Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3277
  • Titelstory

    [zurück]

    Dr. med. Eckart v. Hirschhausen - Lachen, wenn der Arzt kommt

    „Muss ich mich für eine Magenspiegelung schön machen?“- „Warum ist man sich oft nicht grün, wenn man blau ist?“ - „Leben Verheiratete länger,oder kommt es ihnen nur so vor?“

    Fragen, die man schon immer mal einem Arzt stellen wollte. Der Mann, der auf alles eine Antwort improvisiert, war Arzt und gehört inzwischen zu den Senkrechtstartern der Kabarett- und Comedyszene: Dr. med. Eckart v. Hirschhausen. Mit seinem zweiten Soloprogramm „Sprechstunde“ trifft er den Nerv der Zeit. Eine einzigartige Mischung aus Stand-up-Comedy, Improvisation und skurrilem authentischen Wissen. Ein Komiker, der weiß, wovon er spricht. Unterhaltung mit Gebrauchswert. Apropos „Wäre Ihr Körper ein Gebrauchtwagen- ganz ehrlich - würden Sie ihn kaufen?“

    Mit der dramaturgischen Unterstützung von Quatsch-Comedy-Moderator Thomas Hermanns hat Eckart v. Hirschhausen ganz zu seiner Figur gefunden. Authentisch, smart, stark. Sprechstunde ist das erste Kabarettprogramm, das Lebenswissenschaften und Komik verbindet, und dabei richtig lustig ist.

    Die Zuschauer blicken in den Giftschrank des Ärztestandes, unter die Betten der Krankenhäuser und bekommen einen Schnellkurs in Mediziner-Sprache: „Idiopathisch, essentiell oder funktionell heißt: Der Arzt hat auch keine Ahnung, woher die Beschwerden kommen.“ Mediziner lernen gleich im ersten Semester Latein und Griechisch, zwei tote Sprachen, um das Leben besser zu verstehen. Es hilft wirklich. „Die Untersuchung des Enddarmes, des Rektums, heißt zum Beispiel „per rectum“. Abgekürzt PR. Da wird endlich klar, was PR-Agenturen eigentlich den ganzen Tag machen.“

    „Ein seriöser Komiker ist ein Widerspruch in sich - und auch in mir,“ erklärt der 34-jährige Berliner, der neben den beiden Comedy-Programmen das Fernsehmagazin „Service Ge­sundheit“ im Hessenfernsehen mo­deriert.

    Im Studium hat von Hirschhausen tausende Multiple-Choice-Fragen durchkreuzt. Heute ist er gefragt: Sind Sie A - Magical Entertainer, B - Stand-up-Comedian, C - seriöser Fernsehmoderator oder D - Konzeptionist für Events mit Anspruch? Bei Jauch gibt es nur ­eine richtige Antwort, bei EvH ist alles richtig. Der ehemalige Deutsche Meister der Zauberei mixt seine Kenntnisse, Showerfahrung und Spielfreude zu jedem Anlass frisch. Immer mit dem Ziel, die beste Medizin für Publikum und Veranstaltung zu machen: das Lachen.

    Seine journalistisch-medizinisch-­ komödiantische Kompetenz hat ihn bei nicht-öffentlichen Anlässen zu einem der gefragtesten Event-Moderatoren, Ideengeber und Kreativitäts-Trainer werden lassen. Zu seinen weiteren innovativen Projekten gehört das Think-Theatre und ein Avatar, der erste virtuelle Komiker, der in Echtzeit animiert wird und das Publikum aufmischt. Zudem gibt es „Sprechstunde“ auch als Rahmenhandlung für eine monatliche Stand-Up Comedy Show in Berlin und für Varieté und Gala.

    Der Abend für alle Kassen wird zur Studie, ob Lachen wirklich gesund ist. Dafür erträgt die „Plazebo-Gruppe“ gerne auch einen Test-Witz ohne Pointe, im Dienste der Wissenschaft. Das Publikum wird untersucht, auf Herz und Hirn geprüft und für gesund befunden. Und ob Männer oder Frauen besser lügen, wird jeden Abend aufs Neue demonstriert.

