Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Trottoir-Magazin | Online                                                                Newsletter | Trottoir      

Archiv des Trottoir-Magazin online und der gedruckten Ausgabe. 13 Jahre Kleinkunst-, Kabarett-, Zirkus- und
Varieté-Geschichte - dokumentiert im Trottoir, dem führenden deutschen Kleinkunst-Magazin. In den Artikeln erwähnte
Adressen von Künstlern, Veranstaltern oder Bühnen werden auf Wunsch neu verlinkt und somit für Besucher aktuell gehalten. Viel Erfolg und Vergnügen beim Lesen und Recherchieren.

  Jahrgänge Register • Alphabetischer Index  • Artikel nach Kategorien
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge
Aachen (8)
Baden (20)
Berlin (144)
Dresden (3)
Franken (5)
Frankreich (33)
Hamburg (86)
Hannover (28)
Kassel (75)
Köln-Bonn (124)
Leipzig (9)
München (94)
Münster (2)
Niederlande (15)
Nordwest (48)
Ost (40)
Österreich (66)
Rhein-Main (84)
Ruhrgebiet (73)
Saar (21)
Schweiz (64)
Stuttgart (48)
Südwest (25)




Admin Bereich K10


Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3319
  • Rubrik :: Szenen Regionen :: Frankreich

    2002 = Mimos x 20

    Mimos ist unumgänglicher Bestandteil von Szene Frankreich. Und zur Zeit auch fast der einzige. Die Entscheidung ist gefallen, Szene Frankreich auf nur noch zwei Berichte im Jahr zu kürzen. Dabei ist Mimos ist nicht das einzige Festival im Land, das das Feinste vom Körpertheater aus Europa und dem Rest der Welt bietet. Zu wenig Feedback war der Grund für die Kürzung. Erreicht Trottoir jene Kreise nicht, für die meine Auswahl an visueller Kleinkunst, Mime, neuem Tanz, Tango, Fado, Butoh, Musiktheater etc. eine Schatztruhe ist ? Oder bleibt Ihr so wortlos, aber geschäftig wie die Mimen? Greift zu... [weiter lesen]

    15.12.2002 - Szenen Regionen | Frankreich

    Artisten sprengen Schubladen

      Trotz des zerstörerischen Dezembersturms von dem sich noch nicht alle Zirkuskompanien erholt haben brachte das erste Quartal einige Premieren. Der Cirque Baroque hat sich des Frankenstein-Themas angenommen was viel rauchende, tiefschwarze Dramatik versprach. Und zeigte sich überraschend sanftmütig. War in « Ningen », dem vorherigen Epos, die Biografie Mishimas der Ausgangspunkt, so geht es in « Frankenstein » um das Verhältnis zwischen der Kreatur und ihrem Schöpfer, im physischen und geistigen Sinn. Das Thema birgt noch mehr Gewalt als « Ningen », doch Christian Taguet und Augustin Letelier... [weiter lesen]

    15.06.2000 - Szenen Regionen | Frankreich

    Auch nach Marceau: Mimos und die Mimen leben weiter

    Über Marcel Marceaus Tod ist genug gesagt und geschrieben worden. Aber dass schon zwei Jahre vorher die Stadt Paris seine „École Internationale du Mimodrame“ zwangsweise geschlossen hatte, und zwar wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten, das ist allen entgangen. Paris gibt das Geld lieber für zeitgenössischen Tanz aus. Frankreich tut sich schwer mit seinem Erbe der Mimenkunst. Dass diese nun aber mit Bips Abgesang ganz ausgestorben sein soll, ist Legende. Richtig ist allein: Es gibt heute keine großen Meister der Pantomime mehr. Stattdessen gehen zwei Wellen der Mimenkunst von Frank... [weiter lesen]

    15.12.2007 - Szenen Regionen | Frankreich

    Ausländer! Raus, auf die Bühne!

