Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Trottoir-Magazin | Online                                                                Newsletter | Trottoir      

Archiv des Trottoir-Magazin online und der gedruckten Ausgabe. 13 Jahre Kleinkunst-, Kabarett-, Zirkus- und
Varieté-Geschichte - dokumentiert im Trottoir, dem führenden deutschen Kleinkunst-Magazin. In den Artikeln erwähnte
Adressen von Künstlern, Veranstaltern oder Bühnen werden auf Wunsch neu verlinkt und somit für Besucher aktuell gehalten. Viel Erfolg und Vergnügen beim Lesen und Recherchieren.

  Jahrgänge Register • Alphabetischer Index  • Artikel nach Kategorien
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge
Ausschreibungen | Wettbewerbe (98)
Preise (108)




Admin Bereich K10


Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3301
  • Rubrik :: Preise | Ausschreibungen :: Preise

    Christoph Tiemann gewann den Goldenen Rottweiler

    Am 04.03. fand in Rottweil der Wettbewerb "Der Goldene Rottweiler", der Kabarettpreis des Zimmertheaters, statt. Am folgenden Abend fand die Preisverleihung sowie der "Abend der Preisträger" statt. Christoph Tiemann war "der beste der sieben Kandidaten", berichtete die Neue Rottweiler Zeitung (NRWZ). Die Entscheidung der Jury soll "schnell und eindeutig" ausgefallen sein. Dass unter den Veranstaltern dann ein kleiner inszenierter Streit entstand, wer die Laudatio halten sollte, hat Tiemann bei seinem abschließenden Auftritt "spontan und genüßlich" aufgegriffen. Den Publikumspreis gewann Robert... [weiter lesen]

    10.03.2015 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Comedy mit Villeroy & Boch

    Das war doch mal was anderes: Mit Szenen rund um das Thema „Toilette“, zum Teil spritzig, zum Teil hart an der Grenze des Anrüchigen jonglierend, stellten sich neun Nachwuchs-Comedians im Hamburger Schmidt-Theater einer Fachjury beim Wettbewerb „Mir stinkt’s“ des Mettlacher Sanitärwaren-Herstellers Villeroy & Boch. Sieger wurde Karsten Hermanns aus Berlin (3.000 Euro), auf Platz zwei kam Lisa Feller aus Münster (1.500 Euro), auf Platz drei Rüdiger Brans aus Rheine (500 Euro). Den undotierten Publikumspreis errang Hubertus Wawra aus Georgenthal in Thüringen. Um die... [weiter lesen]

    15.03.2007 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Das Lumpenpack gewinnt Krefelder Krähe

    Der 2005 zum 20-jährigen Bestehen des Krefelder gemeinnützigen Kabaretts "Die Krähen" ins Leben gerufene Kabarettpreis "Krefelder Krähe" wird im Wechsel an einen prominenten Kabarettisten mit einem Nachwuchskabarettisten vergeben.  Die Krefelder Krähe gewann das Duo "Das Lumpenpack". Das Lumpenpack sind Max Kennel und Jonas Meyer alias Indiana Jonas aus Landau/ Bamberg und geht steil. Supersteil. Eine Gitarre, Quatsch und die Erfahrung von hunderten Poetry Slam Auftritten. In spitzbübischen Charme und ausreichend Selbstironie gekleidet singen sie Lieder, performen Geschichten und Gedichte und ... [weiter lesen]

    30.06.2015 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Das Magdeburger Vakuum

    Vom 16. bis 19. September wurde das 1."Magdeburger Vakuum" der Sachsen-Anhaltische Kabarett- und Kleinkunstpreis verliehen. An zwei Vorrunden-Tagen wurden Finalisten ermit- telt, die dann im Finale um den Gewinn der Trophäe gegeneinander antreten.  Die Teilnehmer des 1. „Magdeburger Vakuums“ waren: – Martin Valenske und Henning Ruwe (Berlin) – Vicki Vomit (Erfurt) – Die Po-Enten (Magdeburg) – Kabarett Lampenfieber (Berlin) – Rüdiger Höfken (Krefeld) – Kurt Knabenschuh (Wuppertal) Gewinner wurde: Rüdiger Höfken Zum Preis Magdeburg ist die Stadt de... [weiter lesen]

    30.09.2015 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Der Deutsche Kabarett-Preis geht an ...