    „Spechstunde“ blickt in die Nischen von Körper und Seele, wo andere Programme nur schwer hinkommen. Unser täglicher Umgang mit Peinlichkeiten unseres genetischen Erbes, Tücken des Verstandes und der tägliche Kampf zwischen Mikroben und Computerviren. Low-Tech ist angesagt. Wer dachte, nach der Schule nie wieder einen Over­head-Projektor sehen zu müssen, hat sich getäuscht. Wenn plötzlich mit einer Grafik klar wird, warum ein typisches Partygespräch immer in der Küche und in der Katastrophe endet, bricht sich das ­be­freiende Lachen Bahn. Apropos: nach dem Programm werden Sie sich nie wieder über die Bahn ärgern können. Nur noch Lächeln über die subtile Art, mit der wir am Service Point zum Buddhismus bekehrt werden sollen. Gedanken, die einem noch lange nach dem Abend plötzlich ein Schmunzeln schenken.

    Die bewährten Elemente Stand-up-Comedy, Magie und Songs werden erstmalig ergänzt durch Folien, Overhead-Projektor-Mambo und der spontanen „Sprechstunde“ mit Zuschauerfragen. Was Dr. Sommer an Fragen übrig gelassen hat, dürfen die Zuschauer per Karte endlich loswerden. Lebenshilfe live, die kein Auge mehr trocken läßt. „Wieso heißt es, wenn ich mit Gott spreche, Gebet und wenn Gott mit mir spricht: Psychose?“ Und immer wieder überraschendes über die Balz unserer Spezies. „Es wurde kürzlich ein Sinnesorgan in der Nase entdeckt für Lockstoffe, mit dem wir in einer vollen U-Bahn theoretisch mit geschlossenen Augen unseren Traumpartner finden können. Aber alle riechen lieber nach Parfums, die u.a. ein Analsekret des Moschus­ochsen enthalten. Wir schämen uns nach Mensch zu duften und meinen es zieht die richtigen an, wenn wir unter dem Arm riechen wie ein Ochse am Arsch.“ „Sprechstunde“ wurde in der Bar jeder Vernunft im Januar 2002 uraufgeführt und fand in allen Berliner Medien begeisterte Kritiken: „So überzeugend komisch, dass man sich fragt, warum der Ex-Arzt nicht schon früher auf der Bühne wieder Doktor spielen wollte.“

    (Berliner Zeitung)

    „Ist Lachen wirklich gesund? So lautet die Kernfrage seines neuen Programms. Sie hat sich nach diesen zweieinhalb Stunden selbst beantwortet.“ (Berliner Morgenpost)

    Und Die Seite Drei der Süddeutschen Zeitung schrieb: Eckart v. Hirschhausen ist „eine gelungene Mischung aus David Copperfield und Harald Schmidt.“ Aber er gibt nicht auf!

     

    TERMINE

    31. 5., Eschwege, Open-Flair

    4./6./7. 6. München, Lach- und Schieß

    10./11. 6., Köln, Senftöpfchen (Solo: Filetspitzen)

    9./10. 8., Bonn, H. d. Springmaus

    14. bis 17. 8., Hamburg, Schmidt, Kiez-Comedy

    27. 8. Schmidt, HH, Solo

    29. 9., Berlin, Wintergarten, Jubiläumsgala

    14. 10., Berlin, Bar j. Vernunft

    15/16. 10., Köln, Senftöpfchen (Köln-Comedy-Festival)

    26. 10., Oberhausen, Ebertbad mit Missfits

    27. 10., Koblenz, Blaue Biwel

    5. 11., München, Unterton

    6./7. 11., Erlangen, Fifty-Fifty

    11. 11., Berlin, Bar j.Vernunft

    14. 11., Nürnberg, Burgtheater

    30. 11., Oberhausen, Ebertbad

    16. 12., Berlin, Bar j. Vernunft

    31. 1. 03 BR, Ottis Schlachthof

     

    INFO www.hirschhausen.com

    Management: Susanne Herbert
    Bornwiesenweg 14, 60322 Frankfurt / Main
    Fon: 069/95507340, Fax: 069/95507344
    Mobil: 0170/2925850
    2002-06-15 | Nr. 35 |