      Ein Serbe, eine Japanerin, eine Münchenerin und ein Amerikaner, und alle leben seit Jahrzehnten in Frankreich. Nicht zum ersten Mal unternimmt Szene Frankreich in Sachen visuelles Theater eine Art Weltreise. Wo bleiben die Einheimischen? Nun, die Franzosen selbst haben sich stark dem Straßentheater und dem neuen Zirkus zugewandt. Das Kosmopolitische der Körpertheaterszene geht auch auf Frankreichs große Tradition der Mimenschulen zurück, die werdende Künstler aus aller Welt anzogen. Viele, aber längst nicht alle, kehrten zurück in ihre Heimat. Nach dem Tod von Marcel Marceau strömten sie her... [weiter lesen]

    15.06.2008 - Szenen Regionen | Frankreich

    Dampfwalze Klassik überrollt Kleinkunst

    War im letzten Trottoir noch die Rede von der langen Tradition des Théâtre du Ranelagh als Hochburg der Zirkuskünste und Clowns auf Theaterbrettern, so bläst der Wind in der rue des Vignes nun scharf aus Richtung Sprechtheater. Ein harter Schlag mit dem Brett ins Gesicht der Clowns und Artisten, die dort bisher durch die Eichenholzbänke stürmten und dem Publikum auf den Knien herumturnten. Und gleich noch ein Opfer: die "Pépinière Opéra", das "Saatbeet" der Kleinkunst, nur zwei Straszenkeuzungen von der Opéra Garnier (die mit dem Phantom) entfernt und bisher reserviert für Chansonniers, Clowns... [weiter lesen]

    15.06.1999 - Szenen Regionen | Frankreich

    Das Festival Mimos sucht ...

    Périgueux, im Trüffelgebiet Périgord gelegen, wo auch das Foie gras herkommt und die Höhlen von Lascaux zu besichtigen sind, ist die favourite region der Engländer in Frankreich, um die sie manche Kriege führten. Das Festival Mimos sucht die Mimen des 21. Jahrhunderts und bietet vom 28. Juli bis 2. August Hip-Hop (Tendenz Zirkus) mit der hervorragenden Kreation „Petites histoires.com“ der Kompanie Accrorap, Tanz aus Belgien von Karine Ponties, modernen Zirkus aus Deutschland mit Oko Sokolo, japanisches Körpertheater von Shuji Onodera, Tanz mit der Compagnie Vendaval oder Outdoor-Sp... [weiter lesen]

    15.06.2008 - Szenen Regionen | Frankreich

    Der Schatten des Clowns

    Der verrückteste Bastler in Frankreichs Szene ist ein Performer namens Jean-Paul Céalis. Wenn er gerade nicht in absurden Maschinen aus Holz und Tüchern über die Buhne rollt und robbt, dann baut er sich elektrische Fallstricke und versprüht Schwefel. Das Resultat sieht hier wie Zirkus aus, dort wie Theater und ist bildende Kunst die aus der französischen Komikertradition von Tati und de Funès stammt. Daß auch Musik zum Campingkocher oder zum Fisch gerinnen kann, wenn sie nur aus einem Lautsprecher rieselt der in Wahrheit ein Schuh ist, demonstrierte Céalis 1999 in seinem Opus “Beaux parl... [weiter lesen]

    15.09.2000 - Szenen Regionen | Frankreich

    Die Arie im Zirkuspuppenkabarett

    Neuer Zirkus oder zeitgenössischer Zirkus? Solche Haarspalterei riecht nach akribischer französchischer Schubladendifferenzierung, doch ist an der Sache etwas dran, wenn man am Tag ein paar Herzschläge für den Zirkus übrig hat. Die Unterscheidung, so wie sie Jean-Michel Guy vom Kulturministerium in "Mouvement", Frankreichs bester Tanzzeitschrift, vorschlägt, bezieht sich auf die Tendenz vieler Kompanien, aus ein oder zwei Zirkusdiszplinen in Verbindung mit Musik, bildender Kunst und Schauspiel neue Formen von Zirkustheater zu begründen. So arbeitet Zingaro ausschließlich mit Pferden, Les Arts ... [weiter lesen]

    15.03.1999 - Szenen Regionen | Frankreich

    Die Zirkuswelt mit und ohne Geld und Zelt

    Ohne Zelt kein Zirkus. Einfach hinweggefegt wurden die meisten Zirkuszelte in und um Paris in den Morgenstunden des 26. Dezember. So stehen wohl einige Zirkustruppen vor dem Ruin wenn nicht die Kulturministerin mit ein paar Millionen aushilft. Das Unwetter traf die traditionellen Truppen härter als den nouveau cirque, dessen Kompanien ganz andere Werdegänge aufweisen und oft in geliehenen Zelten auftreten. Doch auch die Compagnie Foraine, die Zirkus mit bildender Kunst verbindet, hat ihr Zelt verloren. Völlig zerfetzt wurde das Zelt des Cirque Arlette Gruss in dem das 22. Festival mondial du c... [weiter lesen]

