Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3301
  • Szenen Regionen :: Baden

    [zurück]

    Kultur mit Tiefgang und sprachlicher Gewandtheit


    Das neue Soloprogramm, der dritte Streich, des Kurpfälzer Kabarettisten Arnim Töpel trägt den treffenden Titel „Masterbabbler“. Seit zehn Jahren gastiert er mittlerweile auf deutschsprachigen Bühnen. Seine Programme sind Liebeserklärungen an die Sprache, springen atemberaubend zwischen Hochdeutsch und Dialekt, spielen mit Rhythmus und seiner ganz besonderen Musikalität. Auch im aktuellen Programm wohnen zwei Seelen in Töpels Brust: die eine feinsinnig und intellektuell, die andere ehrlich und direkt, „de Günda“. Letzterer fällt Töpel immer wieder ins Wort und will sich um den bedrohten Dialekt in Zeiten hochdeutscher Mediensprache, oder dem, was an Sprachqualität heute übrig ist, kümmern. Einmal mehr beweist der Kabarettist in diesem Programm sein musikalisches und sprachliches Talent auf höchstem Niveau.

     

    Im Februar hatte die Silke Hauck Nacht 60. Jubiläum im Schatzkistl in Mannheim. Die charismatische Mannheimer Sängerin Silke Hauck empfängt bei dieser Samstagabendshow monatlich Künstler verschiedenster Genres und Musiker aller Stilrichtungen, Jazz, Pop, Chanson, Folkloristen und Abenteurer aller Art. Das Musik-Kabarett Schatzkistl erstrahlt übrigens in neuem Glanz. Impulsgeber für das neue Schatzkistl-Outfit war der Kreativkopf Jürgen Tekath. Die Räumlichkeiten des Schatzkistl, welche ursprünglich die legendäre Holzkistl-Bar beherbergten, hatten nach über elf Jahren Spielbetrieb und mittlerweile fast 160 Veranstaltungen pro Saison eine Auffrischung verdient. „Wir mussten das Theater jetzt einfach mal aufpolieren“, meinte Peter Baltruschat, „wenn man nach elf Jahren in den Spiegel schaut, braucht man manchmal doch eine Veränderung“. Die nun in dunklem Tiefrot erscheinenden Wände schaffen eine angenehme und gemütliche Atmosphäre. Dadurch kommt die Bühne als Herzstück noch besser zur Geltung.

     

    Das 8. Kabarett und Kleinkunstfestival Carambolage in Heidelberg hatte auch in diesem Frühjahr eine Menge großartiger Kleinkunst im Programm. Ein regionales Highlight war dabei der gemeinsame Abend von Bülent Ceylan und Gerd Knebel (Badesalz). Seit Jahren hatten die beiden erfolgreichen Comedians diesen Wunsch gehegt und Carambolage machte es möglich.

    Auch Leos Bühne mit Biss… in Philippsburg hatte in diesem Jahr schon einiges zu bieten. Daphne de Luxe verführte das Publikum mit ihrem Programm „Comedy in Hülle und Fülle“ zu begeisterten Standing Ovations, und Christian Hirdes spielte sich mit „Ein Weichei auf die harte Tour“ in die Herzen der Kleinkunstliebhaber.

     

    Mit „in die Tiefe“ statt „höher, schneller, weiter“ könnte man das Motto des Heidelberger Chansonfestes schöner lügen umreißen, das vom 6. Februar bis zum 20. März sein 10-jähriges Jubiläum feierte und inzwischen das größte Chansonfestival der Republik ist. Die Liebhaber des Chansons durften sich auf poetische, freche, skurrile Abende in Heidelberg freuen. Zu den Programm-Highlights zählte in diesem Jahr auch der Auftritt von Herman van Veen, dem Schirmherrn der ersten beiden Jahre.

    Das Format „Urknall, der Platz für Neuentdeckungen“ widmete sich an zwei Spieltagen neuen Talenten und so begeisterten beim ersten Urknall Anna Depenbusch, Daniel Helfrich und Schwarz un Schmitz, die an diesem Abend für Tom Liwa eingesprungen waren, die neugierigen Besucher. Anna Depenbusch singt mit ihrem ganz besonderen Charme über die Liebe und das Leben, ihre Texte sind wortgewaltig und ihre Stimme geht unter die Haut. Für den gebürtigen Odenwälder Daniel Helfrich ist Heidelberg quasi ein Heimspiel; er amüsiert das Publikum mit seinen Wortspielereien und verführt es durch Handheben zu intimen Geständnissen.

    Mit der diesjährigen Spielzeit des Seebühnenzaubers im Luisenpark Mannheim steht ein kleines Jubiläum an. Seit 5 Jahren ist diese schöne Open-Air-Bühne der perfekte Ort für nationale und internationale Künstler. Natürlich dürfen dabei die regionalen Künstler nicht fehlen, und so holt das KulturNetz Mannheim, unter der Leitung von Peter Baltruschat, in diesem Jahr neben Christian Habekost und Bülent Ceylan eine weitere regionale Größe auf die Bühne. Mit diesen und vielen anderen Angeboten hat die Region eine weitere, großartige Kleinkunstsaison vor sich.

    Redaktion: Simone Hofmann


     

    2010-06-15 | Nr. 67 | Weitere Artikel von: Simone Hofmann