Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3240
  • Szenen Regionen :: Berlin

    [zurück]

    Berlin im Sommer: Alte Wege neu beschreiten

    Da wird gerne gemäkelt – nicht nur im Kabarett – dass „die da oben“ machen, was sie wollen. Wenn aber dann das Volk beim ersten Berliner Volksentscheid aufgefordert wird, höchstpersönlich seine Meinung zu sagen – nämlich darüber, ob es den Flughafen Tempelhof behalten will, dann wird es faul, das Volk, und kriegt seinen Hintern nicht hoch! Gerade einmal 22 Prozent haben für den Erhalt gestimmt. Nicht wenigen davon war der Marginalflughafen im Grunde völlig egal. Sie wollten mit ihrem „Ja“ vor allem dem regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit eins auswischen. Der hatte nämlich schon vor der Abstimmung sinngemäß verkündet, dass ihm der Ausgang des Volksentscheides herzlich wurscht sei. Ohnehin ist der Entscheid für den Senat nicht bindend. Tempelhof wird geschlossen, auf dass er dem ominösen, irgendwann in rosaroter Zukunft vollendet sein werdenden Großflughafen Berlin-Brandenburg keine Konkurrenz macht. Die Politiker können machen, was sie wollen. Das Volk hat es legitimiert. Wenden wir uns also etwas Erfreulicherem zu: dem Frühling.

    Uli MasuthTim Fischer hat geheiratet! Oder, korrekter: er hat sich verpartnert. Mit dem wuschelmähnigen Rolando, der einen wunderschön klangvollen spanischen Nachnamen hat. Trottoir gratuliert und wünscht nur das Beste! Die männliche Diva singt natürlich auch als Ehemann weiter: Im April hatte „Zarah ohne Kleid“ Premiere. Im engsten Sinn neu ist das Programm aber nicht: „Zarah ohne Kleid“ hieß der Abend, mit dem Fischer 1991 – als Siebzehnjähriger – wie eine Bombe im deutschen Kleinkunstuniversum einschlug. Für die aktuelle Hommage an die Hommage hat er aber alles gründlich entstaubt und damit von Neuem Kritiker und Publikum begeistert. Tim Fischer hat es einfach drauf. Und die Zarah ganz besonders.

    Auch Gayle Tufts beschreitet alte Wege neu: Sie macht wieder in Rock’n’Roll. Ihr aktuelles Programm, das Anfang Mai Premiere hatte, heißt schlicht „Gayle Tufts rockt!“. Tatsächlich liegen dort die musikalischen Wurzeln des stabilen Showgirls aus Brockton/Massachusetts. Und auch in Deutschland hat sie schon etwas Ähnliches getan wie Rocken: Ab Ende der Achtziger, als der Schriftsteller Max Goldt als Frontmann seiner Band Foyer des Arts unterwegs war, ging Frau Tufts als Gastsängerin und stellvertretende Rampensau mit auf Tournee. Man sieht: Sie hat ihr Haupthaar schon geschüttelt, lange bevor sie ihr erstes Wort Denglish sprach.

    Solair LuftartistikWenn man den Tourneeplan von Horst Evers sieht, macht man sich leichte Sorgen um seine Gesundheit. Rund fünfzig Lesungstermine in vier Monaten! Aber so sieht Erfolg eben aus, immerhin hat der Wortkünstler den Deutschen Kleinkunstpreis 2008 bekommen. Außerdem: Wer sein neues Buch „Mein Leben als Suchmaschine“ gelesen hat, weiß, dass Horst Evers Kenntnis darüber hat, wie man seine eigene Mütze in seiner eigenen Wohnung durch Recherche auf youtube.de im Internet findet. Für einen so findigen Geist sollte es doch kein Problem sein, seine Dienstkleidung – das rote Hemd, das Evers seit knapp zwei Jahrzehnten auf der Bühne trägt und hoffentlich mal ausgetauscht hat – auszuziehen und sich hin und wieder mal ein wenig hinzulegen.

    Szene Berlin wünscht den Lesern einen schönen Sommer! Und allzeit eine Handvoll Sonnenöl auf dem Scheitel!

    Redaktion: Susann Sitzler

     

    Termine Sommer

    Mehringhoftheater

    17.–28.6.: Horst Evers: „Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen“ (Wortvarieté)

    29.6.–31.8. Theaterferien

     

    Kookaburra

    Jeden Sonntag, Juni bis August: Open Stage

    23./30.6.: Fil und Dirk de Soleil: Best of Fil (Comedy)

    26.–28.6.: „Der Witzer“ (Comedy-Mix-Show)

    24.6.: Otto Kuhnle & Gregor Wollny: Kuck Kuck Klub (Comedy)

    1.7.: Kim Eustice and Guests: English Comedy Night

    2.–31.7.: Der Witzer (Comedy-Mix-Show)

    8.7.: Edda Schnittgard und Gäste (Musical Comedy Show)

    9.–12.7.: Bernhard Wolff: „Denken hilft“ (Comedy und Rückwärtssprechen)

    16.–19.7.: Brauseboys (Wortvarieté)

    22.7.: Markus Jeroch: „Literarieté“

    23.–26.7.: Beauties on duty: „Moonstruck – a starlight serenade“ (Musikkabarett)

    29.7.: Otto Kuhnle & Gregor Wollny: „Kuck Kuck Klub“ (Comedy)

    1.–9.8.: „Funny Swiizerländ“ (Schweizer Comedy Woche)

    10.–31.8. Theaterferien

     

    Wühlmäuse

    24.–28.6.: Bruno Jonas: „Bis hierher und weiter“ (Kabarett)

    23.6.: Eckart von Hirschhausen: „Glücksbringer“ (medizinisches Kabarett)

    29.–30.6.: Herbert Knebel: „Ich glaub mich holnse ab“ (Comedy)

    1.–11.7.: Hans Werner Olm: „Sing dein Ding 2“ (Rockkabarett)

    7.7.: 7 auf einen Streich (Kabarett Mixed Show)

    12.–13.7.: Urban Priol: „Tür zu!“ (Kabarett)

    14.–20.7.: Georg Schramm: „Thomas Bernhard hätte geschossen“ (Kabarett)

    25.–28.7.: Murat Topal: „Tschüssi Copski“ (Comedy)

    29.–31.7.: Martin Schneider: „Ariwiedätschi“ (Comedy)

    1.–3. 8.: Martin Schneider: „Ariwiedätschi“ (Comedy)

    4.8.: 7 auf einen Streich (Kabarett Mixed Show)

    5.–8.8.: Ingo Appelt: „Retter der Nation“ (Comedy)

    9.–11.8.: Ausbilder Schmidt: „Er kam, sah und brüllte“ (Comedy)

    12.–31.8.: Dieter Nuhr: „Nuhr die Wahrheit“ (Kabarett)

    18.8.: Florian Schroeder: „Du willst es doch auch“ (Kabarett)

    22.–23.8.: Kleinkunstfestival

    25.8.: Peter Shub: „Für Garderobe keine Haftung“ (Comedy)

    30.8.: Horst Evers: „Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen“ (Wortvarieté)

    AdNr:1045, Adnr:1076

    2008-06-15 | Nr. 59 | Weitere Artikel von: Susann Sitzler