Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3208
  • Preise | Ausschreibungen :: Ausschreibungen | Wettbewerbe

    [zurück]

    Nachwuchsschreiber für TV-Comedy gesucht

    BRAINPOOL und die Adolf Grimme Akademie fördern zum 2. Mal junge Talente

    Die „Gag Academy“ schreibt zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Autoren-Workshop für Fernseh-Comedy aus. 15 Nachwuchs-Talente können am 9./10. Oktober von Experten der Branche lernen, wie man erfolgreich Gags und Sketche schreibt und verkauft.

    BRAINPOOL und die Adolf Grimme Akademie hatten im April diesen Jahres die Gag Academy gegründet. Mehr als 200 Bewerber wollten an dem ersten Workshop im Mai mit dem Schwerpunkt 'Oneliner, Quickies und Sketche' teilnehmen.  Martin Keß, Leiter der Gag Academy und Chefautor von BRAINPOOL wertet die Veranstaltung als einen vollen Erfolg: "Das Echo der Teilnehmer war unglaublich positiv. Und auch alle Referenten und Experten waren sich einig: So eine Veranstaltung hätte ihnen am Anfang ihrer Karriere sehr geholfen."

    Einige der Nachwuchsautoren konnten im direkten Anschluß an das Seminar erste Gags verkaufen oder wurden von den Produzenten zu Probe-Wochen eingeladen.

    Zu den Referenten des Workshops zählten u.a. Wochenshow-Star Bastian Pastewka und der ProSieben-Entertainer Stefan Raab. Als weitere Experten waren Produzenten und Headwriter der Erfolgs-Formate "Die Wochenshow", "Die Harald Schmidt Show", "Switch, "7 Tage, 7 Köpfe", "TV Total" und "Bullyparade" zu Gast.

    Auch diesmal werden wieder hochkarätige Referenten wie Comedy-Star Ingo Appelt, ProSieben Unterhaltungschef Jobst Benthues und Ralf Husmann, Drehbuchautor und Producer der neuen Comedy-Serie „Anke“ zu Gast sein.

    Bewerbungsverfahren und Teilnahmebedingungen

    BRAINPOOL und die Adolf Grimme Akademie schreiben die Autorenworkshops für Gag- und Sketchwriting zweimal jährlich öffentlich für jeweils maximal 15 Teilnehmer aus. Ort der Veranstaltung ist Köln.   Interessierte Bewerber reichen daraufhin – neben den üblichen Angaben zur Person – schriftliche oder audiovisuelle Arbeitsproben ein. Die Veranstalter wählen die Teilnehmer aus und laden sie ein. Der Workshop findet am Wochenende (Samstag/Sonntag) statt.

    Außer einer Pauschale von 150,-- DM, mit der die Anmeldung verbindlich wird, und der eigenen Anreise nach Köln entstehen den Teilnehmern keine weiteren Kosten oder Gebühren. Die Übernachtungskosten übernehmen die Veran­stalter.

    Bewerbung und weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und Workshop bei

    Adolf Grimme Akademie, Eduard-Weitsch-Weg 25, 45768 Marl

    Tel. 02365.918945, e-mail: grimme-akademie@grimme-institut.de

     

    Wettstreit um den “Stuttgarter Besen” 2000

    Südwestrundfunk fördert den Kabarett-Nachwuchs

    Im April 2000 vergibt der Südwestrundfunk im Rahmen des “Stuttgarter Kabarett-Festivals” zum 3. Mal einen Preis zur Förderung des Kabarett-Nachwuchses. Der SWR lädt deshalb Kabarettistinnen und Kabarettisten bis zum Alter von 35 Jahren ein, am Wettbewerb um den “Stuttgarter Besen” teilzunehmen. Vergeben werden der “Goldene Besen” (dotiert mit 5.000 DM), der “Silberne Besen” (3.000 DM) und der “Hölzerne Besen” (2.000 DM), verbunden jeweils mit Fernsehauftritten im Südwest Fernsehen.

    Voraussetzung für die Teilnahme an der ersten Runde ist das Einsenden eines VHS-Mitschnitts. Aus den Einsendungen wählt der SWR acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus, die am 08. und 09. April 2000 während des “Stuttgarter Kabarett Festivals” im Renitenz-Theater Stuttgart jeweils 20 Minuten vor Publikum auftreten werden.

    Die von den Jurymitgliedern Susanne Kaulich-Koch, Dr. Iris Jana Magdowski, Michael Quast, Ruprecht Skasa-Weis, Gerhard Woyda und Prof. Eberhard Streul ausgewählten drei Preisträgerinnen und Preisträger werden im weiteren Festivalprogramm auftreten und aufgezeichnet werden.

    Preisträger der letzten beiden Jahre waren u.a. aus Frankfurt der Kurpfälzer Rolf Miller, das Duo Faberhaft/Guth, der Bayer Helmut Schleich, und das Duo Tobias Saalfeld/Esther Levi aus Berlin und Die Scheinheiligen aus Düsseldorf.

