungen und Infos bei:  G. le Grand, Loewenvilla, 29459 Clenze, Tel: 05844 9999-0, Fax 05844-9999-3, mail@wittstamm.de

     

    ShortCuts - die Kultur- und Eventbörse am 06. und 07. November in Lubeck

    Vorhang auf für "Short Cuts"! Am 6. und 7. November 2000 treffen sich Kleinkünstler, Dienstleister aus der Veranstaltungsbranche und Fachbesucher in der Musik- und Kongreßhalle zur ersten Kultur- und Eventbörse in Lübeck. Ziel ist es, die Kulturschaffenden mit jenen zusammenzubringen, die Künstler engagieren oder vermitteln.   ShortCuts - das ist Messe und Festival zugleich. Die Veranstaltung ist unterteilt in Ausstellung und Bühnenprogramm. So können alle Künstler in einem 15 bis 30minütigen Auftritt Teile aus ihren Programmen den Fachbesuchern präsentieren. Gleichzeitig haben im MuK-Foyer Künstler und Dienstleister, die im Bereich der Kleinkunst engagiert sind, die Möglichkeit, ihre Angeböte auszustellen, aber auch miteinander und mit den Besuchern ins Gespräch zu kömmen.   Erwartet werden auf Seiten der Künstler Akrobaten, Jongleure, Zauberer, Kabarettisten, Theatergruppen, Comedy-Künstler, aber auch Musikgruppen aus Deutschland und den skandinavischen Landern. Eingeladen, sich auf der Messe zu präsentieren, sind darüber hinaus Künstleragenturen sowie Fachzeitschriften und Verbände.   ShortCuts richtet sich an ein interessiertes Fachpublikum wie Dienstleister aus dem Eventmarketing, Agenturen, Messe- und Kongressveranstalter, Medien, Fremdenverkehrs- und Kulturämter u.a. aus ganz Deutschland und den Nachbarlandern. Selbstverständlich steht ShortCuts aber auch allen Liebhabern der Kleinkunstszene offen.   Nähere Informationen zu Bewerbung und den Kurzauftritten der Künstler bzw. den Informationsständen erhalten Sie in der Musik- und Kongreßhalle Lübeck, Frau Kristina Wulf, Willy-Brandt-Allee 10, 23554 Lübeck, Tel. 0451-7904119, Fax 0451-7904100 oder E-Mail: konzert@muk.de.

     

    Lachen tut gut ! Comedy für UNICEF

    Lachen tut gut! - Unter diesem Motto bezaubern Künstler aus Comedy und Kabarett im doppelten Sinn ihr Publikum. Im Rahmen einer bundesweiten Aktion ruft UNICEF Veranstalter, Kleinkunstbühnen und Theater dazu auf, ihre Veranstaltungen zugunsten von Kindern in Not stattfinden zu lassen. Die Hauptaktionen starten am 11. November und dauern bis zum 2. Dezember 2000.          Höhepunkt der Aktion "Lachen tut gut" ist die große ZDF-Gala am 2. Dezember um 20.15 Uhr. Beliebte und prominente Künstler, wie z.B. Jochen Busse, Rüdiger Hoffmann, Erkan & Stefan u.a., sowie die UNICEF-Botschafter Ralf Bauer, Sabine Christiansen und Marie Luise Marjan sind mit dabei. Während der Sendung können die Zuschauer für UNICEF spenden.     Die Verbindung von Lachen und Benefiz ist in Deutschland noch jung. In England beispielsweise ist die "Comic Relief" eine der erfolgreichsten Spendeaktionen überhaupt und hat sich längst etabliert. Nach dem großen Erfolg der Premiere "Lachen tut gut" 1999, die 3,6 Millionen Mark Spen-den einbrachte, soll die Benefizaktion künftig jedes Jahr stattfinden.    Die Spenden der Aktion fließen in drei UNICEF-Projekte: In Sambia bietet UNICEF Hilfe für AIDS-Waisen. In Nepal ermöglicht UNICEF den Mädchen eine Grundschulbildung. In Brasilien schafft UNICEF Schul- und Kindergartenplätze für Kinder, die auf den Müllbergen arbeiten.   Künstler und Veranstalter, die durch Auftritte bzw. Beteiligung die Aktion unterstützen möchten, melden sich bitte im UNCEF-Büro Köln: UNICEF, Claudia Berger, Höninger Weg 104, 50969 Köln, Telefon 02 21- 9 36 50 - 276 Fax: 0221-93650-279 e-mail: aktionen@unicef.de.

