Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3412
  • Trottoir-Jahrgänge xxxAktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2008
    1|2008 - Nr.58
    2|2008 - Nr.59
    3|2008 - Nr.60
    4|2008 - Nr.61

    Berlin: Der Herbst kann kommen Verwirrung herrschte im Sommer in der Stadt: Fleißig verlosten die Radiostationen Eintrittskarten zur Show der Pfisters in der Bar jeder Vernunft. „Sing sing sing“ hieß der Abend, und nicht wenige der Zuschauer freuten sich auf eine neue Sing- und Scherzshow mit Ursli, Toni und Fräulein Schneider. Aber die waren’s gar nicht. In der Heimstätte der Berliner Entertainer gastierte nämlich ein original amerikanisches Sängerinnentrio, bestehend aus drei prallen Damen in geblümten Kleidern. Und wie nennen die sich? Die Pfister Sisters! Weil sie aber fast genauso schön gesungen haben... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Berlin
    Kritik: Désirée Nick in „Souvenir“ (Renaissance Theater) Nicht viele Leute kennen den Namen Florence Foster Jenkins. Aber die, die ihn kennen, fangen sofort an zu lachen, wenn sie ihn hören. Florence Foster Jenkins war eine reiche, ältere Dame in New York, die sich in den 1940er-Jahren in den Wahn verstieg, eine begnadete Koloratursopranistin zu sein und darum alle großen Werke dieses Genres öffentlich zum Vortrag bringen zu müssen. Tatsächlich traf die ältere Dame aber höchstens jeden zehnten Ton und hatte keinerlei Gefühl für Rhythmus. In Paradepartien wie der Königin der Nacht ließ sie die allzu schwierigen Töne einfach aus. Von diesen Darbietung... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Berlin
    Europa ist voller Kultur: Wurst-Croissants und perfekte Mülltrennung   Bei Frischluft und Feuerwerk, zwei Fässern Freibier und freiem Eintritt feierte das Schmidt-Theater 20. Geburtstag: Drei Tage lang genossen Zehntausende die große Sause auf dem Spielbudenplatz gleich neben der Reeperbahn, bei der Stamm-Künstler wie Lilo Wanders, Marlene Jaschke, Georgette Dee sowie Emmi & Herr Willnowsky Sketche, Songs und Erfolgsproduktionen des provokanten, plüschig-schrägen und ein bisschen schwulen Unterhaltungsetablissements vorführten – von der „Villa Sonnenschein“ bis zu „Peter Pan“, von „Die famose Schmidt-Schlagersause“ bis ... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Hamburg
    Scheibes Revue „Titanixen“: Peppig, aber auch platt wie das Watt   Klavierspielen und Singen lernte er mit drei Jahren von seinem Vater, einem Kantor. Mit zehn zeigten die Nachbarskinder auf ihn, weil er in der Peter-Alexander-Show auftrat. Seit den 80ern ist er auf Kleinkunstbühnen zu finden – zunächst 1984 mit der Funkband Spike im legendären Onkel Pö, später mit Sissi Perlinger sowie als einer von Die drei glorreichen Vier. Längst machte er auch Furore mit seinen Kabarett-Soli „Zu viel Sex ist gar nicht gesund“ und „Die Welt ist eine Scheibe.“ Nun agiert der Hamburger Jan Christof Scheibe dazu noch als Autor, Regisseur und m... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Hamburg
    Generationswechsel   Im Osten der Republik vollzieht sich zurzeit ein Generationswechsel: Die Stars der niedergehenden DDR haben das Rentenalter erreicht, die jungen Spunde von einst müssen, wollen, sollen die Geschäfte übernehmen, und zu guter Letzt hat sich längst eine Generation gemeldet, für die die DDR nicht mehr als Kindheitserinnerung ist. Ins Rentenalter gekommen ist der dienstälteste academixer Christian Becher am 1. Juli. Und in der Tat will er sich zurückziehen. Einerseits aus gesundheitlichen Gründen, und andererseits kann er seine Haltung und sein Kabarettverständnis in den aktuellen Programmen der ... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Leipzig
    Ottfried Fischer zurück auf der Kabarettbühne 1994 spielte Ottfried Fischer sein letztes Soloprogramm. Dazwischen gab es den Bullen von Tölz, Pfarrer Braun und so manch anderes Fernseh-Engagement. Außerdem moderiert er Otti’s Schlachthof und war regelmäßiger Gast beim kabarettistischen Aschermittwoch. Dort fand auch der erste Auftritt nach dem Bekanntwerden seiner Parkinson-Krankheit statt, bei dem er verkündete, sich nicht unterkriegen zu lassen und so lange wie möglich zu arbeiten. Den Beweis trat Ottfried Fischer nun bei der Premiere seines neuen Programms „Wo die Sonne scheint – ein Heimatabend“ in der Münchner... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | München
