Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3327
  • Szenen Regionen :: Niederlande

    [zurück]

    Die Sommerfestivals gehen langsam zu Ende


    Von Oerol auf der Insel Terschelling, über Karavaan in Noordholland bis Boulevard in Den Bosch gab es mal wieder Das Kleine neben dem GroBen, das Tolle neben dem Schönen.

    Der Geheimtip und sehr erfolgreich auf Oerol und beim StraBenfestival Etcetera in Amersfoort war die two womenshow Dilemma von der Argentinieschen Kris Niklison und der Brasiliansichen Monica Alla. Zwei Trapezen, zwei Fäden, eine Pizza, eine Cola, eine Couch und ein Dilemma. Was denn das wohl wäre? Der ewiger Kampf zwischen Herz und Kopf. Es zeigt sich daB man in der Liebe auch mal akrobatisch vorgehen muB.

    Superhit und bei mehreren Festivals zu sehen: Vis a Vis. In dem witzigen Theaterthriller Picnic sehen die Zuschauer zwei Vorstellungen. Ein Ehepaar wird im Grünen mit einem blutigen Verbrechen konfrontiert wobei sich der Verlockung eines Geldkoffers schlecht wiederstehen läBt. Danach wechselt die Szene und sieht man auch was sich in ‘Wirklichkeit’ hinter der Bühne abspielt bei den Technikern und Akteuren.

    Auf dem Boulevard in Den Bosch spielte u.a. die Belgische Theatergruppe Victoria und Les ballets C. de la B. mit dem berühmten Regisseur-Author-Duo Platel/Sierens.

    Sie arbeiten mit erfahrenen Akteuren und Kindern. Ihr fünf StoBwagen-Ballet ‘Bernadetje’ reiste die halbe Welt herum. Allemaal Indiaan (Alle Indianer) ist der letzte Teil einer Trilogie.

    Auf der Bühne stehen zwei Häuser und die Zuschauer glotzen hinein. Die Szene repräsentiert ein Volksviertel in der Belgischen GroBstadt Gent. So sehen wir einen jugoslavischen Flüchtling in einer Wäscherei oder eine Mutter mit ihrem nicht allzu klugem Indianensohn. Ob blind oder auf der Suche nach dem verschwundenen Vater; auch  die jugendliche Charakter sind keine Otto Normalverbraucher.

    Die französische Luftakrobatik Gruppe Les Arts Sauts präsentierte mit Kayassine eine Mischung aus moderner Tanz und Cirque du Soleil.

    Das Publikum liegt orgineller Weise auf einem Strandstuhl und sieht hinauf zu einem gigantischen Ballon. Man sieht einen Cellospieler hoch zwischen Himmel und Erde hängen oder zahlreiche Beine die eine erstaunliche Choreografie darbieten.

    Das reisende Zeltentheaterfestival De Parade machte sich u.a. breit mit der textlosen Produktion Bankstel. (Sehr geeignet für ein internationelles Publikum!) Die Akteure Ria Marcus und Titus Tiel Groenestege sind eine Augenweide. Auch hier spielt eine (multifunktionelle) Couch eine wichtige Rolle. Es fängt alles ganz harmlos an beim Fernsehen. Sie zeigt zB wie man auch bügeln kann ohne das Kleid auszuziehen oder wie leicht man eine Ehe zum Einschlafen bringt. Dazu ergibt sich die Fernbedienung als effektive ‘Waffe’ zur Gattin-Abschreckung.

    Inzwischen spielte Dogtroep ihre neue Produktion Onno nicht im Rahmen eines Festivals. Schon das Spielgelände, direkt am Haupbahnhof Utrechts, bot eine fantastisches Panorama auf Züge und Hochbau. Die Gruppe scheint sich mehr in Richtung Comedy zu bewegen. Höhepunkt war ein mit Musikern geladenen Container der sich ganz langsam von waage-nach senkrecht drehte.

    Wer noch ein paar Tage kulturelle holländische Seeluft schnappen möchte: es steht het Nazomerfestival in Zeeland (31/8- 24/9) bevor.

    Aus dem Angebot zwei Empfehlungen.

    1) Theatergroep Split mit De Drang van Xavier Kroetz: ‘grauenvolle Unzucht’ in einem Gartenhaus zwischen einmahligen Blumenbeeten.

    2) Johannes Passie (frei nach Bach), eine Theateroper in einer modernen thrillerartigen Enszenierung über das Leiden Jezu mit 12 Sängern, 11 Musikern und live-Video.

     

    Groeten von Hans uit Amsterdam

    2000-09-15 | Nr. 28 | Weitere Artikel von: Hans aus Amsterdam