Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3277
  • Szenen Regionen :: Kassel

    [zurück]

    Nordhessen ... mitten in der Festivalschwemme

     

    Für Nordhessen gilt: Nach der EM ist mitten in der Festivalschwemme. Vellmars Vorzeige-Kleinkunstevent „Sommer im Park“ etwa pfeift an zur 2. Halbzeit (noch bis 17. Juli), der „Kultursommer Nordhessen“ versorgt die Region von Arolsen bis Zwesten noch bis 10. September mit kulturellen Highlights sämtlicher Sparten, das Openair im Schlosspark Loshausen bei Treysa steht im Zeichen der Weltmusik (22. bis 24. Juli), das Altstadt-kulturfest Korbach setzt auf einen ausgewogenen Mix von Comedy, Straßentheater, Musik von E bis U und zurück sowie Führungen bei Tag und Nacht (bis 3. Juli). Und was ist mit Kassel, ist da nix los? Jadoch. Da eröffnet am 8. Juli das Kulturzelt an der Drahtbrücke. Aber was heißt Zelt? Das Sommerfestival ist in einer modernen, leuchtenden Konzertmuschel beheimatet, ein „temporärer Konzertsaal mit Akustik in Studioqualität“, so die Macher. Entsprechend exklusiv die Bands bzw. Solisten, die dort auftreten. (bis 21. August). Vor Jahren fand sich noch der ein oder andere Kabarettist/Comedian/Kleinkünstler auf der Besetzungsliste. Heute nicht mehr. Schade, eigentlich. Auch solche haben an „Akustik in Studioqualität“ ihre Freude. Sofern es sich nicht um Pantomimen handelt... Das Festival „Open Flair“ in Eschwege hingegen, das heuer seinen 31. Geburtstag feiert, räumt Comedy und Kleinkunst von Jahr zu Jahr mehr Spiel-Raum ein. Unfassbar, wer da alles zwischen dem 10. und dem 14. August die Brettl-Bühnen entert! Und wem einmal nicht nach Lachen zumute ist: Der kann sich dem noch reichhaltigeren Musikprogramm widmen. Die Mischung macht’s. Sie ist es, welche der Kleinstadt im äußersten Nordosten Hessens an fünf magischen Sommertagen ihr ganz besonderes Flair verleiht.

     

    Die Caricatura, die 1995 im Kasseler Kulturbahnhof ihren Standort fand, ist Deutschlands älteste Galerie für Komische Kunst. Wer jetzt mit dem „Caricatura Museum für komische Kunst“ im Frankfurter Leinwandhaus kontert, befindet sich im Unrecht: Dieses Etablissement, 2008 eröffnet, ist eine Ausgründung des Kasseler Erfolgsmodells – somit lediglich eine, wenngleich wesentlich großzügiger alimentierte, „Filiale“. Bis heute gilt: Das nordhessische „artbild_180_JoachimsenMutterhaus“ ist der Ort der Experimente, der Synergien, etwa mit der Stiftung Brückner/Kühner, die alljährlich den Kasseler Kulturpreis für grotesken Humor auslobt, der Begegnung von Pinselstrich und Performance, von Leinwand und Lesung. „Ganz großes Kino“ heißt die aktuelle Ausstellung, die bis bis zum 11. September zu sehen ist. Die crème de la crème der Cartoon- szene ist vertreten, um Filme neu zu deuten, Fortsetzungen anzuregen, Protagonisten ein Denkmal zu setzen oder, ganz im Gegenteil, konträre Besetzungen vorzuschlagen. Dass die Aus- einanderetzung mit dem Film nicht nur stumm auf den Stell-wänden stattfindet, liegt nahe. Jess Jochimsen (Foto) wird in der Caricatura Bar zu Gast sein - nicht nur zum Trinken, son- dern vor allem zum Lesen. Autor, Kabarettist und Filmfan Jochimsen macht mit Texten, Songs und Dias unter dem Motto „Folgen Sie diesem artbild_180_K_BuddenkotteWagen“ das Leben zum Film und umgekehrt. (21. Juli). Von „Schmachtfetzen und anderen Klamotten“ berichtet die Kabarettistin Katinka Buddenkotte,(Foto) Autorin des Romans „Betreutes Trinken“,  am 18. August.       

     

    Der Kasseler Starclub in der Goethestraße, immer wieder totgesagt, ist, allen Unkenrufen zum Trotz, nicht kleinzukriegen. Zwar wird sein Gründer, Götz Ohlendorf, sich aus dem Geschäft, das er aus der Taufe gehoben und 20 Jahre mit großer Leidenschaft, aber immer geringer werdender merkantiler Fortune betrieben hat, zur Gänze zurückziehen. Doch die Zukunft des Varietés ist gesichert: Gerrit Bamberger und Jörg Heckmann übernehmen zum 1. Juli als gleichberechtigte Geschäftsführer die „Welt der kleinen Wunder“.