    Das neue Lach- und Schieß-Programm ab 21. Oktober 08 im Laden: Last Minute mit Sonja Kling, Ecco Meineke und Thomas Wenke Regie: Michael Ehnert Auch mit ihrem neuen Programm „Last Minute“ verfolgt das Lach- und Schieß-Ensemble den neuen und sehr erfolgreich eingeschlagenen Weg konsequent weiter. In ihrer vierten Produktion bietet das brillante Trio Sonja Kling, Ecco Meineke und Thomas Wenke in unzähligen Rollen erneut bitterste Satiren, herrlichsten Klamauk, gallige Politspitzen und cleveren Sprachwitz in einem Mix aus Theater, Kabarett, Comedy und abstruser Komik. Die Spielwiese ist eine Last-Minute-Reise ins Hotel „Paradiso“ in N... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | München
    Impertinent, deliziös, delikat!“   „Entschuldigung, darf ich mal durch“, gurrt eine hochgewachsene Brünette im dunklen Abendkleid und bahnt sich ihren Weg durch das Publikum. Das alleine ist eine Kunst, denn so groß auch der Name des Frankfurter Tigerpalastes klingt, so klein ist die Lokalität. Auf engem Raum hat sich das „erlauchte“ Publikum an runden Tischen zur Frühjahrs-Sommerrevue des Varieté-Theaters zusammengefunden, der charmanten Aufforderung der Moderatorin Alix Dudel können sich die dicht gedrängt Sitzenden dennoch nicht entziehen. „Gleich bin ich auf der Bühne“, spricht die Dise... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    20 Jahre Tigerpalast Der Tigerpalast feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Seit Oktober 1988 geben sich renommierte, internationale Artisten der Superlative ein Stelldichein unweit der Frankfurter Einkaufsmeile Zeil. Johnny Klinke, ehemaliger Frankfurter Hausbesetzer und einstiger Mitstreiter von Joschka Fischer und Daniel Cohn-Bendit, die für ihre Künstler äußerst engagierte Margareta Dillinger und der 2002 verstorbene Kabarettist Matthias Beltz hatten das Haus vor 20 Jahren gemeinschaftlich eröffnet. Alljährlich bietet das Varieté-Theater eine Frühjahrs-Sommer-Revue sowie eine Herbst-Winter-Revue mit ... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Alix Dudel: „Frankfurt ist meine zweite Heimat“   Offiziell ist sie in Hannover zu Hause, „aber Frankfurt ist meine zweite Heimat“, erklärt Alix Dudel. „Ich weiß, wen ich sehen möchte, wo ich meinen Kaffee trinke und wo mein liebstes Kino ist“, so die Sängerin. Jährlich vier bis sechs Wochen am Stück ist die sympathische Künstlerin im Tigerpalast engagiert, und das seit Herbst 1994. Auf der Geburtstagsfeier eines gemeinsamen Freundes lernte sie damals die Schauspielerin Maria Happel kennen. „Sie empfahl mich dann dem Tigerpalast, kurz darauf rief auch schon Johnny Klinke an und sah dann einen meiner Bühnenauftr... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Nein, ich sammle keine Punkte Was für ein Sommer: Leider glich der Zuschauer-Andrang beim Benefiz-Kicken im Stadion Rote Erde Ende Mai mit Hans Werner Olm, Micky Beisenherz, Elvis Eiffel und Sprecher Bruno Knust in Dortmund dem Sinn für Public Viewing in Österreich und der Schweiz. Trotzdem: 4.500 € spielten die Promi-Kicker für den Verein „roterkeil“ ein, der sich gegen Kinderprostitution einsetzt. Aber: Nach der EM ist vor der WM, und so geht’s mit Vollgas in die neue Saison: Die Sektgläser in der Essener Lichtburg sind poliert und erwarten die Gäste zur Premierenparty von Atze Schröders Kinofilm ... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Ruhrgebiet
    Christian Hirdes „Lieder, wo am Ende jemand stirbt“ Christian Hirdes, geboren in Mülheim, hat mittlerweile 100 % Bochumer Blut in den Venen. Ob er von Zuhause spricht oder man einfach nur neben ihm steht, wenn er in einer Spielpause unweit des Hamburger Quatsch Comedy Clubs seinem Heimatverein vor einer Großbildleinwand die Fan-Treue hält. Klar, dass seine Bochum-Premiere im Zauberkasten unser Ort des Geschehens für die Live-Kritik sein musste: Rotes T-Shirt, schüchterner Blick und dann zack – wortgewaltig um drei Ecken voll auf die Zwölf. So kam er bisher daher. Das rote T-Shirt ist geblieben, nun verdeckt vom viel zu großen Jackett R... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Ruhrgebiet
