Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3327
  • News Events :: Messen | Kulturbörsen

    [zurück]

    20 Jahre Internationale Kulturbörse Freiburg

    Die Jubiläumsbörse vom 21.–24. Januar 2008:

    Es juckt schon gewaltig in den Fingern und die Versuchung ist groß, in Erinnerungen zu schwelgen und die vielen Höhepunkte und legendären Momente aus 19 Jahren Kulturbörse hier zum Besten zu geben – etwa den unvergesslichen Auftritt von Leo Bassi 1998, zu dem wir ihn mindestens 2 Stunden überreden mussten, weil er plötzlich keine Lust mehr hatte aufzutreten ... oder 1995, den genialen Spurt von Chris Lynam von der Bühne zum Theaterausgang, einer Verfolgungsjagd hinter zwei empörten Besucherinnen, die eindeutig Probleme hatten, als sie Chris splitternackt und nur mit einer Rakete im Hintern auf der Bühne sahen ... oder den Auftritt von dem damals noch sehr unbekannten Rüdiger Hoffmann auf der 1. Kulturbörse 1989 ... oder die Moderation von Anke Engelke, die 1995 alle Kurzauftritte sehr individuell begleitet hat ... oder ... und ...

    Kontor für Kunst und KulturJa, es kribbelt sehr, und Geschichten und Anekdoten gäbe es natürlich auch in Hülle und Fülle, aber den geneigten Leser interessiert eventuell doch ein wenig mehr, was konkret auf der 20. Kulturbörse in Freiburg los ist, und welche Künstler, Bands und Straßentheatergruppen wir im Januar 2008 zu Gast haben. Deshalb lassen wir es gut sein und beschränken uns ausschließlich auf Fakten, Zahlen und natürlich auf Namen. Was also ist los in Freiburg?

    Viel wird los sein und – dies gleich vorneweg – es wird für einen einzelnen Besucher unmöglich sein, alles zu sehen, alles zu hören, alle Angebote wahrzunehmen. Noch nie konnten wir unseren Gästen so viele Künstler und Gruppen präsentieren wie auf der kommenden Kulturbörse, und noch nie war das Gesamtprogramm so umfangreich und mit gänzlich neuen Programmpunkten angereichert. Das bedeutet im Einzelnen:

    -Ca. 300 Aussteller auf 6.000 qm in Halle 2 mit ihrem umfangreichen Leistungsspektrum.

    -Eine Eröffnungsgala „Europa zu Gast in Freiburg“ mit 8 Künstlern aus 7 europäischen Staaten – begleitet und moderiert vom Schweizer Erfolgsduo URSUS & NADESCHKIN am 21. Januar 2008.

    -Das BusinessForumKultur mit einer Reihe unterschiedlicher Informations- und Kommunikationsangebote wie Seminare, Workshops, Ausstellungen, Produkt-Vorführungen und andere.

    -Ein eigener Varietéblock am Mittwoch (23.01.) – moderiert von Helge Thun – mit 8 Künstlern.

    -Eine Jubiläumsparty gleich am ersten Messetag (22.01.) mit:

    -Nahezu 120 Künstlern und Gruppen auf drei Bühnen.

    -Die erstmalige Verleihung der FREIBURGER LEITER am dritten Messetag nach dem letzten Auftrittsblock.

    Fangen wir bei den Künstlern an. Es ist eine spannende, eine „hochprozentige“ Liste von bekannten und unbekannten Namen, und wir sind jetzt schon sehr gespannt, wer der erste Preisträger der FREIBURGER LEITER sein wird. Sehr erfreulich ist, dass sich unter den Teilnehmern eine ganze Reihe von jungen und herrlich erfrischenden Künstler befindet, so dass man sich um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen braucht. Zum Beispiel in „Fräulein Cäsars Musikstunde“ mit Alexandra Gauger (Mittwoch 23.01.08 / 11.25- 11.45 Uhr). Hier sind es die kleinen Dinge, die die Unterschiede machen. Manche denken bei Konzert an die Toten Hosen und andere an Rossini. Fräulein Cäsar möchte alle gerne kennen lernen. Wie und Was sie dabei entdeckt, zeigt, spielt und singt sie für sie und legt so manche unsichtbare Absurdität frei. Eine praxisnahe Musikstunde bei der sie viel zu hören bekommen! Alexandra Gauger präsentiert Vergnügliches für die Ohren auf Dur und Dur. Lassen wir uns überraschen! Stark vertreten sind im Theaterbereich die Genres Kabarett und Comedy. Wenn der Kabarettist Sven Hieronymus sein aktuelles Programm „Ich wird Depp“  (Dienstag 22.01.08 / 21.00- 21.20 Uhr) präsentiert, so sagt er von sich selbst daß er gar nicht weiß was das eigentlich ist. "Ich erzähle doch nur Sachen die auch wirklich so sind"... dass glaubt ihm aber keiner. U. a. dreht sich alles um das gemeine, vermeintlich normale Leben eines Familienvaters und Fußballfans, in dem Dinge passieren, die kein Mensch freiwillig erleben will. Mehr noch: Was ein unbedarfter Zuschauer vielleicht total lustig findet, entpuppt sich bei genauer Betrachtung als erschütternde Realität. Auf der Bühne steht ein langhaariger (blond- gefärbter) Enddreißiger, der immer noch nicht kapiert hat, wie er seinen Namen richtig tanzen soll, der seine Kindheit nicht ausspart oder dass Fußball in Wahrheit nur ein Spiel ist. Wo das enden soll weiß niemand…. Schauen Sie ihn sich einfach mal an.

