Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3327
  • Szenen Regionen :: München

    [zurück]

    Heißer Frühling

    Ruhig und beschaulich ging es in der Münchner Szene in den letzten Monaten nicht gerade zu. Die politischen Eskapaden rund um Edmund Stoiber und die schöne Landrätin Gabriele Pauli dominierten die Programme der politischen Kabarettisten. Christian Springer – alias Fonsi – Ottfried Fischer, Werner Koczwara, Heinzi & Kurti, Christoph Süß und als einzige Frau die Kanzlersouffleuse Simone Solga spielten sich beim Aschermittwoch der Kabarettisten die Bälle zu. Wer Lust auf mehr bekommen hat, konnte die einzelnen Künstler dann in München und Umgebung auch mit ihren jeweiligen Soloprogrammen bewundern. Ein paar Schritte weiter wollten konservative Stimmen gar nicht wahrhaben, dass mit Django Asül ein niederbayerischer Türke die Nachfolge von Bruno Jonas als Bruder Barnabas beim „Politiker-Derblecken 2“ auf dem Nockerherberg antrat. Den Beweis, dass die hinterlassenen Fußstapfen nicht zu groß für ihn waren, trat der Künstler dann auf der Bühne an. Die Kritik war danach ebenso voll des Lobes, wie sie vorher skeptisch gewesen war.

     Andreas KlaueSehr interessante Programme haben auch die Veranstalter der Ingolstädter Kabaretttage und der 10. Augsburger Kabaretttage zusammengestellt: Josef Hader und Michael Mittermeier, Malediva und Lizzy Aumeier, Monaco Bagage und Willy Astor sind nur einige der „üblichen Verdächtigen“. Entsprechend schnell war die eine oder andere Vorstellung dann auch ausverkauft.

    Und noch zwei gute Ideen gibt es: Im Theater Heppel & Ettlich haben immer am letzten Montag im Monat bei André Hartmanns Open Stage Nachwuchskabarettisten die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. Jeweils drei Künstler treten gegeneinander an, und das Publikum entscheidet per Applausometer über den Gewinner. Dem winkt dann ein Soloabend auf der gleichen Bühne. Florian Kopp setzte sich völlig zu Recht an dem Abend durch, den ich besucht habe.

    Anderer Ort (Lustspielhaus) und anderes Konzept, aber ebenso spannend ist der Überraschungsabend „Die Katze im Sack“. Da werden ungewöhnliche Künstler-Kombinationen aus verschiedenen Genres zusammengestellt, die die Zuschauer mit neuen Ideen überraschen.

    Dagegen war das Chansonkabarett „Vorsicht Glück“ im Fraunhofer Theater eher eine traurige Angelegenheit. Rahel Comtesse, Steffen Zander und Christian Teubig bemühten sich im mäßig besetzten Theater redlich, aber es war ähnlich wie in François Lelords Buch „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“: irgendwann wünschte man sich, dass das Ziel erreicht wäre.

    Feste feiern, wie sie fallen

    Viele Veranstalter nutzen den 125. Geburtstag des Münchner Kabarettisten und Komikers Karl Valentin, um das ganze Jahr über mit unterschiedlichsten Veranstaltungen an das Urgestein zu erinnern. Eine Hommage Münchner Kabarettisten gehört ebenso zum Programm wie eine filmische Retrospektive und eine Einladung zu Valentins Lieblingsessen „Semmelknödel an Hasenbraten“. Aber auch in anderen bayerischen Städten wie Regensburg wird dem genialen Querdenker gedacht.

    Abschied vom Hinterhoftheater

    Im Jahr 1976 gründete Ottfried Fischer mit ein paar Freunden das Münchner Hinterhoftheater in einem Nebenraum des Wirtshaus am Hart. Auf den Brettern, die für viele die Welt bedeuten, hat Günter Knoll zahlreichen Künstlern eine Chance gegeben, die wir heute im Fernsehen wiedertreffen. Dazu gehören auch Harald Schmidt, die Biermösl Blosn und Josef Hader, die alle zur Abschiedsrunde kamen. Die traditionelle Montagsshow des Improtheater hat in der Drehleier ein neues Zuhause gefunden. Im Hinterhoftheater soll künftig das Laimer Brett’l zu sehen sein.

    Redaktion: Gerti Windhuber

    Agentur Olivia Reinecke

     Termine:

    Lustspielhaus:

    04.06.07: Münchner Kabarettisten gratulieren Karl Valentin

    11.06.07: Bayerischer Kabarettpreis

    17.06.07: String of Pearls „Top Secret“

    03.–06.07.07: Michael Mittermeier „Stand up“

    09.–28.07.07: Manfred O. Tauchen „Der Watzmann ruft“

    Lach- und Schießgesellschaft:

    30.06.07: Jörg Maurer „Karl-Valentin-Abend zum 125. Geburtstag“

    30.07.07: Klaus Peter Schreiner „Einmal Deutschland und zurück“

    13.–18.08.07: Die Buschtrommel „Gefühlte Höhepunkte – Aktuelles aus 15 Jahren“

    21.–25.08.07: Christian Überschall „Die sexuellen Verirrungen der Beatles“

    Schlachthof:

    05. und 09.06.07: Simone Solga „Kanzlersouffleuse“

    27.06.07: Frank Markus Barwasser „Vertrauen auf Verdacht!“

    14.07.07: Fastfood Improtheater

    Tollwood:

    03.07.07: Monika Gruber „Hauptsach’ gsund!“

    AdNr:1088  AdNr:1089   

    2007-06-15 | Nr. 55 | Weitere Artikel von: Gerti Windhuber