Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3359
  • Trottoir-Jahrgänge xxxAktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2005
    1|2005 - Nr.46
    2|2005 - Nr.47
    3|2005 - Nr.48
    4|2005 - Nr.49

    Wie süßer Brei Im Kurhaus in Baden-Baden ging am 6. Januar die Kleinkunstserie „BADzille“ des SWR-Studio Brettl Machers Klaus Langer an den Start: mit Matthias Deutschmanns neuem Programm „Staatstheater“ und Jörg Maurers „Beethovens kleine Patzer“. Doppelung ist BADzille Programm. Kleinkunst kommt da öfter mal (Aus)Schnittchenweise auf die Bühne. In Heidelberg dagegen kochte sie, wie im Märchen der süße Brei, zeitweise mächtig über den Deckelrand. Zum dritten mal und diesmal mit doppelter Länge war vom 14. bis 30. Januar das Kabarett- und Kleinkunst-Festival Carambolage am... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Baden
    Heini Öxle – ein Siegertyp?! „Schwäbisch-magisches Kabarett“ nennt Heini Öxle seine Auftritte, und der Humor ist dabei keine Verlegenheitslösung, mit der mancher unter der Comedy-Flagge segelnde Witzereißer darstellerische Schwächen überspielt: Der Mann beherrscht die Zauber- und Redekunst aus dem Effeff und wenn bei ihm auf der Bühne etwas schief geht, dann steckt dahinter die harte Arbeit, seine Mitmenschen genau zu beobachten und die Pannen des Alltags gezielt ins Bühnenprogramm einzubauen. Heini Öxle hatte schon früh begriffen, dass Zauberei im klassischen Frack und mit dramatischer Hintergrundmusik nicht ... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Baden
    TRAUE KEINEM UNTER 30 Bruno Schollenbruch feierte sein 30-jähriges Bühnenjubiläum Unter dem Motto „Mein lieber Scholli“ feierte der Kabarettist Bruno Schollenbruch am 21. Februar sein 30-jähriges Bühnenjubiläum im Renitenz-Theater in Stuttgart. In einem dreistündigen Programm vor ausverkauftem Haus erwiesen ihm Kolleginnen und Kollegen ihre Referenz. Darunter der alte und der neue Intendant des Renitenz-Theaters, Gerhard Wojda und Sebastian Weingarten, ferner Calvero, Thomas Felder, Erich Koslowski vom Duo Die Galgenstricke, Jörg Beirer, Dr. Klaus-Peter Pfeiffer, Die Sirenen Karin Widmann und Gabriele H... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Baden
    Wenn es doch Mode wäre zu verblöden… ... oder „Spricht man im Kabarett deutsch“? Erstaunte „Mitgäste“ schauen ängstlich um sich herum und hoffen, dass sie auf dem Flughafen hoffentlich kein Piepton beim Durchschreiten der Kontrolle erwirken. „Wo bin ich hier, ich wollte doch  in die Kneifzange…“, sagte die Frau vor mir in der Schlange. „Sie sind richtig“ antwortete ich selbstsicher. Sicherheitshalber begann ich ein Gespräch mit dem russischen Sicherheitsbeamten um sicherzugehen. Na vsiaki poscharni. Die Frau: „Spricht man im Kabarett deutsch?“ Das Publikum in der K... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Berlin
    Kompetent in allen Lebenslagen: Otto Kuhnle Jeden zweiten Dienstag im Monat präsentiert Otto Kuhnle im Comedy-Club Kookaburra die verrückteste Show Berlins. Als Gastgeber in seinem „Kitsch & Kacke Klub“ begeistert Kuhnle, Gründungsmitglied der Comedy-Gruppe „Trio Blamage“ und bekannt u. a. durch Programme mit Josef Hader und Filme mit Wim Wenders, sein Publikum mit hemmungslosen Moderationen und kongenial-chaotischen Gästen. Die eloquente Quasselstrippe fühlt sich am wohlsten in der Umgebung von schrulligen Könnern, die genau wie er nicht alle Latten am Zaun haben. Der Dr.-Jekyll-und-Mr.-Hyde des Showgeschäfts sc... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Berlin
    Schönheit und Leid sind überall Ein paar breitkrempige Hüte, eine Federboa und ein dezenter Mann am Flügel (Gerd Bellmann) genügen ihr als Requisiten, um eine ganze Welt zu erschaffen: die Welt der Hildegard Knef. Mit ihrem Körper und ihrer Stimme verkörpert sie bezwingend, Publikum und Kritiker hinreißend, die populäre Schauspielerin, Deutschlands ersten Weltstar nach dem Krieg, die markante Sängerin, die Buchautorin, Malerin und Modeschöpferin, von ihrer Berliner Kindheit beim Großvater bis an den Rand des Ehrengrabs in der Nähe Willy Brandts. Dazwischen liegen Triumph (675 Broadway-Aufführungen von Cole Porters „Sil... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Hamburg