    Natürlich sind auch „alte Hasen“ dabei wie zum Beispiel Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser

    (Donnerstag 24.01.08 /14.45- 15.05 Uhr) mit einem Stand-up-Comedy-Programm wie es sein muss: Schnell, überraschend, Donnerstag improvisativ, aber vor allem lustig.  Und wie es sich für einen guten Bürger gehört, hat er auch eine Botschaft: „Ja, wir schaffen es!“ Und nebenher erklärt er wie Deutschland im Jahre 1 nach Klinsmann aussieht, warum Comedians keinen Genitiv kennen und trotzdem glücklich sind, warum Amerikaner einen zur Not auch mit Brot bombardieren, warum nicht jede Bevölkerungsgruppe auf Karaoke steht und was ein Pferd in einer Apotheke fragt… -

    Bei der Musik gibt es eine Mischung verschiedenster Stilrichtungen. So präsentiert zum Beispiel Sascha Bendiks mit seinem Kurzauftritt auf der Theaterbühne am Mittwoch 23.01. um 14.25h „Hard Rock Variationen in es-Moll für Klavier und Akkordeon“. Dabei begibt er sich allen Ernstes zurück in die Niederungen seiner Jugend und entdeckt jene Musik neu, zu der er seinerzeit auf diversen Jugendhaus-Parties wild die lange Mähne schüttelte: Welthits wie „Stairway To Heaven“, „Smoke On The Water“, „Highway To Hell“, „Jump“ und weitere Kracher der Rockgeschichte in garantiert unerhörten Versionen. Ein kleines musikalisches Wunderwerk und nicht zuletzt eine zwerchfellerschütternd komische Angelegenheit. Let there be ROCK! – Ein Schwerpunkt wird auch Weltmusik sein, vertreten zum Beispiel durch die Gruppe Balaleika Nuéva (Kurzauftritt Musikbühne Donnerstag 24.01 / 13.15h). Das Trio ist eine überaus interessante Entdeckung der Weltmusik. Die Musiker pflegen Tradition und Moderne, Klassik und Jazz. In ihrem Programm verbinden sie Werke von Astor Piaziolla, Madonna, Frank Zappa und ABBA mit reizvollen Arrangements alter russischer Volksweisen. Alexander Paperny, ausgebildet in Moskau, ist einer der bekanntesten Balalaikaspieler Westeuropas. Natascha Böttcher (Akkordeon) machte sich in Musikproduktionen wie „Balagan“ (Fliegende Bauten) einen Namen; Andrei Stepanenko (Kontrabass-Balalaika) arbeitet auch als Studio-Bassist und Komponist experimenteller elektronischer Musik. Auch die unterschiedlichsten A-cappella-Formationen sind wieder dabei. Die auf der letzten Börse begonnene Kooperation mit Jazz thing setzen wir mit 3 höchst interessanten Nachwuchs-Acts aus der Reihe „Next Generation“ fort. Auch im Straßentheaterbereich knüpfen wir an die Erfahrungen der letzten Kulturbörse an und präsentieren im Zentralfoyer nahezu 20 verschiedene Gruppen und Künstler – auf einer separaten Bühne und/oder in ausgewiesenen Bereichen mitten im Getümmel der Aufbauten. Zum ersten Mal wird dabei auch eine vollständige Feuer- & Pyroshow zu sehen sein und damit die Palette der Auftritte um eine neue Variante erweitern.

    Und der Eröffnungsabend?

