Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3277
  • News Events :: Messen | Kulturbörsen

    [zurück]

    18. Internationale Kulturbörse Freiburg

    Vom 23.–26. Januar 2006 ist es wieder soweit: Zum 18. Mal öffnet die Internationale Kulturbörse Freiburg ihre Pforten – das große Kommunikationsforum und einer der wichtigsten Treffpunkte für Künstler, Veranstalter, Agenten, kulturelle Dienstleistungsunternehmen, Produzenten, Festivals, Clubs, Theater- und Kleinkunstbühnen sowie Entscheider und kulturelle Multiplikatoren im deutschsprachigen Raum. Mit einem umfassenden Programmangebot kann man sich auf der Fachmesse über Trends und Tendenzen in der Kultur-, Event- und Musikszene ausführlich informieren.

    Gert RudolphTragende Säulen dieser „Messe der besonderen Art“ sind ca. 300 Aussteller auf 6.000 qm Ausstellungsfläche sowie Live-Auftritte von Künstlern und Gruppen. Und das sind die Schwerpunkte:

    - Eröffnungsabend mit Gardi Hutter/CH – Kleinkunstpreisträgerin 2005 der Schweiz und begnadete Komikerin und Clownin und Kabarettist Vince Ebert/D mit seinem neuen Programm „Physik ist sexy“. Ebert geht darin der Physik auf den Grund. Endlich erfahren wir, wann genau die Andromeda-Galaxie unser Sonnensystem auslöscht, warum ein Lichtjahr nicht die Stromrechnung für zwölf Monate ist und ob die Relativitätstheorie verantwortlich dafür, dass auf dem Land die Zeit stehen geblieben ist? Vince Ebert rechnet alles sauber durch und zündet ein physikalisches Feuerwerk zwischen Parakabarettismus und Humostatik.

    Besonders freuen wir uns auch auf  Kay Ray aus Berlin, der gerade im Herbst die St. Ingberter Pfanne gewonnen hat und die junge Absolventin der legendären International Circus School Kiev, Elena Goncharova.

    - Varieté-Block am Dienstagabend mit Jungejungeundderroemer/D – Comedy/Zauberkunst, Fette Moves/D – Artistik/Tanz, La Vizio/H – Artistik, Trifolie/D – Clownerei/Comedy, Simon Pierro/D – Zauberkunst/Entertainment, Dobs Brugal/D – Musikjonglage und Christoph Engels/D – Artistik/Varieté. Das alles moderiert vom niederländischen Entertainer Philip Simon.

    - Kiev-Night am Mittwochabend mit Elena Goncharova, Olena Pobokova-Jonglage,

    Ihor Dashynych-Jonglage, Ievgeniia Goncharova-Artistik, Duo Poko Poko-Kraftakrobatik,

    Equivokee-Clownwerie, Tetiana Kundyk-Schlappseil, Oksana Sorokuz & Vadym Konovalyuk-Tanz-Akrobatik, Andrey Kolotenko-Bewegungsartistik und anderen, allesamt Absolventen und Absolventinnen der International Circus School Kiev. Die Moderation – und einiges mehr – haben hier das Schweizer Comedy-Duo Full House übernommen.

    - Konzert am Mittwochabend mit den Pionieren des Crossover aus England, den The Swingle Singers – A Cappella auf höchstem Niveau.

    - Kurzauftritte, Kurzauftritte, Kurzauftritte ... Neben den genannten Specials erwarten Sie darüber hinaus nicht weniger als 65 Kurzauftritte von Künstlern, Gruppen, Musikern und Bands in der Music-Hall bzw. im Theatersaal.

    Schauen wir zuerst einmal in den THEATERBEREICH. Wie schon auf der letzten Kulturbörse, so nimmt auch im kommenden Jahr der Bereich des KABARETTS in all seinen Ausprägungen einen besonders großen Raum ein. In alphabetischer Reihenfolge bedeutet dies Auftritte von Martina Brandl/D, die u.a. den Prix Pantheon, die Tuttlinger Krähe und die St. Ingberter Pfanne gewonnen hat.

    Ausserdem Klaus Eckel/A, H. H. Friedrich/D, Helfried/A, Irmgard Knef/D, Fabian Lau/D, Münchner Lach- und Schießgesellschaft/D, Martina Ottmann/D, Martina Schwarzmann/D, Christoph Sieber/D, Uwe Steimle/D, Walterseidl/A und Philipp Weber/D.

    Martina Ottmann überzeugt durch ihren Einfallsreichtum, einer starken Gesangsstimme und einem respektlosen Mundwerk. Ihr aktuelles Programm „Machtkrämpfe“ sprüht von absurdem Witz und lebt von außergewöhnlichen Themen. Ganz Frau im Jetzt schreitet die Künstlerin vom Alltäglichen zum Politischen und trifft dabei den Nagel auf den Kopf zum Beispiel wenn sie die Krankenhaus–Misere bis zum „Bett-Sharing“ treibt oder wie ein Indianer nach dem Verbleib der Seele in den Politikerhüllen fragt.

    COMEDY und diverse Mischformen bzw. Überschneidungen mit anderen Genres wird vertreten von Alfons/D/F, Christl & Ilona/D, Vera Deckers/D, Michael Ehnert/D, The Pops – Die Erfinder der Popmusik/D, Dagmar Schönleber/D, Peter Shub/USA, Volker Surmann/D und Tris/A.