    Harte Premiere: Bei Emmy Göring zum Tee Die Uraufführung der Klamotte „Bei Emmy Göring zum Tee“ bot ein Stück zum Thema NS-Aufarbeitung, gespielt vom Duo Emmi und Herr Willnowsky (alias Christoph Dompke und Christian Willner) als berühmt-berüchtigte teutonische Kammersängerin mit ihrem russischen Haussklaven. Emmi feiert als nunmehr ehemalige „Hohe Frau“ samt ihrem aufmüpfigen Kriegsgefangenen ihren 111. Geburtstag in München und nimmt dabei sogar Glückwünsche vom Ex-Führer aus seinem argentinischen Exil entgegen. „Ordnung ist der Humor der Deutschen“, sagt der kritische Kriegsgefangene mit Karl K... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Hamburg
    „Totgesagte leben länger“ Das alte Sprichwort erweist sich auch für den Veranstalterbereich als eherne Regel. Zwei Ausgaben zuvor haben wir an dieser Stelle die Schließung des Veranstaltungsorts „Theaterstübchen am Nil“ beklagt, jenes schillernden Aktionsraums von Gastronom und „Kulturjunkie“ Marcus Knierim, der mit seinem Kommunikationsgenie und seiner Überzeugungskunst auch die ganz Großen des Gewerbes in seine pharaonisch angehauchte Kellerkneipe zu locken vermochte. Georg Kreisler war hier zu Gast, Dieter Hildebrandt, Tim Fischer, Ernst Stankowski, die Geschwister Pfister und und und ... Doc... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Kassel
    Für Groß und Klein: das theater en miniature Der Bühnenraum des Kasseler dock 4 atmet das Flair eines mittelalterlichen Marktspektakels: quietschbunter Vorhang, Puppentheater, zwei Gaukler (Ellen Heese, Andrej N. Joukov) mit ausdrucksstarken Commedia dell’Arte-Halbmasken (Maskenbau: Newman) und pittoresken Kostümen (Annette Hänning), die erzählend und spielend eine längst vergangene Welt erschaffen. Es ist die Welt des Till Eulenspiegel, jenes berühmten Schalks, der den gesellschaftlichen Regeln seiner Zeit mit subversivem Spott trotzte. Till selbst ist eine bewegliche Holzpuppe, die Spieler, sie erinnern in ihren Grundcharakteren ... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Kassel
    Sommerzeit – Festivalzeit Der Winter ist die Jahreszeit, die den Kleinkunstbühnen zweifellos am meisten entgegenkommt. In den kalten, trüben Monaten nutzen viele die Möglichkeit, an kleinen, überschaubaren Orten, an denen man sich geborgen fühlen kann, etwas gute Laune zu tanken. Im Sommer dagegen müssen sich die Veranstalter schon sehr ins Zeug legen, um ihre Klientel vom Biergarten weg und in die eigenen Räumlichkeiten zu lotsen. Hier haben sich Festivals aller Art als besonders probates Mittel erwiesen. Und so wundert es nicht, dass auch in diesem Jahr der Köln-Bonner Kleinkunstsommer ein Festivalsommer ist. So find... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Wilfried Schmickler im Pantheon HERZ, HIRN UND FAUST Zwischen dem Erscheinungsbild, das ein Kleinkünstler auf der Bühne hinterlässt, und seiner medialen Präsenz auf dem Fernsehschirm besteht oft ein gewaltiger Unterschied. Der eine oder andere Comedian wirkt ohne seine telegene Hülle ziemlich nackt. Für Wilfried Schmickler gilt das nicht. Eher ist das Gegenteil der Fall: Schmickler z. B. im Bonner Pantheon zu sehen entschädigt für so manchen unangenehmen Auftritt in den WDR-„Mitternachtsspitzen“, wo Schmickler dem hier besser auftrumpfenden Jürgen Becker immer wieder polternd dazwischenfährt. Seinen dort mitunter sehr aufdringlich wi... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Alte Witze und echte Typen Es gibt Situationen, in denen muss man einfach lachen. Und manchmal muss man sogar noch grinsen, wenn man schon im Bett liegt und eigentlich schon lange hätte einschlafen sollen. Dann grinst man und grinst – kann einfach nicht aufhören, sich zu amüsieren. Und manchmal schämt man sich sogar ein wenig dafür, weil man nämlich lachen musste über etwas, worüber man eigentlich gar nicht lachen darf. Das geht vielen Menschen so, wenn sie einen Abend mit Mark’n’Simon verbracht haben. Die zwei Musikkomiker sind eigentlich viel zu albern, um sich an dieser Stelle ernsthaft mit ihnen au... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | München