    Volker Pispers, Ingo Börchers und Ulrich Michael Heissig Die Preisträger des Deutschen Kabarett-Preises 2004 stehen fest: Es sind Volker Pispers (Düsseldorf), Ingo Börchers (Bielefeld) und Ulrich Michael Heissig (Berlin). Die Jurybegründung: "Der Hauptpreis geht an den Düsseldorfer Kabarettisten Volker Pispers, der stets strikt subjektiv, mit dem Röntgenblick des satirischen Aufklärers, für aktuelles und politisches Kabarett steht. Er fordert sein Publikum und manchmal verstört er es auch mit seinen schmerzhaft deutlich formulierten Statements. Immer aber ist es ein höchst lohnendes Vergnügen,... [weiter lesen]

    15.12.2004 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Der Kabarettpreis "Emser Pastillchen für 2 Stimmbänder"

      Der Kabarettpreis "Emser Pastillchen für 2 Stimmbänder" wurde 2017 an Sebastian Schnoy verliehen. Wieder am dritten Samstag im August fand die Preisverleihung des "Emser Pastillchen für zwei Stimmbänder" im Theater im Badhaus statt. Die Jury des Vereins Kabarett CasaBlanca e.V. hatte sich einvernehmlich für den Hamburger Kabarettisten Sebastian Schnoy entschieden. Nach Abitur und Zivildienst studierte er an der Universität Hamburg Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Politik und Psychologie, machte aber keinen Abschluss. 1998 unternahm er als Stand-up-Comedian erste Schritte auf Bühnen, so im ... [weiter lesen]

    09.10.2017 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Der Lorscher Abt 2017 geht an: Bürger from the hell

      Im Theater Sapperlot wurden auch 2017 wieder die Preise des Lorscher Abt verliehen. Der Preis der Jury 2017 ging an: Bürger from the hell. Der 2. Platz an Michael Feindler, der 3. Platz an Julia von Miller und der 4. Platz an Matthias Jung. Der Publikumspreis 2017 ging diesmal an Julia von Miller. Daniel Helfrich führte gewohnt souverän durch den Abend. Stimmungsbarometer: Großartig. Für überschäumende Spielfreude garantierten das Bad Mouse Orchestra. Aus der Lobrede der Jury! Er ist das Plektrum aus dem Brustbeutel. Er reitet auf dem Bürger-Steig zur Hölle – und zurück: The one and on... [weiter lesen]

    15.10.2017 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Der Salzburger Stier 2008

    wird am am 17.05.2008 im Düsseldorfer Kom(m)ödchen überreicht. Der deutsche Preisträger ist Rainald Grebe. "Politisch unkorrekt, lustig und mit anarchistischem Entertainment erschafft er eine völlig neue Bühnenwelt", so die Jury. Für Österreich wird Ludwig Müller ausgezeichnet, der in seinen Programmen stets auf einen "kreativen Umgang mit Wörtern und Sprache" setzt. Ein "Ehrenstier" für sein Lebenswerk geht an den Schweizer Franz Hohler. Der Preis wird getragen von den ARD-Landesrundfunkanstalten, dem ORF, dem Schweizer Radio DRS und der RAI Bozen. Er wird seit 1981 vergeben und ist mit je 80... [weiter lesen]

    15.03.2008 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Der Schwerter Kleinkunstpreis 2002

     ... ging nach einem engen Rennen an das Chansonduo Christiane Weber (Gesang) und Timm Beckmann (Klavier) mit ihrem aktuellen Programm "Himmel ist oben". Die Beiden überzeugten mit ihrem Repertoire von Brel-Chansons bis Randy Newman, von Primas "Just a'gigolo" bis zum gekonnten Couplet. Der Schwerter Kleinkunstpreis ist ein Publikumspreis und mit 5100 € dotiert. Auf Platz zwei wählte das Publikum das Vokalensemble "The Buddhas" vor dem Comedian Michel Lauzière. Bereits zum 16. Mal fand in diesem Jahr der Grazer Kleinkunstwettbewerb auf der Kleinkunstbühne Hin & Wider im Theatercafé statt... [weiter lesen]

    15.06.2002 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Deutscher Kabarett-Preis

