Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3240
  • Preise | Ausschreibungen :: Ausschreibungen | Wettbewerbe

    [zurück]

    Kulturbörse Freiburg 2009 - mit neuer Bühne für den Nachwuchs

     20 Jahre Kulturbörse Freiburg einschließlich einer erfolgreichen „Jubiläumsbörse“ liegen hinter uns, und unser Blick richtet sich bereits wieder weit in die Zukunft. Mit Tatendrang und neuen Ideen sind wir an der Vorbereitung der kommenden IKF, und langsam nimmt die nächste Fachmesse deutlich Gestalt an. Ausgangspunkt sind dabei die Veränderungen bzw. Neuerungen, die wir im Zuge der 20. IKF eingeführt haben. Wir wollen – das ist unser Ziel – die Fachmesse auch in ihrem 21. Jahr nochmals ausbauen und weiter international positionieren.

    Andreas KlaueBei unseren Überlegungen hat uns eine Aussteller- und Künstlerbefragung geholfen, die wir im Anschluss an die letzte IKF durchgeführt haben und die uns wichtige Hinweise geliefert hat.

    Zusammengefasst ergeben sich folgende Schwerpunkte für die 21. Fachmesse:

    1. Nochmalige Überarbeitung der neuen Homepage www.kulturboerse.de

    2. Einrichtung einer vierten Bühne (der Theaterbühne 2)

    3. Neue Öffnungszeiten im Ausstellerbereich

    4. Inhaltliche Ausweitung und Programmvielfalt

    5. Unveränderte Preisstruktur bei gleichzeitiger Ausweitung des Angebots

    Was bedeutet das im Einzelnen und welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

    Stichpunkt Homepage. Getreu der Devise ‚nobody is perfect und nichts ist so gut, dass es nicht noch besser sein könnte‘, haben wir uns unsere neue Homepage noch mal vorgenommen und sie überarbeitet. Herausgekommen ist ein kundenfreundlicherer Pfad durch die verschiedenen Themenbereiche, ein deutlich ausgeweiteter Informationsteil (u. a. mit einem sehr ausführlichen A bis Z der Kulturbörse, Fotos, Daten & Fakten) und vor allem ein klareres und leichteres Anmelde- und Bewerbungsverfahren. Alles gänzlich und ausschließlich online. Dies bedeutet, dass jeder Interessent der Kulturbörse nicht nur (fast) alles über die IKF mit Hilfe der Homepage erfahren kann, sondern auch, dass Buchungen (Messestand), Bewerbungen (Live-Auftritte), Anmeldungen (Seminare) und sonstige Wünsche (Katalog, Eintrittskarten, etc.) problemlos über www.kulturboerse.de abgewickelt werden können.

    Stichpunkt vierte Bühne. Die sicherlich nachhaltigste Veränderung für Künstler und Besucher wird die Einrichtung einer vierten Bühne darstellen. Nach vielen internen Diskussionen und zahlreichen Gesprächen mit Partnern, kritischen Begleitern der IKF und vielen Fachleuten haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen. Die neue Bühne soll eine „klassische“ Kleinkunstbühne werden. Kleiner dimensioniert als die bisherige Theaterbühne – in Zukunft Theaterbühne 1 genannt – soll dies sowohl der Platz für junge und/oder eher unbekannte Künstler/-innen werden als auch ein Forum für alle diejenigen, die sich auf der großen Bühne nicht so wohl fühlen und eine etwas „heimeligere“ Atmosphäre suchen. Mit diesem Schritt bekommen wir gleichzeitig zusätzlichen Spielraum für größere oder aufwendigere Produktionen; davon weiter unten mehr.