    Neue Theaterschule junge akteure Im April 2005 startete die moks-Theaterschule junge akteure, in der junge Theatermacher/ -innen die Möglichkeit haben, unter professioneller Anleitung zu arbeiten. Thorsten Wilrodt ist Leiter der moks-Theaterschule junge akteure. Der Regisseur, Schauspieler und Jugendtheater-Autor kommt vom Kampnagel Hamburg und war als Schauspieler am Thalia Theater Hamburg engagiert. Neben seinen Tätigkeiten an Theatern arbeitet er seit 12 Jahren unter professionellen Bedingungen mit Jugendlichen und leitet in Hamburg den Kampnagel-Jugendklub s[k]ampis. Thorsten Wilrodt geht es um ein lebendiges Jugendtheate... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Nordwest
    Platt is nich uncool Einmal im Jahr im Winter ist immer die Zeit der Kabarett-Tage. So, nach Bremerhaven und Vegesack im Januar in Oldenburg. Hier war es das 10-jährige Jubiläum mit 10 ausgewählten Programmen, und das gleich an drei Spielorten, im UNIKUM der Universität, in der Kulturetage und in der Uni-Aula der Carl-von-Ossietzky-Universität. Einem besonderen Genre, dem Plattdeutschen, öffnet Ina Müller, die eine Hälfte des Queen-Bee-Duos, jetzt auf Solotournee die Türen das Kabaretts mit ihrem plattdeutschen Programm „Platt is nich uncool“, unterstützt von Olaf Casimir am Kontrabass und Hardy Kayser... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Nordwest
    Es festivalt ... ... wieder mal im Osten – und so werfen die 4. Sächsischen KabarettTage vom 3. bis 5. Juni 2005 in Oelsnitz im Erzgebirge und auch das 15. Festival der Bundesvereinigung Kabarett vom 4. bis 6. November 2005, erstmalig in Aschersleben, ihre Schatten voraus. Zunächst ein paar Worte zu Oelsnitz. Die Idee zu den Sächsischen KabarettTagen wurde 2002 vom Leiter der Stadthalle, Holger Wendland, geboren. Seit dieser Zeit wetteifern jeweils am 1. Wochenende im Juni vier Kabaretts um den „Oelsnitzer Barhocker“, wobei die beteiligten Ensembles und Solisten jeweils am Freitagabend ihre P... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Ost
    Rückblicke Bevor der Sommer mit all seinen Festivals in die heiße Phase geht, hier das neueste aus der Frühjahrskollektion der regionalen Bühnen. Wie nun schon seit 1972 wurde auch in diesem Februar der Deutsche Kleinkunstpreis im Unterhaus in Mainz verliehen. Mit Lisa Pollit, die den Preis in der Kategorie Kabarett erhielt, hat die Jury scheinbar wieder auf die Berechtigung des politischen Kabaretts hingewiesen. In ihrem Programm findet sich denn auch die enttäuschte Linke im Kabarett wieder, das einstmals deren Wohnzimmer war; frei nach dem Motto: man weiß ja, wer der Feind ist. Der sitzt aber jetzt in... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Schweizer Wundertüte Das Casinotheater Winterthur wird von einer ganzen Reihe namhafter Künstlerinnen und Künstler getragen. Daraus entsteht ein beachtliches Potenzial an Kreativität und innovativem Schub. Die unterschiedlich dimensionierten Räume des Casinotheaters erlauben eine große Flexibilität, um die einzelnen Gefäße optimal zu platzieren. Die Programmvielfalt entspricht dabei dem breiten Spektrum der Kleinkunst – von unbekannt bis populär, von trendy bis trashy, von musikalisch bis literarisch, von bodenständig bis abgehoben – und das ganz ohne Subventionen. Als Höhepunkte der Vorsommersaison st... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Schweiz