    15.03.2000 - Szenen Regionen | Frankreich

    Festival, überall

    Auf Frankreichs Festivals war das Wort „Streik“ in diesem Sommer ein Unwort. Zu sehr hatten die Künstler im letzten Jahr unter ihrem Kampf gelitten. Nun leckten sie ihre Wunden, obwohl der Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitslosenversicherung noch lange nicht gewonnen ist. Ob die erhöhte Dialogbereitschaft, die der neue Kulturminister vor dem Sommer angedeutet hat, mehr als nur ein Spiegeltrick war, ist die große Frage dieses Winters. Bewegt sich nichts, sind Streiks auf den Festivals 2005 aufs Neue zu befürchten. Im „In“ des Festival d’Avignon herrschte eitel Sonnen... [weiter lesen]

    15.12.2004 - Szenen Regionen | Frankreich

    France, terre d’acceuil

    Frankreichs Festivals sind die besten Gelegenheiten, Produktionen aus aller Welt zu sehen. Von Avignon bis Périgueux, von Paris bis Bayonne. Oder Aurillac. Das Festival d’Aurillac, das größte Straßentheaterfestival der Welt, feierte seinen zwanzigsten Geburtstag und lud aus Chile die Compania Gran Reynata ein, die „Roman Photo“, einen der Klassiker von Royal de Luxe spielt. Wohl das erste Mal, dass ein Outdoor-Stück von einer anderen Kompanie neu einstudiert wird. Leidenschaft und Action pur, und dazu die Aufregung des regelmäßig wiederkehrenden Kommandos: „Photo! Photo... [weiter lesen]

    15.12.2005 - Szenen Regionen | Frankreich

    Fremdartig fremd, im eigenen Land

    Frankreich ist der Welt größtes Reiseziel und Einwanderungsland für Künstler aller Sparten. Sind die Scharen von Touristen, die im Lande selbst verreisen, in der Statistik mitgezählt? Man kann bis in den Indischen Ozean fliegen, und bleibt doch in Frankreich. In vielen aktuellen Kunstsprachen dominieren im Lande arbeitende Künstler. Oder glauben es zumindest. Selbst das eingewanderte Kulturvolk identifiziert sich voll mit Frankreichs Kunstlandschaft. Liegt es an der Begegnung mit den fremden Identitäten im eigenen Land oder an der Schwierigkeit, sich selbst zu entkommen, dass viele heimische K... [weiter lesen]

    15.06.2005 - Szenen Regionen | Frankreich

    Globale Dezentralisierung

    Entscheidende Veränderungen bahnen sich an in Périgueux. Die Stadt, die letztendlich die Geschicke des Festivals Mimos bestimmt, hat den Vertrag mit dem künstlerischen Direktor Petr Bu nicht verlängert. Der Konflikt schwelte seit Jahren und Bu entwickelt jetzt eine Kooperation im Bereich der Mime zwischen Frankreich und China. Die künstlerische Leitung von Mimos liegt heute in den Händen von Chantal Achilly, der ehrgeizigen Leiterin des vom Staat geförderten Theaters von Périgueux, die natürlich allein kein Festivalprogramm erstellen kann und sich daher nach Ausschreibung die beratenden Dienst... [weiter lesen]

    15.06.2003 - Szenen Regionen | Frankreich

    Gönnen Sie sich einen Streifzug ...

    ... durch die Vielfalt der französischen Szene: Hip-Hop, ein Clown, apokalyptisches Körpertheater, Freiluftakrobatik, Tanztheater-Performance, Striptease und… die Sprösslinge von Charlie Chaplin, die immer mehr für Furore sorgen. Denn neben James Thierrée, den man heute bereits als künstlerisch legitimen Nachfolger von Philippe Genty ansehen kann, tritt nun auch dessen Schwester Aurélia Thierrée ins Rampenlicht. Beide sind Kinder der Chaplin-Tochter Victoria Thierrée-Chaplin, die nun persönlich ihre Tochter Aurélia in einer bunten Folge mimischer bis akrobatischer Szenen inszeniert, die ... [weiter lesen]

    15.06.2007 - Szenen Regionen | Frankreich

    Hip-Hop ist Kunst, ist Identität, ist chic

    Einzigartig. Frankreichs Hip-Hop-Szene dürfte weltweit die reichhaltigste und künstlerisch am weitesten entwickelte sein. Hinter dieser Feststellung steckt kein Pariser Chauvinismus, sondern der schnöde Mammon. Die B-Boys des Landes profitieren einfach davon, dass hier die Institution eine Menge Geld investiert, um erstens dem Land ein kulturelles Aushängeschild zu verschaffen und zweitens die Bewegung mit zeitgenössischem Tanz und sogar der Pariser Oper zu verkuppeln, sodass die Tänzer ihren Blick mehr auf die Fleischtöpfe der choreografischen Zentren richten als auf die sich verschärfende so... [weiter lesen]