                                  

    4. Bielefelder Kabarettpreis 2001

    Der Bielefelder Kabarettpreis wird seit 1998 jährlich verliehen und richtet sich als einziger Kleinkunstwettbewerb im bundesdeutschen Raum ausschließlich an junge NachwuchskünstlerInnen, die noch nicht mehr als ein Programm produziert haben. Der nächste Wettbewerb findet vom 23. bis 25.2.2001 statt. Die kabarettgemeinschaft bielefeld e.v. sichtet alle Bewerbungen und trifft eine Vorauswahl, Anfang Januar 2001 werden alle BewerberInnen benachrichtigt. Eingeladen werden sechs TeilnehmerInnen für die Vorrunde des Wettbewerbs, in der ein maximal 15minütiges Set gespielt wird. Aus diesen werden drei FinalteilnehmerInnen ausgewählt. Im Finale spielen die drei Nominierten ein 30minütiges Set. Eine Fachjury entscheidet unter Beteiligung des Publikums über die Verteilung der Preise. Die Höhe der Preisgelder beträgt insgesamt ca. 3000 DM (die genaue Höhe des Preisgeldes kann leider noch nicht bekanntgegeben werden). Der/Die GewinnerIn erhält im Sommer/Herbst 2001 zusätzlich die Möglichkeit zu einem Gastspiel zu ortsüblicher Gage im Bielefelder Zweischlingen. Die TeilnehmerInnen (mit Ausnahme des/der WettbewerbssiegerIn) erhalten nach Anfahrtsweg und Gruppenstärke pauschalierte Aufwandsentschädigungen. Alle TeilnehmerInnen werden für den ganzen Wettbewerb nach Bielefeld eingeladen und kostenfrei im Zweischlingen untergebracht.   Einsendeschluss: 15.12.2000   Bewerbungsadresse:   kgb - kabarettgemeinschaft bielefeld e.v. c/o Ingo Börchers Weststr. 91 33615 Bielefeld   Rückfragen beantworten gern:   Ingo Börchers und Daniela Brune (fon/fax: 0521/122322) oder Volker Surmann (fon/fax: 0521/64730) mehr Informationen: www.kabarett-bielefeld.de

     

    Offenes Training

    Bewegungsarbeit nach Jacques Lecoq-für SchauspielerInnen und SängerInnen

    Ab September 2000 bietet die mauvaises herbes theaterakademie in Köln und Bonn ein regelmäßiges, offenes Training für spielende und inszenierende KünstlerInnen aus Schauspiel, Musiktheater und Tanz an. Das Training basiert auf der Theaterarbeit von Jacques Lecoq, von dessen Theaterschule in Paris seit 40 Jahren entscheidende Impulse auf das internationale Theaterleben ausgehen. Theatergruppen wie Mummenschanz, Théâtre de la complicité oder Footsbarn Travelling Theatre, RegiesseurInnen wie Ariane Mnouchkine, Luc Bondy oder Christophe Marthaler gingen durch diese Schule.

    Bei diesem Training werden die Grundlagen der Lecoq' schen Bewegungsarbeit, die nicht mit Pantomime oder mime corporelle zu verwechseln ist, genutzt. In für diese Arbeit spezifischen Übungen entwickeln die TeilnehmerInnen ein Gespür für die Verbindungen zwischen Bewegung, Atmung, Raum, Sprache und Rhythmus als Motor eines lebendigen Theaters. Ziel des Trainings ist es, das Verständnis für die Poesie der Geste und die Architektur des Raumes im Körper zu verankern und die Gestaltungs- und Ausdruckskraft zu erhöhen.

    Das Training findet in Köln in den Räumen des Casa Max Theater und in Bonn im Steiner-Haus statt. Nähere Angaben zu diesem Training und den Terminen gibt es direkt bei:  mauvaises herbes theaterakademie Tel.: 02642/ 4 63 95 oder im Internet: www.mauvaises-herbes.de. Das Herbstprogramm der mauvaises herbes - Akademie mit Theaterkursen, theaterpädagogischer Weiterbildung u.a. ist ab sofort ebenfalls unter den o.g. Kontakten erhältlich.

     

    Märchenerzählerin gesucht

    Die Kleinkunstbühne Rosenhaus sucht für den 19.11. und 17.12.2000 eine Märchenerzählerin. InteressentInnen können sich melden bei Rosenhaus Dömitz, Tel.: 0201-58 11 06 oder unter Tel.: 038758-35988.

     

    Der Stuttgarter Besen

    Der Nachwuchswettbewerb für junge Kabarettisten (bis 35 Jahre) findet diesmal vom 5. - 7. März 2001 im Renitenztheater Stuttgart statt. Ausgelobt sind wieder drei erste Preise und ein Publikumspreis. Veranstalter ist künftig nicht mehr der SWR, sondern das Renitenztheater selbst. Die Preisträger werden vom Fernsehen aufgezeichnet und anschließend vom SWR gesendet. Bewerbungen bitte nur schriftlich an das Renitenztheater Stuttgart, Gerhard Woyda, Eberhardstr. 65, 70173 Stuttgart.

     

    2000-09-15 | Nr. 28 |