    MAMALOU Da steht sie, und man lacht: Plisseerock, Mütze, Brille. Eine, die vom Leben gebeutelt wurde. Zu jung noch, um alt zu sein – zu alt schon, um jung zu sein. Kaum noch Frau, eher schon biedere Mama. Mamalou eben, eine graue Maus. Und der werden die Vorurteile schön verpackt hingeschoben. „Geschenke“, wie sie Bekannte, Kollegen oder auch ein Publikum gerne machen. Keine Rosen. Nein, Putzzeug. Oder Stricknadeln. Ein Nachthemd, so bieder und freudlos – wie Mamalou scheinbar ist. Was diese jedoch aus den ungebetenen „Gaben“ macht, das wird zu einem fulminanten Fes... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Schweiz
    Himmel und Hölle werden privatisiert „Zur Stadt der Menschenrechte muss ich aber sagen, dass ich jetzt bald einmal auch die Stadt der Menschenpflichten ausrufen werde.“ Nein, das entstammt keinem Kabarettprogramm, das sagte unlängst der Grazer Bürgermeister Nagl (ÖVP), immerhin politisch Verantwortlicher der zweitgrößten Stadt Österreichs. Aber das ist nur eine Spitze der österreichischen Realsatire. Weiter im Zitat: „Zu diesen Pflichten gehört etwa eine anständige Erziehung der Kinder in der Familie.“ Zurück zum Thema Kabarett: Mit Kindern beschäftigen sich zurzeit drei Kabarettprogramme: Fredi Jirkals un... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Österreich
    Europäisches Treffen freier Theaterschaffender   Die Interessensgemeinschaft Freie Theaterarbeit Österreich (IGFT) veranstaltet von 16. bis 19. Juni 2005 ein Treffen freier Theaterschaffender aus ganz Europa im Festspielhaus St. Pölten. Unter dem Titel EUROPEAN OFF NETWORK lädt dieses Treffen freie Theaterschaffende, Tänzer/ -innen und Performer/ -innen aus ganz Europa zu einem grenzüberschreitenden Dialog über Existenzbedingungen, Probleme und Visionen freier Theaterarbeit in Europa ein. Aus Anlass der EU-(Ost)-Erweiterung 2004 wird auf dem geplanten Treffen im Rahmen von Vorträgen, Workshops, Referaten und Arbeitsgruppen die Situation fr... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Österreich
    Fremdartig fremd, im eigenen Land Frankreich ist der Welt größtes Reiseziel und Einwanderungsland für Künstler aller Sparten. Sind die Scharen von Touristen, die im Lande selbst verreisen, in der Statistik mitgezählt? Man kann bis in den Indischen Ozean fliegen, und bleibt doch in Frankreich. In vielen aktuellen Kunstsprachen dominieren im Lande arbeitende Künstler. Oder glauben es zumindest. Selbst das eingewanderte Kulturvolk identifiziert sich voll mit Frankreichs Kunstlandschaft. Liegt es an der Begegnung mit den fremden Identitäten im eigenen Land oder an der Schwierigkeit, sich selbst zu entkommen, dass viele heimische K... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Frankreich
    MIMOS 2005 Nach dem Erfolg im letzten Jahr bietet Etienne Bonduelle ein Mimos unter dem Titel: „Etre(s) touché(s)“: Berührt sein / Berührte Wesen (1.–7. August 2005). Als roter Faden (indoor) entpuppt sich dabei das Anders-Sein: Ein Judoka im Contact Dance (Doft), eine Performance, die erzählt, wie sie von einem Autounfall erschüttert wurde (Cirqu’ulation locale), oder die Australier von Boby in question: Ein australischer Tänzer, dessen Arm seit einem Motorradunfall gelähmt ist. Dazu ein Stück der Holländerin Karina Holla, im Mittelpunkt stehen die Körper dreier alternder Mimen.... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Frankreich
    Kamikami: Papiertheater-Geschichten von Rue Pietonne Ein Interview mit Justin Lenoir, künstlerischer Leiter von „Theater Rue Piétonne“ Seit über zehn Jahren durchwandert die Straßentheatertruppe „Theater Rue Piétonne“ mit großem Erfolg die Festival- und Eventszene Europas und der Welt. Ihre bekanntesten Kreationen: die so genannten Röhren-Stücke mit unter anderem „Camila“ und „die Herde“. 2005 stellen die „Röhrenkünstler“ eine brandneue Auftrittsreihe zum Thema „Papier“ vor. TROTTOIR: Wie bist Du zum Papier gekommen? Justin Lenoir: Im Papier steckt eine Menge Potenzial. Ich ... [weiter lesen] 15.06.2005 - Szenen Regionen | Frankreich