Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3329
  • Preise | Ausschreibungen :: Preise

    [zurück]

    Nr.02 2005 - Neue Besen kehren gut

    Die Stuttgarter Besen des SWR gingen in diesem Jahr an Christiane Weber & Timm Beckmann aus Essen („Goldener Besen“, dotiert mit 2.500 Euro), Mathias Tretter aus Würzburg („Silberner Besen“, 1.500 Euro)und an die Gruppe „Knusper“ aus Gießen („Hölzerner Besen“, 1.000 Euro). Den Publikumspreis für Solisten (1.200 Euro) gewann Marco Tschirpke aus Berlin. Den Publikumspreis der Ensembles (1.200 Euro) gewannen nochmals Christiane Weber und Timm Beckmann.

     

    Tuttlinger Krähe 2005

    Der Gewinner der „5. Tuttlinger Krähe“ ist in diesem Jahr der Pianist, Schauspieler, Sänger und Entertainer Lars Reichow. Reichow konnte sich nicht nur über 2.500 Euro Preisgeld freuen, sondern auch über die Bronzeskulptur des Tuttlinger Künstlers und Bildhauers Roland Martin. Platz 2 ging an Hop O’My Thumb aus St. Gallen (1.750 €). Der Sonderpreis der Jury (mit 1.500 € dotiert) ging an den Berliner Michael Sens. Den ebenfalls mit 1.500 Euro dotierten Publikumspreis erhielt die mittelfränkische Vocal Boygroup Viva Voce. Die Jury hob bei ihren Ehrungen die Originalität und stimmliche Perfektion der Schweizer Gäste Hop O’My Thumb, die ebenso witzige wie musikalische Vorstellung von Michael Sens und die erfrischend ungecastete Art von Viva Voce hervor.

     

    Thüringer Kleinkunstpreis 2005

    Der Thüringer Kleinkunstpreis geht in diesem Jahr an Olaf Schubert und seine Freunde. Der Preis ist mit 5.555,55 Euro dotiert und wird alljährlich zu den Meininger Kleinkunsttagen verliehen. Das Trio begeisterte beim vorjährigen Festival mit seinem Programm „Boykott“ Publikum und Jury gleichermaßen. Die Preisverleihung findet zum Auftakt der diesjährigen 14. Meininger Kleinkunsttage am 3. September statt. Die Laudatio auf die Preisträger hält Kurt Krömer.

     

    Schwerter Kleinkunstpreis

    Mit Standing Ovations wurde die begeisternde, dynamische und hochunterhaltsame Bühnenshow „Olé“ von Paul Morocco und seinen beiden Amigos im Kulturzentrum Rohrmeisterei gefeiert. Rund 500 Besucher waren sich am Ende der Show einig: Dieses Trio hat den Schwerter Kleinkunstpreis verdient! Arabische Folklore, russische Kalinkas, zuckersüße Schnulzen oder Hip-Hop – letztlich alles nur Spielarten des Flamenco, virtuos inszeniert von Paul Morocco und Co. Der Schwerter Kleinkunstpreis, den die Stadtsparkasse Schwerte und das Kulturbüro Schwerte gemeinsam vergeben, ist einer der ältesten und mit 5.000 Euro und einem nochmaligen Auftrittsengagement höchstdotierten Kleinkunstpreise im deutschsprachigen Raum.
    Die Preisübergabe an Paul Morocco wird aus terminlichen Gründen erst in der Frühjahrs-Reihe der Schwerter Kleinkunstwochen im Jahr 2006 erfolgen können.

     

    Der Goldene Koggenzieher

    Der Düsseldorfer Kabarettist Christian Ehring erhielt in der Rostocker Bühne 602 den „Goldenen Koggenzieher“ für sein Programm „Anchorman – ein Nachrichtensprecher sieht rot“. Das Berliner Duo Sybille und der kleine Wahnsinnige erhielt den „Silbernen Koggenzieher“. Der Koggenzieher in Bronze ging an den Paderborner Fabian Lau.

     

    Dr. Max Kroppen Kabarettpreis

    Der Münsteraner Kabarettist Thomas Philipzen gewann bei der Verleihung des Dr. Max Kroppen Kabarettpreises 2005 im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen sowohl den Jurypreis als auch den Publikumspreis. Im Recklinghauser Ruhrfestspielhaus fand Ende Januar der erste deutschlandweite Wettbewerb um den Kabarettpreis «Max» für Wortakrobaten statt, der sich an Solokünstler und Ensembles richtet. Dem Publikum im ausverkauften Festspielhaus bot sich eine breite Palette kabarettistischen Könnens, die vom politischen Kabarett über Stand-up-Kabarett bis hin zum Musikkabarett reichte. Der Gewinner Thomas Philipzen überzeugte die Fachjury, in der auch das Kabarettoriginal des Ruhrgebiets, Doktor Stratmann, saß, und das Publikum, das anhand von Stimmzetteln sein Votum abgab, gleichermaßen mit einem kabarettistischen Feuerwerk.

     

    Der Gaul von Niedersachsen

    Jochen Malmsheimer erhielt den diesjährigen „Gaul von Niedersachsen“. Aus 14 Kandidaten, die in der vergangenen Saison im TAK aufgetreten sind, haben die hannoverschen Medien, das Publikum und die Organisatoren den wortgewaltigen Bochumer mit 8,88 von 10 möglichen Punkten als den Besten gewählt. Der sechs Kilo schwere Gaul wurde traditionell von Wolfgang Jüttner überreicht und einen federleichten Scheck über 2.500 Euro gab’s auch noch.

     

    Krefelder Krähe

    Der erste Preisträger des neuen Kabarettpreises „Krefelder Krähe“ ist der Südtiroler Kabarettist Konrad Beikircher. Mit der Krefelder Krähe ist ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro verbunden. Der neue Kabarettpreis des 1985 gegründeten, gemeinnützigen Kabarett-Ensembles „Die Krähen“ soll in Zukunft den Nachwuchs fördern. Im kommenden Frühjahr werden an einem Wochenende mehrere junge Kabarettisten an verschiedenen Spielorten in Krefeld um den Preis spielen. Bewerben können sich Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet. Die Preisgelder betragen 3.000, 2.000 und 1.000 Euro für die ersten drei Plätze.

     

    Goldene Resonanz

    Der saarländische Kulturpreis „Die goldene Resonanz“ wurde zum 5. Mal von der Künstler-Initiative KIR Resonanz und dem Resonanz-Theater Saarbrücken verliehen. Diesmal ging er an die Kabarettistin Helga Siebert (Hamburg), die u. a. auch einen politischen Jahresrückblick im Programm hatte.

    Bernd Lafrenz AdNr:1012

    2005-06-15 | Nr. 47 |