Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


Arbeitsinfo


aktuelle AgenturNews

Kulturtermine

aktuelle Workshops

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3110
  • Themen-Fokus :: Zauberkunst

    [zurück]

    Magische Momente mit Ralf Gagel


    Ralf Gagel ist ein international agierender Magier und hat am 18. November 2006 in Beijing/China im Kempinski Hotel Lufthansa Center auf dem German Ball 2006 der Deutschen Handelskammer die Menschen begeistert. Vom 12. bis 18. Mai 2008 war er bereits zum 7. Mal in diesem Jahrhundert im legendären Magic Castle im Herzen von Hollywood, Los Angeles, in den USA engagiert. Vor seiner Abreise dorthin Ende März 2010 trafen wir ihn zum Interview.

    TROTTOIR: Ralf, du bist ein gefragter internationaler Zauberkünstler. Womit verzauberst du dein Publikum in fernen Ländern?

    Ralf Gagel: In meiner Show geht es um Menschheitsträume, Gefühls- und Gedankenwelten und letztendlich um den Zauber in unserer Welt und die Kunst, diesen in Szene zu setzen. Ein von Zuschauern in allen Ländern sehr häufig genannter Wunsch ist, Geld vermehren zu können. Wer möchte das nicht? Dieses Thema wird mit viel Situationskomik, feinsinnigem Humor und Zuschauerbeteiligung magisch umgesetzt. Ein weiterer Menschheitstraum ist, dass wir tatsächlich schweben oder fliegen könnten. Und ich bin mir sicher, dass jeder von uns diesen Traum schon einmal geträumt hat. In der Show lasse ich auf innovative Weise eine Zuschauerin völlig frei schweben. Für die Zuschauer ist das ein absolutes Highlight.

    TR.: Gibt es Unterschiede bei den Zuschauererwartungen in den USA, in Europa und in Asien?

    R. G.: Ich glaube, wenn die Show begeistert und die Menschen zum Staunen bringt, werden in allen Ländern die Zuschauererwartungen gleichermaßen erfüllt. Für China ist es allerdings wichtig zu wissen, dass viele Chinesen noch nicht Englisch als internationale Sprache beherrschen. Da gibt es manche Sprachbarrieren, auch in der Schriftform, da ich kein Chinesisch lesen kann. In den USA kommt unser europäischer Zauberstil sehr gut an. Das bekomme ich häufig bei Shows dort zurückgeliefert. Viele amerikanische Zauberkünstler setzen auf Schnelligkeit und Comedy. Dagegen hebt sich magische, klar und bewusst vorgeführte Zauberkunst einfach ab. Das ist einer der Gründe, warum ich so häufig im Magic Castle in Hollywood gebucht werde.

    TR.: Neben deiner Schwebe-Illusion beherrschst du auch ausgezeichnete Kartentricks.

    R. G.: Ja, das Publikum ist jedes Mal verblüfft – das hast du ja schon miterlebt – wenn zum Beispiel eine Zuschauerin die Karten mischt, eine Karte wählt, das Kartenpäckchen in ihrer Hand hält, ich selbst weit weg stehe, sie nur an ihre Karte denkt und sich ihre Karte geisterhaft wie von selbst aus dem Spiel bewegt und das einfach so passiert ... da entsteht Gänsehaut. Damit habe ich selbst erfahrene Kollegen in Europa und den USA zum Staunen gebracht. Staunen, Gefühle und das Erleben von magischen Momenten sind für mich das Wichtigste in meiner Show.

    TR.: Wo kann man dich demnächst live sehen?

    R. G.: Wer vom 29. März bis zum 4. April in Los Angeles ist, kann mich dort live im Magic Castle in Hollywood erleben. Mit meiner abendfüllenden Theatershow: „Der Zauber des Augenblicks“ gastiere ich zum Beispiel am 3. Juni 2010 im Kurtheater in Bad Pyrmont oder am 24. August 2010 im Kurgartensaal in Wyk auf Föhr. Weitere Termine und Infos finden Sie auf meiner Internetseite.

    Ralf Gagel
    - Magier, Zauberkünstler, Zauberkunst -
    76676 Graben-Neudorf

    tel. +49 (0) 7255-719 06 47
    fax.+49 (0) 7255-719 06 48
    mobil +49 (0) 172-7221316
    magic@ralfgagel
    .de


    2010-03-15 | Nr. 66 |