Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3329
  • News Events :: Messen | Kulturbörsen

    [zurück]

    Premiere: „Striptease AG“ – Erfolg hat seinen Preis

    Creme double war in den letzten Jahren äußerst erfolgreich mit ihrer Kabarett-Revue „Die Tupperparty“. Jetzt gibt es ein neues Programm, welches gerade in Oldenburg Premiere hatte: Die „Striptease AG“ – sozialkritisch und doch unterhaltsam ganz nach dem Motto: „Du kannst alles erreichen, du musst aber auch bereit sein, alles dafür zu tun!“ Creme double bietet darin ein außergewöhnliches Erfolgsberatungsunternehmen an.

    Wer kann schon mit gutem Gewissen sagen, dass er wirklich alles gegeben hat, um etwas zu erreichen? Irmgard Hämmerle, Marie-Louise Höllenbrecher und deren Dauerpraktikant Hanulf Fleischmann lassen die Zuschauer am Geruch des Erfolges schnuppern. In einer temporeichen, schrägen Show aus Kabarett, Seelenstriptease, Live-Musik und unkonventioneller Videokunst verraten sie dem erfolglosen Zuschauer, wie man alles geben kann, ohne zu viel loszuwerden und wie man sich kunstvoll ausziehen kann, ohne hinterher ganz nackt dazustehen. Denn nur erfolgreiche Menschen sind attraktiv und nur die äußeren Werte entscheidend. Neben der neuen „Striptease-AG“ kann sich der Besucher am Stand der Agentur Andreas Schoch natürlich auch noch zur Kabarett-Revue „Die Tupperparty“ informieren, die auch weiterhin gespielt wird.


    Das schreibt die Presse:

    „Ein Saal voll gut gelaunter Menschen, …. , die ahnungslos in ein Coaching-Seminar für ihre glamouröse Zukunft geraten sind.“

    „Zeigen und geben Sie alles!“ fordern die beiden Powerfrauen auf. Wortgewandt und pointiert verpassen sie dem Publikum ein knallhartes Motivationsprogramm.“

    Infos und Kontakt:

    www.cremedouble.de, Agentur Andreas Schoch, Stand Nr. 2.5.19

     

     

     

    2007-12-15 | Nr. 57 |