Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3240
  • Themen-Fokus :: Musik

    [zurück]

    25 Jahre Mainstreet

    Österreichs erste A-cappella-Gruppe feiert ein beachtliches Jubiläum

    Zur richtigen Zeit Glück zu haben, kann der Start zu einer großen Karriere sein, aber um ein Vierteljahrhundert zu überstehen, braucht es mehr als nur Glück.

    Begonnen hatte alles im Jahr 1980 in der ORF-Sendung „Die Große Chance“.

    Der erste TV-Auftritt wurde zum Sprungbrett für die Gruppe, die damals noch in englischer Sprache sang und mit Bigband auftrat und mit Glenn-Miller-Sound bald als „Österreichs Antwort auf Manhattan Transfer“ bekannt wurde. Zusätzlich zu zahlreichen Fernsehauftritten im gesamten deutschsprachigen Raum ging es 1992 zum europäischen Songcontest nach Rom, mit Österreichs Beitrag „Venedig im Regen“.

    Heute hat die Gruppe ein völlig neues Repertoire und singt a capella.

    Es geschah 1997 auf der Fahrt zu einem Konzert in Kitzbühel in einem Zugabteil: Weil niemand sonst im Abteil saß, wurde die Zeit wieder einmal zum Proben genutzt. Mangels Möglichkeiten einfach so, ohne Begleitinstrument. Es gefiel ihnen, wie gut ihre Vocalarrangements auch ohne Begleitung klangen, und man beschloss, sich den Gedanken, eine A-cappella-Gruppe zu werden, auf der Heimfahrt noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Das Quartett wurde durch eine zweite Dame zum Quintett erweitert, das gesamte Repertoire musste neu arrangiert werden und der Wiener Dialekt wurde neue „Amtssprache“.

    Nach einem Jahr harter Arbeit war die erste A-cappella-Gruppe Österreichs geboren. Mit ihrer Idee, weltbekannte Nummern aus Pop und Jazz im österreichischen Dialekt mit musikalischer Perfektion humorvoll zu interpretieren, setzen sie seither neue Maßstäbe in der österreichischen Musikszene und zählen heute zu den besten A-cappella-Gruppen Europas.

    Wer auf www.mainstreet.at den aktuellen Terminkalender sieht, wird bemerken, dass MAINSTREET ihre Musik und auch den Wiener Schmäh immer wieder ins Ausland tragen. In Deutschland erhielten sie 2002 die Auszeichnung „Künstler des Jahres“ in der Sparte a cappella. Seit 2001 nehmen sie ihre CD-Produktionen im eigenen Tonstudio in St. Andrä-Wördern auf. Das gesamte Team besteht mittlerweile aus zehn Personen, denn das Quintett beschäftigt noch Tontechniker, Lichttechniker, Managerin, Medienbetreuung und Merchandising. Fanclubleiter übernehmen in den Bundesländern die Betreuung der großen Fangemeinde.

     

    MAINSTREET 25 – das Jubiläum

    Das ganze Jahr 2005 steht unter dem Motto „MAINSTREET 25“. Bereits seit Monaten arbeiten Willi Dussmann, Anita Horn, Marianne Schöftner, René Kovats und Bernd Kronowetter an ihrer Jubiläums-CD. Das Doppelalbum umspannt 25 Jahre MAINSTREET-Musik und enthält somit auch einige Bigband-Aufnahmen aus den 80er-Jahren. Es wird auch eine eigene Bühnenshow mit Videoeinspielungen aus früheren Zeiten geben, denn wer viel erlebt hat, hat auch viel zu erzählen. Mit diesem Programm wird die Gruppe während des ganzen Jahres im In- und Ausland unterwegs sein. Die Präsentation der CD „MAINSTREET 25 – die Jubiläums-Edition“ (erhältlich bei MCP Sound & Media/VM-Records Katalognummer 170.277) sowie die Premiere der Show „MAINSTREET 25 – die Jubiläumsshow“ fanden am 13. März 2005 im Wiener Metropol statt. Der große Showdown wird am 23. Juli 2005 in einem Festzelt in St. Andrä-Wördern stattfinden, der Heimatgemeinde von Willi Dussmann und somit auch der von MAINSTREET. Auch der ORF wird in Erinnerung an alte Zeiten mit dabei sein. Weitere Infos und der aktuelle Tourkalender sind unter www.mainstreet.at abrufbar.

    2005-03-15 | Nr. 46 |