Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


Arbeitsinfo


aktuelle AgenturNews

Kulturtermine

aktuelle Workshops

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3147
  • Themen-Fokus :: Kindertheater

    [zurück]

    Vom Kinderzirkus zum Zentrum für Zirkuspädagogik – das ZPZ Harlekids


    Als wir im Mai 1997 unsere zirkuspädagogische Arbeit in Form einer Jongliergruppe in einer brandenburgischen Kleinstadt aufnahmen, mussten wir viel Aufklärungsarbeit leisten und immer wieder Menschen unsere Vision näherbringen. Mit dem Erfolg und den Förderern wuchs das Projekt Kinderzirkus Harlekids zu einem eigenständigen Verein mit Festangestellten und ehrenamtlichen Helfern. Zunehmend begannen wir, bundesweit Zirkusworkshops anzubieten und uns in den Dachverbänden der Zirkusbewegung zu engagieren. Wir suchten und fanden für unsere Mitarbeiter Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich der Zirkuspädagogik. Diese konzentrierten sich auf den Westen und Südwesten Deutschlands. Und während der zirkuspädagogischen Grundausbildung unseres Sozialpädagogen beim Jojo-Zentrum für Artistik entstand die Idee, etwas Vergleichbares im Osten Deutschlands zu entwickeln. In einer von Artisten und Zirkuskünstlern selten frequentierten Gegend wollten wir eigene Mitarbeiter qualifizieren und über die Lehrer und Teilnehmer einen regen fachlichen Austausch etablieren. Als wir im April 2007 unser jetziges Zirkusquartier erwarben und zu einem Trainingsort mit Herberge, Zirkuszelt und Zirkuswagen umbauten, begann die Idee konkrete Formen anzunehmen.

    Von Anfang an war uns klar, dass wir in einer Grundausbildung Zirkuspädagogik mit externen Lehrkräften arbeiten würden, die in ihrem Fachgebiet über entsprechende Referenzen verfügen und gleichzeitig die Offenheit mitbringen würden, gemeinsam am Lehrkonzept zu arbeiten. Unsere Erfahrungen in der zirzensischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf wollten wir unbedingt in die praktischen und theoretischen Lernbereiche einbinden. Die berufsbegleitende Grundausbildung sollte im Verlauf eines Jahres circa alle 8 Wochen ein 6-tägiges Modul umfassen und mit einer 10-tägigen Abschlussveranstaltung enden. Dabei orientieren sich die Inhalte und der Zeitrahmen an den Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik, welche seit 2005 an der Standardisierung und Einführung anerkannter Abschlüsse im Bereich Zirkuspädagogik arbeitet.

    Der erste Ausbildungsgang startete im Dezember 2008 und führte über die Ausbildungsmodule Clownerie, Akrobatik/Balance, Fakir- und Zaubertechniken, Luftartistik, Jonglage und Choreografie/Inszenierung die ersten Absolventen zum Abschluss „Zirkuspädagoge/-in Grundlagen“. Die öffentliche Abschlussaufführung „Familie Hängemann“ fand am 19.12.2009 statt.

    In diesem Ausbildungsjahr konnten die Modulleiter, die Organisatoren und die Teilnehmer wertvolle Erfahrungen und Ideen zu den Inhalten der Ausbildung beisteuern.

    Seit September 2009 läuft der zweite Ausbildungsgang, in welchen die Erkenntnisse des ersten Jahres bereits einfließen. Die vorhandenen Fähigkeiten der Teilnehmer werden verstärkt in den Unterricht aufgenommen und wiederkehrende Lehrsituationen unter Anleitung erhöhen den Praxisbezug. Auch der Bezug zum Kinder- und Jugendzirkus und die Arbeit mit gehandicapten Personen wurden weiter herausgearbeitet. Im März 2010 trifft sich das internationale Team der Modulleiter erstmals vollständig im ZPZ Harlekids und  überarbeitet das Curriculum in Vorbereitung auf den im September 2010 beginnenden dritten Ausbildungsjahrgang.

    An wen richtet sich die Ausbildung?

    Die berufsbegleitende Grundausbildung Zirkuspädagogik ist offen für alle Interessenten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Unabhängig vom erreichten Bildungsabschluss oder der körperlichen Fitness ist eine Anmeldung möglich. Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Vorkenntnisse im pädagogischen Bereich oder in der Artistik sind willkommen, aber nicht zwingend erforderlich.

    Die Praxis hat gezeigt, dass überwiegend selbstständige Künstler und Trainer aus den Bereichen Sport und Artistik und Angestellte aus dem pädagogischen Sektor von dieser Zusatzqualifizierung Gebrauch machen. Das Alter der Teilnehmer liegt zurzeit zwischen dreißig und vierzig Jahren. Bisher stammen die Teilnehmer überwiegend aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

    Nutzen der Ausbildung für die Teilnehmer

    Die erfolgreiche Beendigung der Grundausbildung Zirkuspädagogik berechtigt zur Teilnahme an den Aufbau- und Vertiefungsangeboten anderer Bildungseinrichtungen der Zirkuspädagogik in Deutschland (unter www.zirkus-paedagogik.de findet sich ein guter Überblick). Im Arbeitsalltag profitieren die Teilnehmer von den neu erworbenen Methoden und Techniken. Von großem Wert für die Teilnehmer sind der Austausch mit den anderen Absolventen und die Vernetzung über die Ausbildungsjahrgänge hinweg. Der erste Ausbildungsjahrgang spielt auch nach Beendigung der Grundausbildung Teile der gemeinsam entwickelten Abschlussaufführung.

    Das nächste Ausbildungsjahr startet im September 2010. 

    Eine einjährige Vertiefungsphase und Wochenendangebote sind für 2011 in Planung.

    Steffen Lewandowski

    Vorstand ZPZ Harlekids e. V.
    Erwachsenenbildung & Internationale Projekte

    Aktualisierte Infos auf der Homepage: Harlekids

    ArtNr:1038

    2010-03-15 | Nr. 66 |