Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3327
  • Preise | Ausschreibungen :: Preise

    [zurück]

    Marcus Jeroch gewinnt die "9. Tuttlinger Krähe"

    Ein Rabenvogel flattert nach Berlin und die deutsche Kleinkunstwelt schaut hinterher: Die „Tuttlinger Krähe“, der renommierte Kleinkunstpreis der Stadt Tuttlingen, der in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen wurde, geht in diesem Jahr an den Wortartisten Marcus Jeroch aus Berlin. Der 45-jährige Künstler, der u.a. bereits den Sonderpreis des Deutschen Kabarettpreises (Nürnberg) und den Deutschen Comedy Preis (Köln) gewann, erhält damit eine weitere bedeutende Auszeichnung. Die „Krähe“ geht also in den hohen Norden – das stand am Ende einer ebenso langen wie hochklassigen Kleinkunstnacht vor ausverkauftem Haus in der Möhringer Angerhalle am Sonntagabend fest. Weitere Preisträger sind der bayerische Lieder- und Geschichtenerzähler und Kabarettist Hannes Ringlstetter (2. Preis), das Flaschen-Musik-Comedy-Ensemble GlasBlasSing Quintett aus Berlin (Sonderpreis der Jury) und der  Kölner Comedian Sascha Korf (Publikumspreis).

     

    Swiss Comedy Award an Zeller und Libsig

    Der schweizer Liedermacher, Kabarettist und Kolumnist Reto Zeller gewinnt den 10. Swiss Comedy Award. Sein Landsmann, der Aargauer Simon Libsig erhielt den Publikumspreis. Reto Zeller konzentriert sich auf schräge Geschichten und alltagspoetische Lieder. Die Melodien borgt er sich bei Mani Matter oder Reinhard Mey, "die scharfsinnigen Texte schwingen von Melancholie zur Sehnsucht und zurück", urteilte die Jury. Simon Libsig ist ein moderner Geschichtenerzähler in Form des Spoken Word und Slam Poetry. Manches gereimt, inhaltlich auf intelligente Art hintergründig und äusserst präsent vorgetragen. So eroberte er das Publikum mit seinen geistreichen Texten.


    Schweizer KleinKunstPreis 2009 für Yann Lambiel
    Der Walliser Yann Lambiel erhielt in diesem Jahr den Schweizer Klienkunstpreis der ktv. Lambiel wurde für seine Fähigkeit ausgezeichnet, mit kleinen Gesten Politiker, Prominente und andere öffentliche Personen zu imitieren und das Publikum dabei bestens zu unterhalten.

     

    Oltner Kabarettpreise an Priol und Duo Hinterletscht

    Auf den 22. Oltner-Kabarett-Tagen erhielt der deutsche Polit-Kabarettist Urban Priol, den  Kabarett-Preis Cornichon 2009. Priol wurde für seine höchst gehaltvollen Programme, die immer wieder durch Ideenreichtum und subtilen Witz überraschen, ausgezeichnet.

    Der Nachwuchspreis "Sprungfeder" ging an das Duo Hinterletscht. Am besten lässt sich ihr Programm umschrieben als "Komische Musik". Mit Kontrabass, Gitarre und geschulten Stimmen präsentieren die beiden eine witzig-freche Mischung aus Troubadouren und (leicht) schräg arrangierten Jazz-Standards mit eigens dazu geschriebenen Texten. Zum Umfallen komisch.

    12. Bielefelder Kabarettpreis

    Der 12. Pudding aus Bielefeld geht an den Oberhausener Erzähler, Pianisten und sprachverliebten Slampoeten Matthias Reuter. Außerdem gab es für Reuter auch noch den Publikumspreis des Wettbewerbes. Der zweite Preis ging an das Ost-West-Trio "Das Bundeskabarett" (Köln/Leipzig). Den dritten Preis erhielt Jens Heinrich Claassen aus Düsseldorf. "Ein großartiger Pianist. Er hat Publikumsbindung, er hat Komplexe, alles was man braucht, um als Kleinkünstler erfolgreich zu sein," so die Jury.


    Schwelmer Kleinkunstpreis 2009

    Der "sprachliche Filigrantechniker" Frank Fischer gewann das Finale des Schwelmer Kleinkunstpreises 2009. Astrid Gloria und Bademeister Schaluppke landeten im "Haus Friedrichsbad" auf den Plätzen zwei und drei.

     
    2009-06-15 | Nr. 63 |