    Stichpunkt Neue Öffnungszeiten im Ausstellerbereich. Zahlreiche Aussteller haben uns signalisiert, dass sie eine Reduzierung der Öffnungszeiten für ihren Bereich begrüßen würden. Aus unserer Sicht steht dem nichts entgegen, und deshalb wird im kommenden Jahr der Bereich der Messestände ab 18.00 Uhr (früher ab 20.00 Uhr!) geschlossen bleiben. Dies gilt für alle drei Messetage und bedeutet damit auch gleichzeitig eine Gleichstellung des letzten Tages gegenüber den ersten beiden Tagen. Also: An allen drei Tagen wird der Ausstellerbereich in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet sein. Davon unberührt bleiben die Auftrittszeiten für die Live-Auftritte. Wie bisher auch, werden die Auftritte in den Abend reichen. Nicht ganz so lange wie bei unseren Kollegen von der Schweizer Künstlerbörse, bei denen es bis weit nach 24.00 Uhr heißt „Bühne frei“!! Aber vor 22.00 Uhr wird auch bei uns sicherlich nicht der Vorhang fallen.

    Stichpunkt inhaltliche Ausweitung und Programmvielfalt. Verstärkt werden wir uns darum kümmern, dass auf der 21. IKF die gesamte Bandbreite der verschiedenen Genres vertreten sein wird. Bedeutete die Errichtung der Musikbühne im Jahr 2004 eine spürbare Ausweitung und damit auch Hervorhebung des musikalischen Bereichs, so wird die zweite Theaterbühne zu einer Ausdifferenzierung im Bereich der Darstellenden Kunst führen. Aufwendigere Produktionen, Tanz und Theater werden – neben den bisher dort gezeigten Aufführungen – auf der großen Bühne (Theaterbühne 1) ihren Platz finden und dort alle Möglichkeiten für eine gelungene Präsentation haben.

    Die Besucher bekommen also nicht nur in quantitativer Hinsicht deutlich mehr geboten, sondern auch inhaltlich erwarten wir eine Ausweitung und produktive Impulse.

    Insgesamt soll das Programm in der Summe unverändert vielfältig bleiben. Neben den zentralen Messeschwerpunkten Aussteller und Live-Auftritte, gibt es natürlich einen Eröffnungsabend, werden wir einen zweiten Versuch mit einer Messeparty machen, arbeiten wir an einem neuen Seminarkonzept und vergeben wir wieder mindestens eine FREIBURGER LEITER! Bezüglich des letzten Punktes sind unsere Überlegungen noch nicht ganz abgeschlossen; lassen Sie sich einfach ein klein wenig überraschen!

    Stichpunkt unveränderte Preisstruktur. Wir verändern unsere Preise weder bei den Messeständen noch bei den Auftritten. Wir werden die gleichen Eintrittspreise erheben und den Katalog zum selben Preis verkaufen wie in den letzten beiden Jahren – kurz und gut: es wird alles gleich bleiben. Wirklich alles? Nein, denn wie oben beschrieben, weiten wir unser Angebot gleichzeitig erheblich aus. Allein dadurch wird der Katalog bei der kommenden Kulturbörse zusätzlich um ca. 120 Seiten umfangreicher, informativer und attraktiver werden und damit stolze 600 Seiten umfassen! Und damit sich die Besucher im Vorfeld noch besser auf den dreitägigen Informationsmarathon vorbereiten können, werden wir uns alle Mühe geben, dieses zentrale und wichtige Informationsmedium früher als bisher fertigzustellen. 14 Tage vor Beginn der 21. IKF sollen unsere Kunden die „Gelben Seiten“ in den Händen halten können und damit auch die Möglichkeit haben, sich mit den verschiedenen Angeboten der Fachmesse inhaltlich auseinanderzusetzen und ihren Messebesuch entsprechend vorzubereiten.

    Sie sehen, wir haben uns für 2009 viel vorgenommen und hoffen natürlich, dass wir alle unsere Ziele erreichen können. Mit Ihrer Hilfe werden wir das auch schaffen und deshalb freuen wir uns, Sie alle Anfang Februar 2009 in Freiburg wieder begrüßen zu dürfen.