    Der Deutsche Kabarett-Preis, gestiftet von der Stadt Nürnberg und dotiert mit 3000,- Euro geht für das Jahr 2003 an die Hamburger Kabarettistin Lisa Politt, die seit 1984 im Duo mit Gunter Schmidt als "Herrchens Frauchen" und in ihren Solo-Programmen souverän den Beweis antritt, dass zeitkritisches politisches Kabarett keineMännerdomäne ist. Mit sprachlicher Schärfe und intellektuellem Witz vertritt sie streitbar, undogmatisch und selbstironisch unbequeme Standpunkte und ist gleichzeitig eine brillante und stimmgewaltige Entertainerin. Der Förderpreis, dotiert mit 2000,- Euro, geht an KätheLac... [weiter lesen]

    15.12.2003 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Deutscher Kabarett-Preis 2001

    an Frank-Markus Barwasser (Hauptpreis), Podewitz (Förderpreis), Tina Teubner (Sonderpreis)   Der Deutsche Kabarett-Preis, gestiftet von der Stadt Nürnberg, vergeben vom nürnberger burgtheater, dotiert mit 6.000 DM, geht für das Jahr 2001 an den Würzburger Kabarettisten Frank-Markus Barwasser für sein stets bissiges, brandaktuelles und zeitkritisches Kabarett. Im virtuosen Wechselspiel seiner drei Kunstfiguren Erwin Pelzig, Dr. Göbel und Hartmut stellt er atemberaubend verquere Gedankenverbindungen zwischen der fränkischen Spießerseele und dem globalen politischen Geschehen her und unterläuft d... [weiter lesen]

    15.12.2001 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Deutscher Kabarett-Preis 2006

    Der Deutsche Kabarett-Preis, gestiftet von der Stadt Nürnberg, dotiert mit 3.000 Euro, vergeben vom Nürnberger Burgtheater, geht für das Jahr 2006 an den Kölner Kabarettisten Heinrich Pachl. Pachl ist ein Polit-Kabarettist im besten Sinne des Wortes: schnell, zornig, moralisch und vertrauensstörend. Zeitnah und stets aktuell setzt er seine Pointen genau da an, wo es wehtut. Die Querdenkereien des begnadeten Assoziationskünstlers reichen vom Tresen nebenan bis hinein in die große Weltpolitik, deren direkte und indirekte Auswirkungen auf jeden von uns er nie aus den Augen verliert. Die wahnwitzi... [weiter lesen]

    15.12.2006 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    DEUTSCHER KABARETT-PREIS 2008

      Der Deutsche Kabarett-Preis geht für das Jahr 2008 an den in München lebenden Kabarettisten Andreas Rebers. Der aus dem Weserbergland stammende Rebers ist sprachlich präzise und geschliffen, inhaltlich komplex mit einer großen Lust an politischer Unkorrektheit. Den Förderpreis erhält der aus Amorbach stammende Kabarettist Philipp Weber. In seinem dritten Solo-Programm „Honeymoon Massaker!“ spielt sich Weber rasant, frech, wort- und ideenreich in die Herzen der Zuschauer. Der Sonderpreis des Nürnberger Burgtheaters geht an die Kabarettistin Martina Schwarzmann. Sie ist ein Naturta... [weiter lesen]

    15.12.2008 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Deutscher Kleinkunstpreis 2003

    Den Deutschen Kleinkunstpreis 2003 erhalten der Kabarettist Arnulf Rating, die Sängerin Nessi Tausendschönund der Satiriker Robert Gernhardt sowie der Wiener Kabarettist Severin Groebner (Förderpreis der Stadt Mainz). Mit der Auszeichnung eines ausländischen Kabarettisten für den Deutschen Kleinkunstpreis setzt sich eine Tendenz fort, die in den letzten Jahren bereits zu beobachten war. Die Begründung der Jury: Groebner versteht es virtuos, seine geistreichen Irrwitzigkeiten und intelligenten Hirngespinste zu vielfältig schillernden, überraschungsreichen Kabarett-Kunstwerken zu verdichten. Gro... [weiter lesen]

    15.12.2002 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Deutscher Kleinkunstpreis 2015

    Der Deutsche Kleinkunstpreis ehrt die überragenden Künstler des Jahres in verschiedenen Kategorien. Die Preisverleihung fand am 22.02. im Mainzer "unterhaus" statt, moderiert von Volker Pispers. Die Gewinner 2015 sind: Christoph Sieber in der Sparte Kabarett. In der Begründung der Jury: "In seinen Programmen gibt er der jüngeren Generation eine Stimme. Mit Witz und Verstand, dabei immer charmant, in seiner Haltung aber bleibt er stets unerbittlich." Stoppok in der Sparte Chanson|Lied|Musik. Begründung der Jury : "Stefan Stoppok – ein Interpret und Rockmusiker, der in seinen Liedern die p... [weiter lesen]