    15.03.2010 - Szenen Regionen | Frankreich

    Im Osten Schamanen

    Da wimmelte es also von schwarzhaarigen, asiatischen Gesichtern in den Strassen und auf den Plätzen von Périgueux, wurden die Organisatoren mit fremden Bräuchen und Anforderungen konfrontiert und Mimos erlebte seine exotischste Ausgabe aller Zeiten. Eindrucksvolle Walkacts wie bei Arrache-Pied-France, die als lebende Bäume und grünliche Heuschrecken durch die Straßen zogen bis zu den Clown- und Mimen-Akrobaten A & O waren alle Genres vertreten. Auch zwei Kompanien aus Südkorea waren diesmal zu Gast in der südwest-französischen Metropole der Bewegungskunst. In deren Windschatten kamen auch südk... [weiter lesen]

    15.03.2001 - Szenen Regionen | Frankreich

    Jenseits aller Disziplin...en!

    Es tut sich viel zwischen Tanz, Mime und Theater. Die Grenzen fallen, die Genres sind oft vermischt oder völlig undefinierbar. Und alle Künstler auf dem Grat der Disziplinen, die schon in Frankreich und Deutschland auftraten, berichten davon, wie sie sich in Deutschland wesentlich besser angenommen fühlen. Die französische Szene denkt vornehmlich in Schubladen und theoretischen Definitionen. Dass nun ausgerechnet hier so viel transdisziplinär gearbeitet wird, liegt zum einen natürlich daran, dass Künstler eben weiter denken, fühlen und handeln als Funktionäre, aber auch an der großen Dichte de... [weiter lesen]

    15.06.2006 - Szenen Regionen | Frankreich

    Jongleure der Identität

    Bin ich Mann, bin ich Frau? Ob femme à barbe oder transsexuell, sie spielen mit der Definition der Geschlechter und gehen neue Wege in Cabaret, Musical und Performance. Und sie haben ihre Wurzeln im Zirkus oder in der Straßenkunst, angefangen bei Jeanne Mordoj. Deren „Eloge du poil“ (Loblied auf die Körperhaare) ist nur oberhalb des Halses eine haarige Angelegenheit. Da nämlich klebt sich Mordoj eine Art Kapitänsbart ins Gesicht. Den entdecken wir aber erst später, denn am Anfang der Aufführung sieht man sie von hinten, den Kopf verhüllt und orientalisch-sinnlich anmutend. Umso ver... [weiter lesen]

    15.09.2009 - Szenen Regionen | Frankreich

    Kamikami: Papiertheater-Geschichten von Rue Pietonne

    Ein Interview mit Justin Lenoir, künstlerischer Leiter von „Theater Rue Piétonne“ Seit über zehn Jahren durchwandert die Straßentheatertruppe „Theater Rue Piétonne“ mit großem Erfolg die Festival- und Eventszene Europas und der Welt. Ihre bekanntesten Kreationen: die so genannten Röhren-Stücke mit unter anderem „Camila“ und „die Herde“. 2005 stellen die „Röhrenkünstler“ eine brandneue Auftrittsreihe zum Thema „Papier“ vor. TROTTOIR: Wie bist Du zum Papier gekommen? Justin Lenoir: Im Papier steckt eine Menge Potenzial. Ich ... [weiter lesen]

    15.06.2005 - Szenen Regionen | Frankreich

    Kreolische Spezialitäten

    Ganz „typisch französisch“ ist eine Szene, die außerhalb des Landes kaum einmal Beachtung findet, aber eben doch in keinem anderen Land so existieren könnte. Gemeint ist ein besonders lebhaftes, feuriges Tanztheater, sehr modern in seiner Ausdrucksweise, aber doch ein Erbe der kreolischen Tradition der Karibik. Und immer ist Live-Musik dabei, Humor und viel Spaß für Zuschauer jeden Alters, von vier bis hundertvier. Was diese kreolischen Choreografinnen gemeinsam haben, ist denn auch das Bewusstsein, ihre Stücke eventuell unter spartanischen Bedingungen aufführen zu müssen und zu wo... [weiter lesen]

    15.03.2009 - Szenen Regionen | Frankreich
    Ergebnis 1 bis 20 von 33  Seite: 1 2 Vorwärts