    Bewerbungen sind zu richten an den Südwestrundfunk Stuttgart, Fernsehen-Journalistische Unterhaltung, Stichwort: “Stuttgarter Besen”, PF 10 60 40, 70049 Stuttgart.

    Einsendeschluß ist Dienstag, der 30. November 1999.

    Für Rückfragen steht Monika Zeh, Tel. 0711-929 2781 zur Verfügung.

    Pressekontakt: Stefan Reich, Tel. 07221-929 42 3

     

    ”Neue  Bühne in Frankfurt/Main”

    Ein 400 Jahre altes Anwesen, mitten im Frankfurter Szeneviertel Nordend, eine alteingesessene Apfelweinwirtschaft mit großem Garten und eigener Kelterei, ein ehemaliger Tanzsaal mit einer Kapazität bis zu 150 Sitzplätzen an Tischen,  zum Theater umgebaut, das ist das Stalburg Theater, Glauburgstraße 80, Frankfurt am Main.

    Der Saal ist eine ”eigene kleine Welt” in der traditionsreichen Stalburg. Man betritt ihn über ein kleines Foyer durch die Gaststube oder einen separaten Eingang. Er ist bewirtschaftet, die Atmosphäre ist ungezwungen. Die Künstler haben einen direkten Kontakt zum Publikum, dennoch entsteht keine typische Kneipenatmosphäre. In der Regel herrscht vor und während der Vorstellung Rauchverbot; der Ausschank wird während der Vorstellung eingestellt.

    Ein anspruchsvolles Angebot, bestehend aus arrivierten ”Namen” sowie - nach sorgfältiger Prüfung - auch weniger bekannten Künstlern. Angestrebt ist eine Mischung aus Kleinkunst und Kabarett, kleinem Theater, nicht oder nur behutsam verstärkter Musik (Jazz, Blues) und Lesungen (speziell während der Frankfurter Buchmesse). Das Theater in der Salburg ist die Heimatbühne von Anton Le Goff, der ”Neuen Männlichkeit aus Frankfurt am Main”. Anton Le Goffs Programm ”mutterlos” erreichte bereits in den ersten vier Monaten nach der Eröffnung des Theaters in 25 Aufführungen nahezu 2000 Besucher.

    Die Bühne - Größe 6 x 4 m, Saalhöhe ab Bühnenoberkante 3,80 m. Licht und Beschallung entsprechen den üblichen Standards. Kein Schnürboden, keine Hinterbühne. Ein Stutzflügel bei Bedarf auch neben der Bühne aufstellbar. Zwei Garderoben mit direktem Bühnenzugang.

    Ein gemeinnütziger Verein als Träger des Theaters in der Stalburg ist in Gründung. Federführend: Michael Herl (freier Autor), Heike Gräler (Büro- und Veranstaltungsorganisation), Claus Fokke Wermann (Redakteur SWR Mainz), Maja Wolff (Schauspielerin) - und natürlich Fritz Reuter (Apfelweinwirt).

    Theater in der Stalburg e.V., c/o M. Herl, Taunusstr. 31. 60329 Frankfurt,

    Tel. und Fax: 069-469 22 74

     

    Harzer Show Kristall ‘99 wird verliehen

    Die Deutsche Künstlerinitiative Musik und Unterhaltung e.V. trägt in besonderem Maße die Verantwortung, die traditionellen Sparten der Unterhaltungskunst zu fördern und zu pflegen. Durch die Verleihung eines Harzer Show Kristalls soll die unterhaltsame Kunst in Deutschland, wie z.B. Artistik, Clownerie oder Zauberkunst in Erinnerung der handwerklichen Bühnenkunst, wachgehalten werden.

    Voraussetzung für die Teilnahme an der Preisverleihung ist - ein variables Show-Konzept vorzuführen, außergewöhnlich, kreativ und originell (VAKO).

    Ob musikalisch, artistisch, tänzerisch, humorvoll, ob solistisch oder in der Gruppe - den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt, denn die Teilnehmer werden nach Kategorien bzw. Sparten zugeordnet und bewertet.

    Die von der Jury gekrönten Unterhaltungskünstler erhalten eine Trophäe, die speziell von einem Harzer Künstler aus Glas angefertigt wurde.

    Von den eingesandten Bewerbern kommen mindestens 12 Darbietungen in die engere Auswahl, davon vergibt die Jury 2 Trophäen.

    Die Veranstaltungen zum Harzer Show Kristall finden am 19. November, ab 20 Uhr und am 20. November 1999 ab 10 Uhr im Kultur- und Kongreßzentrum Wernigerode (Sachen/Anhalt) statt.

    Auch Aussteller werden am 20.11.99 vertreten sein, um ihre Dienstleistungen anzubieten. Unterstützt wird diese Aktion von der Stadt und dem Landkreis Wernigerode sowie von der Brauerei Hasseröder.

