Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3327
  • Titelstory

    [zurück]

    Yoolio – artistic performances

    TROTTOIR: Yoolio, du kommst ursprünglich aus Siebenbürgen, Transsilvanien. Wie kamst du zu deiner Berufung, dem Jonglieren?

    Yoolio: Das ist richtig, ich bin mit 13 Jahren aus Siebenbürgen nach Deutschland gekommen.

    Seit ich als Kind die Jongleure im Zirkus gesehen habe, hat mich die Faszination der fliegenden Objekte nie losgelassen. Ich habe mir autodidaktisch das Jonglieren beigebracht, hatte dann mit 16 meine ersten Auftritte und Erfolge, bin also innerhalb kürzester Zeit sehr weit gekommen. Später, mit 19 Jahren, habe ich dann ein Studium an der Staatlichen Schule für Ballett und Artistik in Berlin begonnen und auch erfolgreich absolviert!

    TR.: Womit jonglierst du?

    Yoolio: In meinem 10-minütigen Varieté- und Gala-Act mit Keulen und bis zu 9 Ringen. Außerdem gibt es noch einen Zigaretten-Trick, bei dem ich ein brennendes Streichholz hinter meinem Rücken hochwerfe, im Mund auffange und eine auf demselben Weg dorthin gelangte Zigarette damit anzünde.

    Dann habe ich noch eine längere Soloshow von 45 Minuten, da jongliere ich dann alles Mögliche, von Äpfeln über Zigaretten bis hin zu Feuer, Leuchtbällen und Leuchtringen!

    TR.: Leuchtringe ?

    Yoolio: Ja, ich habe vor 5 Jahren eigene Leuchtringe ausgetüftelt und auch patentieren lassen!

    Dazu habe ich in Acrylglasringe LEDs eingebaut, das erzeugt beim Jonglieren unglaublich schöne und bizarre Lichtmuster im dunklen Raum: Kreise, Herzen und Ellipsen ...

    TR.: Du trägst das Prädikat „Der Herr der Ringe“! Wie kam es dazu?

    Yoolio: Die Berliner Zeitung hat mich mal interviewt, und die Story so benannt. Das war noch lange vor der Kino-Trilogie! Seither kündigen die Conférenciers meine Show stets so an.

    TR.: Du hast erfolgreiche Engagements, unter anderem im Palazzo-Varieté Amsterdam, TV-Drehs, Shows auf dem AIDA-Clubschiff ... Was ist das Besondere an deinen Inszenierungen?

    Yoolio: Ich bin ich selbst, das liebt das Publikum. Ein Zuschauer erkennt intuitiv, ob es dir Freude macht, da oben zu stehen! Und seit ich Stand-up-Elemente in mein Programm integriert habe, macht das Auftreten noch viel mehr Spaß! Mir ist es besonders wichtig, das Publikum mit einzubeziehen; da ist dieser Live-Faktor, man bekommt unglaublich viel Energie und Feedback von den Zuschauern zurück!

    TR.: Was ist deine Philosophie?

    Yoolio: Viele Tricks möglichst schnell zu schaffen, das ist nicht mein Ding. Das ist Insiderwahnsinn, den das Publikum nicht versteht. Ich wünsche mir ein staunendes Publikum, eines, das von der Show fasziniert ist!

    TR.: Hast du ein professionelles Management, das dich unterstützt?

    Yoolio: Bisher habe ich alles selbst gemacht, das ging auch ganz gut, aber ab einem gewissen Punkt braucht es doch einiges an Organisation, daher will ich jetzt einen guten Agenten bzw. eine Agentur finden, oder die Agentur findet mich!

    TR.: Hast du eine Website?

    Yoolio: Ja, www.yoolio.com.

    TROTTOIR: Danke und alles Gute!

    Yoolio: Danke auch!


    Künstlerinfo Yoolio:

    Yoolio (Alwin Schindler) ist Performancekünstler für Events, Gala-Shows und Varieté. Die Berliner Zeitung betitelte ihn schon im Alter von 19 Jahren als den „Herr der Ringe“! Sein Markenzeichen ist die Jonglage mit selbst entwickelten und patentierten Leuchtringen, welche einzigartige Lichteffekte ins Dunkel zaubern! Er ist regelmäßig als Gastkünstler an Bord der AIDA-Schiffe und bei TV- und Film-Dreharbeiten tätig (ARD, ZDF, SAT1 Comedy, NDR / Canal+ Co-Produktionen in Spanien).

    Kontakt: Yoolio, Alwin Schindler, Schweinsbergstr. 48, 74074 Heilbronn, Tel.: 01 63-6 77 87 70, E-Mail: info@yoolio.com, Homepage: www.yoolio.com.

     

    2007-12-15 | Nr. 57 |