    Bis dahin wünschen wir Ihnen ein gutes und erfolgreiches Veranstaltungsjahr vor, auf und hinter den großen und kleinen Bühnen dieser Welt.

    Alle Informationen und Buchungsmöglichkeiten erhalten Sie übrigens unter www.kulturboerse.de, und wenn Sie zusätzliche Fragen oder Probleme haben, dann können Sie uns auch anrufen; Sie erreichen uns unter +49 (0) 761 70 37 0.

    Ihr Kulturbörsen-Team

    Freiburg

    Hamburger COMEDY-POKAL – 7. Runde

    Nach sechs erfolgreichen Wettbewerben geht es vom 23.–26.1.09 in die siebte Runde des Hamburger Comedy Pokals. Gesucht werden 20 Comedians!

    Solistinnen und Solisten, Duos und Trios aus den Bereichen Comedy, Stand-up-Comedy, Kabarett und Musik-Comedy mit Bühnenerfahrung können sich ab sofort bewerben. Für die Sieger winken ordentliche Preise (2.500,– € / 1.000,– € / 500,– € sowie ein Publikumspreis von 500,– €).

    Alle Teilnehmer/-innen erhalten pro Auftritt eine Pauschale sowie Reisekosten. Übernachtungen sind frei und werden zentral organisiert. Bewerbungen bitte bis zum 10. Juli 2008 an: goldbekHaus, Peter Rautenberg, Moorfuhrtweg 9, 22301 Hamburg, Tel. 040-27 87 02 10, Fax 040-27 87 02 20, E-Mail: veranstaltung@goldbekHaus.de.

    Eschweiler Lok Förderpreis

    Am 26.9.08 findet zum 3. Mal im Talbahnhof Eschweiler ein Förderwettbewerb für den Nachwuchs der Sparte Kabarett statt. Gesucht werden Nachwuchs-Kabarettistinnen und -Kabarettisten, die selbstgeschriebenes politisches oder literarisches Kabarett präsentieren, ein komplettes Abendprogramm haben, nicht länger als 5 Jahre auftreten und bisher noch keine Preise bekommen haben. Eine Jury wird unter den Bewerbern vier Kandidaten aussuchen, die sich am Abend mit einem 20-minütigem Auszug aus ihrem Programm darstellen sollen. Alle Teilnehmer am Nachwuchs-Wettbewerb erhalten ein kleines Startgeld. Interessierte Künstler/-innen melden sich bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 15.7.2008 beim Talbahnhof Eschweiler, Raiffeisenplatz 3, 52249 Eschweiler, Tel. 024 03-323 11, E-Mail: info@talbahnhof.de.

    Kabarettakademie 2008 

    Vom 09.-13.7.2008 findet auf Burg Rothenfels in Main-Franken die Kabarettakademie 2008 statt. Die fünftägige Fortbildungsveranstaltung für Amateure, Semiprofis und (angehende) Profis im Bereich Kabarett, Chanson, Stand-up und Comedy richtet sich ebenso an Multiplikatoren (Laien-, Amateur-, Schul- und Jugendtheater) und solche, die sich interessiert mit den Genres auseinandersetzen wollen. Alle Referenten sind selbst Bühnenprofis und unterstützen die Entwicklung der Teilnehmer aus ihrer langjährigen Praxiserfahrung. Je nach persönlichem Interesse und Entwicklungsstand stellt sich jeder Teilnehmer aus dem Angebot ein individuelles Kursprogramm mit zwei zweitägigen Workshops zusammen. Workshops 2008: Improcomedy, Künstlermarketing, Stimme, Regie, Textwriting, Chanson, Stand-up Comedy, Spontaneität. An zwei Abenden offene Bühne, große Abschlusspräsentation am Sonntag.

    Weitere Informationen beim Veranstalter: Förderverein Kabarett und Chanson in Darmstadt. Kontakt: 06151/75846 oder www.kabarettakademie.de 

    AdNr:1088, AdNr:1085   

    2008-06-15 | Nr. 59 |