    Wenn schon daneben, dann neben dir!   Im Renitenztheater spielte wie jedes Jahr Reiner Kröhnert. Dieses Mal war es die Premiere von „Königin der Macht“. Dem fulminanten Anfang im Klaus-Kinski-Stil folgten Politgeschichten um Angela Merkel, die vom verliebten Kinski als Stalker verfolgt wird. Kröhnert ist besser denn je. Die parodierten Typen stammen aus Gegenwart und Vergangenheit, haben immer einen hohen Wiedererkennungswert, passen in dieses Konzept, dass aktuelle Politik mit allgemein Menschlichem verbindet. Da kreuzen Friedmann und Hinze als Merkels Berater auf, Struck, Schröder und Westerwelle kommentieren die p... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Stuttgart
    Der „Faust“ groß im Kleinen Großes Theater mit kleinen Figuren. Goethes „Faust“ als Puppenspiel lockte richtig viel Publikum ins Capitol nach Schwenningen. Nach der Vorstellung gab es kräftigen Applaus für Johannes Minuth, der die Tragödie ungewöhnlich präsentierte. Im voll besetzten Saal gibt es zu Beginn der Vorstellung ziemlich viele ziemlich fragende Gesichter. Denn dort vorne hampelt doch tatsächlich ein Kasperle herum. Oje, das kann ja heiter werden. Oder kommt jetzt die Kindervorstellung am Abend? Doch die Befürchtungen erweisen sich als grundlos. Johannes Minuth, der Doktor des Puppenspiels (ja, er ha... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Stuttgart
    Hochkarätige Preise und eine Grenzüberschreitung Das Komikerduo Ursus & Nadeschkin hat im Verlauf seiner mehr als 20 Karrierejahre schon etliche Preise erhalten, erwähnt seien bloß der Prix Walo (1997 und 2000), der Schweizer KleinKunstPreis Goldener Thunfisch (1999), der New York Fringe Comedy Award (2000), der Salzburger Stier (2001), der Deutsche Kleinkunstpreis (2002) und der Leipziger Löwenzahn (2004). Nun wurde Nadja Sieger und Urs Wehrli zusammen mit ihrem Regisseur Tom Ryser die in der Schweizer Theaterszene höchste Ehre zuteil: Sie erhielten von der Schweizerischen Gesellschaft für Theaterkultur und dem Bundesamt für Kultur den Hans... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Schweiz
    Langjähriger ktv-Präsident verstorben   Mitte August ist André Oppel 80-jährig verstorben. Er war Mitbegründer und über 30 Jahre lang Direktor des Neuenburger Kulturzentrums. Lange Jahre vertrat er auch die Romandie im Vorstand der Kleintheatervereinigung ktv. In den Neunzigerjahren amtete er als Präsident der Dachorganisation der Schweizer Kleinkunstszene. Mit seiner tiefen Stimme, seinem scharfsinnigen Humor und seinem Engagement für anspruchsvolle Kultur erlangte der auch politisch aktive Oppel Bekanntheit über die Westschweiz hinaus. Er bleibe als markante Persönlichkeit in Erinnerung, teilte der heutige ktv-Präsident Peter Bi... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Schweiz
    Wein, Wellensittich und Wunderhorn – der Herbst naht   Um gleich mit dem Wunderhorn zu beginnen, dem auch Sie in nah und fern (Internet macht’s möglich) beiwohnen können: Radio ORF-Ö1 und RAI Bozen übertragen im Rahmen von „Kabarett direkt“ live „Aus Leos Wunderhorn“ am 10. Oktober ab 20 Uhr. Leo Lukas präsentiert das Programm, das er speziell für diese Übertragung zusammengestellt hat, im Haus der Vulkane in Stainz bei Straden (Südoststeiermark, dort, wo es auch sehr guten Wein gibt). Das Programm, soviel vorweg, enthält vorwiegend Lieder aus drei Jahrzehnten und ist äußerst exakt durchkonzipiert: Erste Hälfte R... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Österreich
    „20 Jahre sind genug“ Das Impuls-Festival in Dornbirn stellte kulturelle Weichen Das Straßentheater-Festival „Impuls“ in Dornbirn fand in diesem Jahr zum letzten Mal statt. Seit dem Beginn im Jahr 1988 hatte Willi Pramstaller es organisiert – aus Liebe zum Theater im öffentlichen Raum und mit dem Wunsch, durch ein offenes Festival ohne Eintritt auch Menschen mit wenig Einkommen oder wenig Kulturwissen für das Spiel auf der Straße zu begeistern. Der Grund für den Schlussstrich ist ebenso banal wie deprimierend: „Leider haben die Verantwortlichen in den Kulturstellen der Stadt und des Bundes b... [weiter lesen] 15.09.2008 - Szenen Regionen | Österreich