    Eher CLOWNESK wird es dann bei comicompagnie & Co/A, Compagnie Pré-O-C-COUPÉ/F, compagnie Schafsinn/CH, Kolomiets & Chizhov/RUS und bei der Microband aus der Schweiz.

    Doch damit nicht genug. Zu hören und zu sehen werden sein die Wortbest-Satire von Faltsch Wagoni/D und die Chanson-Sängerin Sabine Fischmann/D. Letztere präsentiert ihr aktuelles Programm Liebenslänglich, eine skurrile Mischung aus „psychologischer Klassik“, „Pop Märchen“ und „Beziehungsdramen“, welche sowohl hysterisch verrockt, durch virtuose dadaistische Wortspiele mit schwarzem Humor versehen, als auch schräg melancholisch und emotional sind. Weiter geht es mit dem Erzähltheater eines Ferruccio Cainero/CH, Zauberei und vieles mehr von Carl-Einar Häckner aus Schweden und Gedankentheater von Christof Stählin/D. Und natürlich haben wir – wie bei der letzten Kulturbörse zum ersten Mal praktiziert – die Gewinnerin des Schweizer KleinKunstPreises 2005 (Gardi Hutter, s. Eröffnungsabend) und die Gewinner des Schweizer InnovationsPreis 2005, das Musikkabarettduo stahlbergerheuss, eingeladen.

    Nun zur MUSIK.

    Hier können die Besucher 26 Musiker bzw. Bands und damit auch sehr unterschiedliche Stilrichtungen live erleben. Auftreten werden: Basta/D (A Cappella), The Buddhas/D (A Cappella), The Beez/D (Folk, Weltmusik), Bukowski Waits For You/D (Bar Revue), Carlos Núñez/D (Folk, Weltmusik), Ensemble Noisten/D (Klezmer), 4 to the bar/D (Jazz), The Glue/CH (A Cappella), Intermezzo/NL (A Cappella), G. Köster & D. Raulf: NOX/D (Blues, Chanson, Jazz), Gillie McPherson/F (Folk, Weltmusik), A. Paeffgen & S. Bendiks/D (Musik-Comedy), Paul Millns & Band/UK (Blues, Rock, Soul), Parne Gadje/NL (Weltmusik), Pinkspots/D (Swing), Phønix/DK (Folk, Weltmusik), Juliano Rossi/D (Jazz, Swing), Martin Rühmann Band/D (Chanson), Jan-Christof Scheibe/D (Musik-Comedy), Spardosen Terzett/D (Musikkabarett), Tierra Negra/D (Flamenco, Pop), La Tina & The Amber Ensemble/CH (Flamenco), Transsylvanians/D (Folk, Gipsy, Rock), Wave Flow/CH (Soul-Jazz) und Wenzel/D (Liedermacher).

    Im Bereich des STRASSENTHEATERS sind zu sehen: Amorphia/D, Théâtre de la Toupine/F, Trio Sorrentino/D, Xenoszen/D und Zebra Stelzentheater/D.

    Voller Entdeckungen und informativer Angebote steckt der AUSSTELLERBEREICH. Zu sehen und zu buchen gibt es alles, was im Bereich von Kultur und Kulturdienstleistung auf dem Markt angeboten wird: Künstler/-innen, Gruppen & Bands, Veranstaltungsmanagementangebote, kulturelle Serviceleistungen, Bühnen- und Veranstaltungsequipment, Ausstatter, Software-Angebote, Medien, Werbeträger, spezielle Locations und natürlich auch wieder unseren INFO-POINT mit Unterlagen, Broschüren und allen Informationen rund um die Aus- und Fortbildungseinrichtungen im Kultur- und Eventbereich.

    Daneben werden in Freiburg auch wieder verschiedene AUSSTELLUNGEN zu sehen sein (u. a. über die Münchner Lach- und Schießgesellschaft sowie eine große Präsentation Komischer Kunst mit Cartoons, Zeichnungen und komischer Malerei) und natürlich haben die Besucher die Möglichkeit, von dem SEMINAR- und WORKSHOP-ANGEBOT Gebrauch zu machen.

    Die Themenbereiche Ticketing, Kulturmarketing und Zivilrechtliche Haftungsprobleme werden ebenfalls in diesem Jahr behandelt und es freut uns besonders, dass wir hierzu einen der besten Fachleute und exzellenten Kenner der Branche, Jens Michow von der idkv, nach Freiburg holen konnten. Die beiden Seminare werden von nicht weniger kompetenten Fachleuten durchgeführt: Mandy Risch, Rechtsanwältin und Dozentin für Veranstaltungsrecht an der Europäischen Medien- und Eventakademie in Baden-Baden und Patrick Glogner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturmanagement der PH Ludwigsburg. Zu allen diesen Angeboten besteht eine Online-Anmeldemöglichkeit. Alle notwendigen Infos erhalten Sie unter www.kulturboerse.de.

    Zur Veranstaltung erscheint wie immer ein umfassender, über 300 Seiten dicker Katalog mit zahlreichen Informationen und Angaben zu den beteiligten Künstlern, den Ausstellern sowie den weiteren Programmangeboten. Der Katalog kostet € 21,00 (zzgl. Versand), in Verbindung mit einer Eintrittskarte lediglich €15,00.

    Karten und Kataloge können auch online unter www.kulturboerse.de gekauft bzw. bestellt werden.

     AdNr:1037

     

    2005-12-15 | Nr. 49 |