    31.03.2015 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Deutscher Musikautorenpreis der GEMA an Sebastian Krämer

    Sebastian Krämer gewinnt den Deutschen Musikautorenpreis der GEMA in der Kategorie Musikkabarett.  Am 30.03.2017 verlieh die GEMA im Berliner Hotel Ritz-Carlton zum neunten Mal den Deutschen Musikautorenpreis. In der Kategorie Text Musikkabarett entschied sich die Jury für den Berliner Chansonnier Sebastian Krämer. Er sei ein Künstler, »der rechtzeitig auf poetische Pfade lenkt, um die Ecke denkt, märchenhafte Geheimgänge findet, Metaphern als Brücke baut oder gar ins Obskure entschwebt und sein Publikum damit vollends verwirrt.« Laudator Kurt Krömer erinnerte sich in einer engagierten Rede, i... [weiter lesen]

    09.04.2017 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Die St. Ingberter Kleinkunstpreise 2009 wurden verliehen

    Es ist jedes Mal eine aufregende Sache, dieser Wettbewerb. 15 Auftritte an fünf Tagen und am Ende bleiben vier übrig, die neben der obligatorischen Pfanne auch noch jeweils 3000 Euro mit nach Hause nehmen dürfen. Zwei gleichwertige Hauptpreise hat auch 2009 die Jury vergeben. Sie gehen zum einen an den Chansonnier Sven Ratzke und an das Visual-Comdey-Duo Linne und Riesling. Letztere gewannen auch noch den Publikumspreis. Der Sonderpreis ging an den Kabarettisten Max Uthoff.   Deutscher Kabarett-Preis Der Deutsche Kabarett-Preis 2009 , dotiert mit 6000,- € geht an Frank Lüdecke. Den Förde... [weiter lesen]

    15.12.2009 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Dirty Fred rechnet ab

    Das Spektrum auf dem 16. internationalen Koblenzer Gaukler- und Kleinkunstfestival war wieder einmal sehr groß und die Acts hochklassig. Die mit jeweils 500 Euro dotierten Sonderpreise gingen an die italienische Mabo Band sowie an den US-„Major“ Dirty Fred für seine “Anti-Terrorism-Show”. Dirty Fred, übrigens ein waschechter US-Amerikaner, provoziert mit seiner frechen Militär-Satire den „Krieg gegen den Terror“, wobei auch Wasserbomben als „Massenvernichtungswaffen“ eingesetzt werden und das nasse Publikum leider einige Kollateralschäden durch &... [weiter lesen]

    15.09.2007 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Ehrung für die Clownschule in Mainz

    Die Schule für Clowns in Mainz erhielt den "Mainzer Pfennig". Der Mainzer Pfennig ist die Nachbildung einer Münze aus der Zeit Karls des Großen und wird für besonderes gesellschaftliches und kulturelles Engagement verliehen. Die Schule wurde damit sowohl "als Ausbildungsstätte mit internationalem Renommee" und aufgrund ihrer "einzigartigen Ausbildungs-Philosophie" gelobt. Michael Stuhlmiller gründete die Schule vor zehn Jahren zusammen mit Sigrid Karnath, die heute ein eigenes Institut leitet und u.a als freie Mitarbeiterin für TROTTOIR (Clownszene) berichtet. Die aktuellen Seminare der Clowns... [weiter lesen]

    15.06.2004 - Preise | Ausschreibungen | Preise

    Ein Saarländer in München

    In die Ferne gingen die Münchner Kabarett-Preise dieses Sommers. Ein Mann aus Saarbrücken darf sich Gewinner des Paulaner-Solos nennen. Detlev Schönauer überzeugte das Publikum mit seinen Szenen aus „Jacques' Bistro" und empfahl sich fern der saarländischen Heimat vor allem als Imitationskünstler. Das Besondere des mit insgesamt 14.000 Mark dotierten Kabarett-Preises ist, dass das Publikum selbst in einer Art k.o.-Verfahren den Besten ermittelt. Den Zweiten Preis errang der Kölner Christoph Brüske. Platz drei ging an den Freiburger Frank Sauer. Nach Soest ging der Künstlerpreis der Stadt... [weiter lesen]

    15.09.2001 - Preise | Ausschreibungen | Preise
    Vorwärts Ergebnis 21 bis 40 von 206  Seite: 1 2 3 4 5 >> Vorwärts