Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3319
  • Themen-Fokus :: Musik

    [zurück]

    Folkfestival 2001 mit finnischer Frauenpower

    Zum sechsten Mal seit 1996 findet auf dem malerischen Schlosshof von Schloss Friedrichstein das Bad Wildunger Folkfestival statt. Diesmal erstmals zweitägig am 27. Und 28.07. Im Mittelpunkt steht diesmal die vielfältige Musik Finnlands.  Mit der  Gruppe Värttinä ist es den Veranstaltern von Stadt, VHS und Kultursommer Nordhessen gelungen, die seit Jahren bekannteste finnische Folkband als Top Act zu engagieren. Ein weiterer Höhepunkt ist die Gruppe Adesa - die neunköpfige Gruppe lebt wechselnd in Ghana und in Europa und arbeitet an vielfältigen künstlerischen Projekten: von traditionellen Percussion-Rhythmen über moderne tanzbare afrikanische Popmusik bis hin zu ihren mittlerweile legendären Kinder-Musiktheater-Produktionen. Exzellente Tänzerinnen und Tänzer sowie Akrobaten ergänzen das Ensemble. Motive für Musik und Choreografien sind die bis heute lebendigen Mythen Ghanas, das spirituelle Erbe vom Wissen um die Kräfte der Natur. Liisa Matveinen & Tellu Virkkala präsentieren Musik mit Gesang und Kantele aus Finnland und gelten als die führenden Stimmen in der überaus lebendigen traditionellen Musikszene des Landes. Bei ihren Auftritten zu zweit begleiten sich beide auf dem finnischen Nationalinstrument, der Kantele ( Saiteninstrument, der Zither verwandt), außerdem auf der Jouhikko ( Streichharfe) und der Moraharpa, einer archaischen Form der Schlüsselfiedel. Die Texte stammen zum Teil aus der Kalevala, dem finnischen Nationalepos. Er beinhaltet  Mythen, Gedichte und Lieder, die der finnische Landarzt Elias Lönnrot Anfang des 19. Jahrhunderts in den Wäldern Nord-Kareliens gesammelt hat. Ein weiterer textlicher Schwerpunkt  liegt in den Balladen der alten Rune-Sängerin Mateli Kuivatar, deren Lieder besonders vom harten Leben der Frauen in dieser abgelegenen Region handeln. "Als ich erst einmal angefangen hatte, diese Texte, die den "Blues" der finnischen Frauen vor 150 Jahren ausdrücken, zu vertonen, war ich froh und stolz über meinen Mut, mir diesen Lebenstraum zu erfüllen." so Liisa Matveinen im Interview.

    Weitere Programmpunkte und Infos zum Festivals unter Tel.: 05621-94537

    2001-06-15 | Nr. 31 |