    Eine fulminante Show von und mit 9 Ex-Kulturbörsianern aus 7 europäischen Ländern. Moderiert von dem Erfolgspaar aus der Schweiz, Ursus & Nadeschkin, werden Pattrik Cottet Moine/F, I Pendolari dell Essere/I, Ohne Rolf/CH, Krissie Illing/GB, Paul Morocco/E, Stenzel & Kivits/NL und foolpool/D dafür sorgen, dass die 20. Kulturbörse mit einem wahren Jubiläums-Paukenschlag eröffnet wird.

    Last, but not least noch der Hinweis auf unsere große Geburtstagsparty am ersten Börsentag (22.01., 20.00 Uhr). Kaum wird der letzte Ton auf der Musikbühne verklungen sein, geht es auch schon neben und in der Musikhalle los. Ob Essen & Trinken, Sitzen & Tanzen, Reden & Zuhören: es wird für alle Bedürfnisse etwas geben, inklusive Live-Musik und DJ!

    Wir freuen uns auf die 20. IKF und auf Ihren Besuch!

    Alle weiteren Informationen unter www.kulturboerse.de.

     

    Die Kurzauftritte

    Theaterbereich:

    Achim Knorr/D, Alexandra Gaugner/D, Alfred Mittermeier/D, Andreas ‚Spider‘ Krenzke/D, annamateur/D, Anny Hartheim/D, Ass-Dur/D, Bernd Regenauer/D, Bodo Bach/D, Brix & Seberg/A, Carmela De Feo/D, Carolin Kebekus/D, Chapertons-GOMA GOM!/E, Chin Meyer/, Cindy aus Marzahn/D, Claus von Wagner/D, compagny perron/CH, Estación Tango/E, Georg Krächter/D, Heino Trusheim/D, Jim Barnard/NL, Josef Brustmann/D, Kalle Pohl/D, Knacki Deuser/D, maschek/A, Marc-Uwe Kling/D, Matthias Egersdörfer/D, Michael Schönen/D, Moritz Netenjakob/D, Nadja Maleh/A, Nessi Tausendschön/A, Ole Lehmann/D, René Marik/D, Rick Kavanian/D, Sascha Bendiks/D, Sebastian23/D, STAGE TV/CH, Sven Hieronymus/D, tadbrothers GbR/D, Tobias Mann/D, Volk & Glory/CH.

    Moderiert werden die Kurzauftritte – und dies ist eine der vielen Neuerungen – jeden Tag von einem anderen Moderator bzw. einer anderen Moderatorin. Im Theatersaal sind dies Vera Deckers, Wolfgang Schröder und Florian Schroeder.

     

    Varietéblock:

    Moderiert von Helge Thun treten auf: Ante Ursic/D, Das GlasBlasSing Quintett/D, David Goldrake/L, Herr Niels/D, Karabaeus/D, Le Mime Daniel/F, Lena Köhn/D und Robert Choinka/D.

     

    Musik:

    A Tickle In The Heart/D, Amsterdam Klezmer Band/D, Beoga/D, Bettina Castano Flamenco/D, Blue Tango/CH, Cantabile/GB, Christina Lux/D, Denis Fischer/D, Die Strottern/A, Double Drums/D, Evocación/D, Fabrizio Consoli/I, HDV-Trio/D, IALMA/D, Java Five/D, Josho Stephan/D, León Martínez/D, Lo.Ha. Quartet/D, LÜÜL/D, Mad Manoush/CH, Marco Zappa/CH, Max Frankl Quintett/D, maybebop /D, MG3: Montreal Guitar Trio/CAN, MoZuluArt/D, Niniwe/D, Norma Bek/D, Patrick Siben und Stuttgarter Saloniker/D, Piccola Bottega Baltazar/I, Robeat/D, Siiri Sisask & Jälg/D, Tex/D, Trio Balalaika Nueva/D, Vinx/D, Viva Voce/D und Wortfront/D. Moderation hier: Andrea Bongers, Sebastian Kölsch.

     

    Straßentheater:

    Art & balances/D, Artistiktheater Mixtura Unica/D, Ben Smalls/D, Billy Bob Buddha/D, Bouldegom Théâtre/F, Cicrus Boone Idle/Irland, Cirq’ulation Locale/B, Duo Catch Me – Feuerwehr?/D, Licence2BURN/D, Mabó-Band/I, Mario: Queen of the Circus/USA, Men in Blech/D, Mobile Musikalische Eingreiftruppe/A, Orto-Da Theatergruppe/Israel, Stichting Theater Gajes/NL, Theater Linie sieben/D, The Beefcake Boys/D und The Slampampers/D.

    AdNr:1047f 

    2007-12-15 | Nr. 57 |