Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3326
  • Szenen Regionen :: Baden

    [zurück]

    Mundartig, amüsant und facettenreich

    Jubiläen, Premieren, Festivals, Dialekte und Mundartprogramme regionaler Künstler prägen das kulturelle Frühjahr der Region Baden/Rhein-Neckar und einige 10-jährige Jubiläen lassen darauf schließen, dass 1999 ein sehr kreatives Jahr gewesen sein muss.

    Mit kabarettistischem Tiefgang, rhythmischer Brillanz und sprachlicher Gewandtheit fasziniert Arnim Töpel in seinem aktuellen Programm „Mach doch de Babbe net struwwelisch“ das Philippsburger Publikum auf Leo’s Bühne mit Biss. Im Zwiegespräch philosophiert Arnim in intellektuellem, hintergründigem Hochdeutsch mit seiner inneren Stimme „Günda“ in platter, liebenswürdiger Mundart über alltagskritische Themen, begleitet von virtuosen Klängen auf Klavier und Körper. Seit 1999 steht der feinsinnige Kabarettist hauptberuflich auf der Bühne und pünktlich zum 10. Jubiläumsjahr wurde auch sein erstes Studioalbum mit Musikern „Fa umme“ fertig.

    Der NightWashClub präsentiert im Januar im Jagdhofkeller in Darmstadt mit Matthias Seling, Markus Barth, Heino Trusheim, Keirut Wenzel und Frank Fischer fünf wortgewandte Comedians. Matthias Seling führt mit rasanter Stand-up-Comedy durch das Programm und überzeugt als Komiker österreichischer Abstammung mit scharfsinnigen Geschichten aus dem Leben. Originell, authentisch und mit dem gewissen „Wiener Schmäh“ kommentiert er das weltpolitische Geschehen. Sprachliche Vielfalt, Dialekte und amüsante Anekdoten aus dem Leben bestimmen den Abend im charmanten Ambiente des Jagdhofkellers.

    „Du bist am Singe, während Du noch redscht“, mit diesem Dialekt-Rap begrüßt Christian Habekost im Februar sein Publikum in der Alten Druckerei in Weinheim. Sein Programm „MundARTacke!“, das er bereits seit Oktober 2007 erfolgreich spielt, verdient den Namen. Denn es besteht aus kunstvoll platzierten Mundartgags, in einem attackierenden Tempo, bei dem es „Outgeländers“ mitunter schwer haben, sprachlich zu folgen. Zur Seite gestanden hat Christian Habekost dem Spitzklicker-Kabarettisten Franz Kain, der sich mit der Premiere im Mai einen Traum erfüllte und den Weinheimern sein erstes Soloprogramm „Ein Quantum Quellmänner“ servierte. Basierend auf der Moderation einer Kochshow, in der die Köche ausgeblieben sind, würzt er sein Programm mit einem Mundart-Menü der amüsanten Alltäglichkeiten. Mit der etwas anderen Kochshow überzeugt er nicht nur das Publikum, sondern auch seine Spitzklicker-Kollegen, die ihm statt Blumen Topflappen auf die Bühne werfen – wie passend.

    Mit ihrem Programm „Kleines Schwein – was nun?“ begeisterte Kabarettit in dieser Saison nicht nur das Bensheimer Publikum. Dieses politische Kabarett wirkt wie der versteckte Geheimtipp der Bergstraße. Sie spielen seit 10 Jahren großes Kabarett, meist in einem kleinen Ort namens Lautertal-Reichenbach, im Gründerzeit-Ambiente des ausverkauften Theaters in der Traube. Ulrike Mannel, Dieter Wesemann und Jürgen Müller brillieren im Wahljahr mit scharfsinniger Finesse und hintergründig politischem Humor.

    Seit November steht Ulrike Mannel außerdem mit ihrer multimedialen One-Woman-Comedy-Show „Partnerqual“ auf der Bühne. Die gestandene Kabarettistin und Angela-Merkel-Parodistin erobert jetzt auch als Comedian die Kleinkunstszene. Selbstironisch und amüsant präsentiert sie die aufregende Qual der Partnersuche einer Singlefrau um die Vierzig. Das Besondere an ihrer Show ist die Kombination aus Live-Comedy und Videoclips auf der Bühne. Das erste Soloprogramm ist vielversprechend und lässt auf eine Fortsetzung hoffen.

    Einen neuen Besucherrekord mit über 3.000 Besuchern erlebte das 9. Chansonfest schöner lügen“ vom Kulturfenster in Heidelberg. Erstmals wurde die Veranstaltung URKNALL als Plattform für Lieder von neuen, großen Talenten etabliert. Im Rahmen des Chansonfestes traten neben elf anderen Künstlern auch Malediva auf, die mit ihrem Programm „Ab heute verliebt“ das Publikum in der Musik- und Singschule Heidelberg begeisterten. Das Wenzel & Lunar-Trio war mit seinem Programm „Lieder.Texte.Lügen“ übrigens Namensgeber des diesjährigen Chansonfestes Heidelberg und als Programmpunkt ein Highlight.