    Dies ist keine „feindliche Übernahme, denn: die Beiden kommen nicht „von außen“. Sie haben sich schon 2005 im Starclub kennengelernt. Bamberger gewann damals, unter dem artbild_180_Gerrit_v._BambeKünstle-rnamen Gerrit von Bamberg (Foto), den ersten Kasseler Comedy-Preis und stand seitdem oft als Solist wie als Confe-rencier auf der Bühne. Heckmann, einst Mitbegründer des weiter oben gerühmten Open-Flair-Festivals in Eschwege, dann DJ in einer angesagten Disco, war bei Ohlendorf als Techniker, später als künstlerischer Leiter in Lohn und Brot. Im Herbst soll das Etablissement unter neuem Namen eröffnet werden. Den wollen Bamberger und Heckmann noch nicht verraten. Bis dahin stehen auch noch einige kleinere Umbauten auf dem Programm und letzte Feilarbeiten an der neuen künstlerischen Konzeption aus. Beide „Chefs“ eint die Zuversicht, dass es in Kassel nach wie vor ein Publikum für die traditionelle Mischung aus Gesang, Akrobatik, Zauberei und weiteren Formen der Kleinkunst gibt. Doch sie wollen weg vom Nummern-Varieté, in dem der Conférencier als personalisierter roter Faden alles zusammen- hält, hin zu „Konzept-Shows“, wie sie sagen. Neben dem „Kerngeschäft Varieté“ soll es Zauber- und Jonglage-Workshops geben, darüber hinaus Lesungen, Poetry Slams und Auftritte von Comedians. Mit Peter Dams alias Brian O’Gott stehen sie in Verhandlungen über die mögliche Wiederaufnahme seines legendären Kasseler Komedy Klub (Kakk). Gelänge dies, der Dank zahlreicher von Entzugserscheinungen geplagter Kakk-Fans wäre dem neuen Team gewiss.


    Redaktion: Verena Joos 


    Termine Kassel und Nordhessen


    Bad Hersfeld, Neues Buchcafé

    10.09. Nessi Tausendschön „Knietief im Paradies“

    29.09. Jochen Malmsheimer „Wenn Worte reden könnten“

     

    Ahnatal, Rinklin Weidengarten

    30.09. Thekentratsch „Deine Gene braucht kein Mensch“

    13.10. Sabine Wackernagel/Martin Lüker „Liszt und Tücke“


    Eiterhagen, Wirtshaus zum Grünen See

    04.09. Tim Becker „Bauchgespräche“

    11.09. „Kaffeeklatsch mit Lilli“

    09.10. Ralf König „Der König liest – das Volk soll lauschen“

     

    Eschwege, Open Flair Festival

    12.08. Alain Frei „Neutral war gestern“

              Christin Henkel

              Das Eich „Der Schwachsinn galoppiert“

              Ingo Börchers „Ferien auf Sagrotan“

              Michael Hatzius

    13.08. Bernd Gieseking trifft Frank Goosen & Oliver Maria Schmitt

              Lieblingsfarbe Schokolade

              Michael Krebs & die Pommesgabeln des Teufels

              Özcan Cosar

    14.08. Johnny Armstrong „Gnadenlos“

              Josef Brustmann „Fuchs-Treff – Nix für Hasenfüße“

              Mundstuhl „Das Jubiläumsprogramm“

              Tonträger „Leiser Lärm“


    Kassel, Caricatura

    21.07. Jess Jochimsen „Folgen Sie diesem Wagen“

    18.08. Katinka Buddenkotte „Von Schmachtfetzen und anderen Klamotten“

     

    Kassel, Kulturzelt

    08.07. – 21.08. Sommerfestival

     

    Kassel, Theaterstübchen

    21.09. ImproKS goes Musical

     

    Korbach, verschiedene Spielorte

    30.06. – 03.07.Altstadt Kulturfest

    01.07. Alexander Krüger & Herbert Krüger (Straßentheater)

    02.07. Theater Kuckan „Blume und Hummel (Straßentheater)

              Matthias Jung „Generation Teenietus – Pfeifen ohne Ende?“

    03.07. Kluntje &Matjes (Straßentheater

              Michael Sens „Musikcomedy`“

              

    Vellmar, Zelt

    22. Festival Sommer im Park (bis 17.07)

    01.07. Frieda Braun „Sammelfieber“

    02.07. Öczan Cosar „Adam & Erdal-Der Unzertrennliche“

    03.07. Mirja Boes & Band „Das Leben ist kein Ponyschlecken“

    04.07. FRIZZ NIGHT - P.Dittberner („Wolke 4“)-Lot-Faber-Mohr

    05.07. Heissmann & Rassau „Unterhaltungsabend“

    06.07. TIC Theater Kassel „Rock The Block –Das Elvis Musical“

    07.07. Stephan Becker „Der Märchenkoch“ (Kinderprogramm)

               Michael Hatzius „Echstasy“

    08.07. Stoppok & Artgenossen „Hör global - Tanz lokal“

    09.07. LaLeLu & U-Bahnkontrollöre A-cappella-Comedy

    10.07. Bernd Gieseking „Gefühlte 30!“ (Matinee)

               Dark Vatter & sinne Combo „Hunnerdbrozenntich!“

    11.07. Florian Schröder „Entscheidet euch“

    12.07. Konstantin Wecker & Band „Revolution“

    13.07. Element of Crime „Lieblingsfarben und Tiere“

    14.07. Herbert Pixner Projekt (A) "Finest handcrafted music from the alps“

    15.07. Kernölamazonen (A) „StadtLand“

    16.07. Bodo Wartke „Was, wenn doch?“

    17.07. Die Feisten „Nussschüsselblues“


    Bildnachweis:
    Katinka Buddenkotte Foto:Britta Schüßling 

    2016-07-04 | Nr. 91 | Weitere Artikel von: Verena Joos