    Wer sich als Künstler bewerben möchte oder als Aussteller dabeisein möchte, hier die Kontaktadresse:

    Stadt und Landkreis Wernigerode
    Kulturmanagement
    Rainer Hochmuth
    Bahnhofstr. 16
    38855 Wernigerode
    Tel. 03943-90 57 52, Fax: 03943-90 57 53
    eMail: Kulturmanagement_Wernigerode@t-online.de
    Internet: www.kimu.de

     

     

    Paulaner Kabarettpreis 2000

    Die Paulaner Brauerei AG veranstaltet 2000 zum sechsten Mal in München den Wettstreit um den Paulaner Kabarettpreis “Paulaner Solo”.

    Insgesamt 20 Kabarettistinnen und Kabarettisten treten im Laufe des Jahres bei der Veranstaltungsreihe auf. Eine Jury, bestehend aus dem Publikum und Fachleuten, wählt die fünf Besten für das große Finale.

    Im Finale wiederum entscheiden die Juries, wer die drei Preisträger des “Paulaner Kabarettpreises 2000” im Gesamtwert von DM 14.000,-- sind.

    Interessierte Kabarettisten können sich noch bewerben bei:

    Kulturamt München GmbH, Floriansmühlstr. 5, 80939 München, Tel. 089-32 42 55 77.

     

    3. Bielefelder Kabarettpreis

    Förderpreis für nachwachsende KabarettistInnen

    25.-27.02.2000 im Zweischlingen, Bielefeld

    Der Bielefelder Kabarettpreis wird seit 1998 jährlich verliehen und richtet sich als einziger Kleinkunstwettbewerb im bundesdeutschen Raum ausschließlich an junge NachwuchskünstlerInnen, die noch nicht mehr als ein Programm produziert haben.

    Anfang Januar 2000 werden alle BewerberInnen benachrichtigt.

    Eingeladen werden sechs TeilnehmerInnen für die Vorrunde des Wettbewerbs, in der ein maximal 15minütiges Set gespielt wird. Aus diesen werden drei FinalteilnehmerInnen ausgewählt. Im Finale spielen die drei Nominierten ein 30minütiges Set. Eine Fachjury entscheidet unter Beteiligung des Publikums über die Verteilung der Preise. Den Abschluß findet der Wettbewerb am Sonntagvormittag mit einer Kulturmatinee, bei dem der/die WettbewerbssiegerIn weitere Ausschnitte aus seinem/ihrem Programm präsentiert. Die Höhe der Preisgelder beträgt insgesamt ca. 3000,- DM. Der/Die GewinnerIn erhält im Sommer/Herbst 2000 zusätzlich die Möglichkeit zu einem Gastspiel zu ortsüblicher Gage im Bielefelder Zweischlingen.

    Die TeilnehmerInnen (mit Ausnahme des/der WettbewerbssiegerIn) erhalten nach Anfahrtsweg und Gruppenstärke pauschalierte Aufwandsentschädigungen.

    Alle TeilnehmerInnen werden für den ganzen Wettbewerb nach Bielefeld eingeladen und kostenfrei im Zweischlingen untergebracht.

    Bewerbungsschluß: 15.12.1999

    Bewerbungsadresse:

    kgb - kabarettgemeinschaft bielefeld e.V.
    c/o Ingo Börchers
    Weststr. 91
    33615 Bielefeld
    Fon/Fax: 0521-122322
    Informationen finden sich auch auf der (provisorischen) kgb-homepage:
    www.bitel.net/esde1030/kgb

     

    berlin transfer: ShowMaxX

    Erstes Netzwerk für die Medienbranche

    Der 02. Sepember 1999 markierte den Beginn eines einzigartigen Kooperationsprojektes in der Showbranche. berlin transfer: ShowMaxX - Deutschlands erstes Netzwerk der Film-, TV-, Event- und Medienbranche - heißt die Veranstaltungsreihe, die fortan einmal im Monat in der MaxX Bar des cinemaxx Kinos am Potsdamer Platz stattfindet. Junge, talentierte Künstler aus den Sparten Film, Fernsehen, Bühne und Musik bekommen die Chance, ihr Können einem ausgewählten Publikum zu präsentieren. Regisseure, Produzenten, Verleiher, Redakteure, Journalisten, Fachleute von Event- und Castingagenturen sowie Autoren, Komponisten, reproduzierende Künstler und “alte Hasen” des Showgeschäfts haben Gelegenheit, neue Talente kennenzulernen.

    Der Nachwuchs wurde zuvor von den drei erfahrenen Casterinnen Anja Dihrberg, Annette Borgmann und Karen Wendland aus über 100 Bewerbungen ausgewählt. Der Regisseur Taygun Nowbary und der musikalische Leiter Rudy Redl erarbeiten mit 6 bis 8 jungen Künstlern jeweils ein 90-minütiges Programm, in dem provozierende Comedy-Acts genauso Platz finden wie musikalische Darbietungen und herausragende Schauspielleistungen.

    Infos und Kontakt: berlin transfer: ShowMaxX, Solmsstr. 25, 10961 Berlin

    fon: 030-695 065 13, fax: 030-695 065 14

     

     

    1999-09-15 | Nr. 24 |