Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3277
  • Szenen Regionen :: Schweiz

    [zurück]

    Vier Großereignisse und ein Todesfall

     

    Helvetiens Bretterwelt hat soeben mehrere Großanlässe zu verzeichnen: die Schweizer Künstlerbörse in Thun, die Prix-Walo-Verleihung in Interlaken, die Schweizer Meisterschaften im Theatersport mit Improvenös – und die Premiere des Zirkus Knie, welche auch dazuzuzählen ist, da stets Treffpunkt der Unterhaltungsbranche. Das Duo Lapsus, das sich nach der Dimitri-Schule einen Namen gemacht hat, findet jetzt im Zirkus erstmals das ganz große Publikum.

    Vor allem aber hat die Schweizer Bühnenwelt einen enormen Verlust zu betrauern: César Keiser, Altmeister des politischen Kabaretts und Vater von Lorenz Keiser (siehe Szene Schweiz in Trottoir 54/2007), ist im Frühling überraschend verstorben. Zur Trauerfeier im Großmünster von Zürich hat sich die gesamte Szene eingefunden. Franz Hohler hielt die Würdigung und sprach Cés Keisers Gattin und Bühnenpartnerin Margrit Läubli Mut zu.

    Die Künstlerbörse Thun bot einen umfassenden Überblick, mit kleineren und größeren Namen bis hin zu Massimo Rocchi. Emil Steinberger hielt die Laudatio auf Mummenschanz, welchen der neue Ehrenpreis verliehen wurde. Emil hatte für Gesprächsstoff gesorgt, weil er in seinem Newsletter das Publikum – als hätte er es nötig – aufforderte, bei der Wahl des besten Komikers im ZDF für ihn zu stimmen.

    Zu reden gab auch, dass Prix-Walo-Chefin Monika Kaelin die wichtige Verleihung erstmals aus dem Dunstkreis der sogenannten Züricher Unterhaltungsmafia wegverlegte. Doch der Kurort-Charme von Interlaken schien die Künstlerprominenz gnädig zu stimmen.

    Neben dem Duo Lapsus fallen diese Saison weitere Dimitri-Schüler auf: das A-capella-Quartett Zapzarap mit Marion Mühlebach (ähnlich Geschwister Pfister). Es tritt gleich mit zwei Programmen auf und setzt sich dabei witzig und musikalisch mit Heimat auseinander.

    Überhaupt scheint Musik der Trend der Saison zu sein. Von alten Bretterarbeitern wie Bluesmax bis zu Jungtürken wie Klangasyl setzen alle darauf. Auch die großen Kisten halten mit: Der Renner der Maag Event Hall in Zürich ist The Bar at Buena Vista, einem stets ausverkauften Musical. Und Volksschauspieler Erich Vock hat mit seinem Schwank rund um den Schlager „Baby, Baby, Ballaballa“ Tournee-Erfolg. Dieser Tage ist er auch fürs Schweizer Fernsehen aufgezeichnet worden.

    Aber auch kleinere Projekte können zum Hit werden. Rosetta Lopardo hatte sich vom Publikum Bettgeschichten schicken lassen und inszenierte daraus ein „intimes“ Kabarettprogramm rund um einen „Doppelbettkongress“.

    Wo die Stars wie Simon Enzler oder René Rindlisbacher mit bewährten Programmen unterwegs sind und Zapzarap gleich zwei Programme auf Lager hat, haben andere Künstler gar keins. Schaut man den Terminkalender von Helvetiens Bühnenwelt an, so findet man ein Sommerloch. Die Straßenkünstler arbeiten in südlicheren Gefilden, und Gestandene wie Trio Eden oder Swiss Tenors schreiben an neuen Projekten. Erstere – natürlich mit einem Musical – spielen in „Ewigi Liebi“ drei Murmeltiere. Letztere haben immerhin zum Schweizer Frühlingsfest „Sechseläuten“, ein Trio-Eugster-Remake lanciert. Premiere haben dann alle miteinander im Herbst oder (kommerziell günstig) vor Weihnachten.

    Umso mehr hofft die Szene aufs Comedy-Festival, das im Newcomerteil für frisches Blut sorgen wird. Und umso mehr muss man Michael von der Heide dankbar sein, der azyklisch früh eben mit seinem neuen und schönen Programm „Nachtflug“ Premiere feierte. Er besingt die Zeit „zwischen Tag und Traum“, die bekanntlich nicht nur zum Schlafen da ist.


    Redaktion: Bernhard Sutter

     


     

    Termine

     

    01.06. Brig, Kellertheater, Michael von der Heide mit dem brandneuen Programm „Nachtflug“, weitere Tourdaten: www.michaelvonderheide.ch


    13.6.–11.07. Zürich, Theater am Hechtplatz, Geschwister Pfister mit „Home, Sweet Home“


    14.6. Zürich, Maier’s Theaterraum, Improvenös mit Theatersport, weitere Daten: www.maiers.ch


    30.06. Zürich, Corso-Theater, René Rindlisbacher „Edelmais“, weitere Tourneedaten: www.edelmais.ch


    08.07. Kestenholz, Konzert in der Kapelle, Swiss Tenors mit „Granata!“, weitere

    Auftritte in der gesamten Schweiz: www.swisstenors.com


    29.08. Winterthur, Casino-Theater, Ursus & Nadeschkin mit
    Perlen, Freaks & Guests, www.ursusnadeschkin.ch


    24.08. Meilen, Serenaden-Schiff Limmat, Zapzarap mit „Privatsphäre“, weitere Tourdaten: www.zapzarap.ch


    31.08. Biel, Das Zelt, Beat Schlatter & Patrick Frey mit „Der beliebte Bruder“, weitere Tourneedaten: www.schlatterundfrey.ch

     

    2007-06-15 | Nr. 55 | Weitere Artikel von: Bernhard Sutter