    Bülent Ceylan füllte mit seinem erfolgreichen Programm „Kebabbel net“ im März die Stadthalle Heidelberg. Eine ideale Vorbereitung der halb-getürkten „Best of“-Show in der SAP Arena, die vor fast zehntausend Zuschauern Ende Mai aufgezeichnet und im Herbst im Fernsehen ausgestrahlt werden soll. Und natürlich durfte der Mannheimer auch beim zweiten Rhein-Neckar Comedyfestival im Rosengarten Mannheim nicht fehlen, das im April ein viereinhalbstündiges Programm mit acht Comedians zeitgleich in zwei Sälen präsentierte. Der charmante Knacki Deuser moderierte den einen, Chacko den anderen Saal. Die Künstler des Abends zeigten sich facettenreich: Bülent Ceylan, Christian „Chako“ Habekost, Hans-Hermann Thielke, Dave Davis, Klaus Jürgen „Knacki“ Deuser, Heinz Gröning und Matthias Seling. Krankheitsbedingt sprang Lisa Feller für Cindy aus Marzahn ein und absolvierte – für den einen oder anderen überraschend – amüsante Stand-up-Comedy.

    „Sing Oper Stirb! Operette sich, wer kann!“ hieß es im April in der Jugendstilfesthalle Philippsburg. Annette Postel brilliert und besticht mit glasklarem Sopran und als bezaubernde Kabarettistin. Und auch vor komödiantischen Mundarteinlagen macht die Sopranistin nicht Halt. Diese Parodien sind hinreißend komisch und mit kristallklarer Koloratur interpretiert. Ihr Bühnenpendant Klaus Webel zeigt sich gelassen und schlagfertig im Umgang mit der Operndiva der Kleinkunst und begleitet ihre perfekte Inszenierung mit seinem Spiel auf dem Flügel. Doch Annette Postel glänzt nicht nur auf der Bühne: im Rahmen des Chansonfestes veranstaltete sie einen Chansonworkshop, in dem die Interpretation und Präsentation eines Chansons und der Umgang mit der eigenen Stimme im Mittelpunkt standen.

    Seit diesem Jahr gibt es in Mannheim Kabarett, Comedy & More im Kinoformat im Filmpalast CinemaxX. Zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe ShowmaxX betreten die Weinheimer Kabarettisten Spitzklicker die Bühne des Kinosaals als Halbgötter in Weiß und das 25. Programm „Scherztherapie“ hält, was es verspricht. Die Therapie ist eine Mischung aus politischem Kabarett, Woinemer (Weinheimer) Mundart und einer Portion komödiantischem Klamauk. Die Spitzklicker platzieren die kabarettistischen Sp(r)itzen feinzüngig und unterhaltsam und stellen im Laufe des Programms einige behandelnswerte Patienten vor. Doch dem Musik-Kabarett Schatzkistl – das in dieser Spielzeit sein 10-jähriges Jubiläum feiert – werden die Weinheimer deswegen nicht untreu. ShowmaxX ist ein weiterer Veranstaltungsort von KulturNetz Mannheim Rhein-Neckar, der je nach Saal 300 oder 700 komfortable Sitzplätze bietet und damit in Mannheim ein Lücke füllt.

    Vorschau: beim Seebühnenzauber im Sommer 2009 dürfen die Stars der badischen Comedyszene Bülent Ceylan und Christian Habekost natürlich nicht fehlen und präsentieren ihre Best-of-Programme auf der malerischen Seebühne im Luisenpark Mannheim. Dass die Region Dialekte liebt, wird spätestens beim großen Mundart-Gala-Abend klar. Highlights aus ihren Erfolgsprogrammen servieren JOANA, Hans-Peter Schwöbel, Arnim Töpel und Vanessa Backes, die den Pfälzern die „Suppkultur“ des Saarlandes unter Einfluss von „Melissengeist“ „awa mit Schmackes“ näherbringen. Zwei musikalische Glanzlichter sollten noch erwähnt werden (auch wenn sie nicht zur Kleinkunst zählen): Marla Glen wird im Rahmen des Seebühnenzaubers ihr Comeback feiern und die Diva Dionne Warwick gibt ihr einziges Deutschlandkonzert.

    Redaktion: Simone Hofmann

     0_lafrenz_1012_65.29 Termine

    Seebühnenzauber, Luisenpark Mannheim

    24.07. Christian Habekost „Beschd of Mundart“
    08.08. Mundart-Gala mit JOANA, Hans-Peter Schwöbel, Arnim Töpel und Vanessa Backes
    23.08. Bülent Ceylan „Best of“

    Leos Bühne mit Biss, Philippsburg

    23. + 24.06. Bülent Ceylan „Kebabbel net!“

    Kulturfenster, Heidelberg

    03.07. Arnim Töpel „Mach doch de Babbe net struwwelisch“
    10.07. DRAMA light Impro-Show

    JUMP, Walldorf

    Das 9. Walldorfer Zeltspektakel im Zirkuszelt am Walldorfer Tierpark bietet im September ein facettenreiches Programm:
    01.09. Thomas Schreckenberger mit „(K)eine Zeit für Helden“
    02.09. Peter Frohleiks mit „EinMannKultur“
    03.09. „Waschkraft“, a capella
    04.09. Karl-Heinz Helmschroth mit „Fas(s)t Faust“
    08.09. „Zu Zweit im Doppelpack mit Les Papillons“ mit „Doppelrausch“
    09.09. Alfons
    11.09. Irmgard Knef

    Jagdhofkeller, Darmstadt

    16.09. NightwashClub

    Schatzkistl, Mannheim

    25.09. Frank Fischer „Deutsch als Fremdsprache“
    27.09. Franz Kain „Ein Quantum Quellmänner“
    18.10. Arnim Töpels Kurpfälzer Club „Ai laaf juh”
    23.10. Sven Hieronymus „Nicht gucken – nur anfassen!“

     AdNr:1012

    2009-06-15 | Nr. 63 | Weitere Artikel von: Simone Hofmann