Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Trottoir-Magazin | Online                                                                Newsletter | Trottoir      

Archiv des Trottoir-Magazin online und der gedruckten Ausgabe. 13 Jahre Kleinkunst-, Kabarett-, Zirkus- und
Varieté-Geschichte - dokumentiert im Trottoir, dem führenden deutschen Kleinkunst-Magazin. In den Artikeln erwähnte
Adressen von Künstlern, Veranstaltern oder Bühnen werden auf Wunsch neu verlinkt und somit für Besucher aktuell gehalten. Viel Erfolg und Vergnügen beim Lesen und Recherchieren.

  Jahrgänge Register • Alphabetischer Index  • Artikel nach Kategorien
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge
Aachen (8)
Baden (20)
Berlin (146)
Dresden (3)
Franken (5)
Frankreich (33)
Hamburg (86)
Hannover (28)
Kassel (78)
Köln-Bonn (124)
Leipzig (9)
München (96)
Münster (2)
Niederlande (15)
Nordwest (48)
Ost (40)
Österreich (66)
Rhein-Main (85)
Ruhrgebiet (76)
Saar (28)
Schweiz (64)
Stuttgart (56)
Südwest (25)




Admin Bereich K10


Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3587
  • Rubrik :: Szenen Regionen :: Schweiz

    Ein Kaleidoskop

    Sieht man in die Kleinkunstszene hinein, erscheint stets auf die neue Saison hin eine lebendige, bunte Bildfolge interessanter Produktionen, die in den meisten Fällen nebst dem optischen Vergnügen auch einen äusserst interessanten Hörgenuss bieten. „Kaleidoskop“ heisst auch das neue Bühnenprogramm von Dodo Hug. Nach „Hugability“ hat sie für sich und ihre Band bereits wieder ein Musikgemälde mit bunten Farbtupfern zusammengestellt. In ihrer bekannten, quirligen Stilvielfalt hat sie verschiedenste Sprachen, Instrumente, Formen und Klangfarben zusammengewürfelt, so dass ma... [weiter lesen]

    15.12.2000 - Szenen Regionen | Schweiz

    Ein neuer Festivalchef und ein Nestbeschmutzer

    Das renommierte Arosa Humorfestival erhält eine neue Leitung. Der Satiriker, TV-Moderator („Ventil“ in den 90er-Jahren, aktuell die Schweizer Ausgabe von „Genial daneben“) und Kommunikationsfachmann Frank Baumann verantwortet das Programm des Kabarett- und Comedy-Anlasses ab 2008. Baumann löst Martin Vincenz ab, der das Festival während der letzten zehn Jahre betreut hat. Grund des Wechsels sind unterschiedliche Vorstellungen über die Zukunft des Humorfestivals. Die ausrichtende Tourismusorganisation Arosa Tourismus möchte den Anlass wieder stärker an sich binden, währe... [weiter lesen]

    15.09.2007 - Szenen Regionen | Schweiz

    Ein Parodist räumt ab

      Es ist, als gäbe es nur einen Komiker in der Schweiz – zumindest, wenn es nach Medienpräsenz geht. Zurzeit auf allen Kanälen: Fabian Unteregger. Der 31-Jährige ist Parodist – der vielleicht beste, den die Schweiz in vielen Jahren hatte. Mit verblüffender Präzision imitiert er Stimme, Wortwahl, Mimik und Gestik der gesamten Schweizer Politik und Prominenz – Frauen inklusive. Dem Parodistenprimus Walter Andreas Müller hat er das Wasser abgegraben. Diesen Sommer und Herbst ist Unteregger mit dem ersten abendfüllenden Programm „Showbiss“ unterwegs. Bei den Pointen k... [weiter lesen]

    15.06.2009 - Szenen Regionen | Schweiz

    Erlebnispark GROCKLAND öffnet in der Schweiz

    Die Vereinigung der GROCK Clown und Varietéfreunde im schweizerischen Bévilard, eröffnete in Bellelay, dem Geburtsort von Clown GROCK (bei Biel im Kanton Jura) den Erlebnispark GROCKLAND. Der Park wurde mit Unterstützung von Sponsoren sowie der schweizerischen Bundes- und Kantonalverwaltung ermöglicht. Geplant ist ein großer jährlicher Artistenwettbewerb um "Den goldenen GROCK-Preis" sowie Festivals. Außerdem wird eine Zusammenarbeit mit Circusschulen, internationalen Vereinigungen und Veranstaltungshäusern angestrebt, um einen internationalen Austausch von Artisten-Programmen zu ermöglichen. ... [weiter lesen]

    15.09.2003 - Szenen Regionen | Schweiz

    Faltsch Wagoni – wenn zwei sich streiten ...

    ... freut sich das Publikum. Faltsch Wagoni segelt längst indikativ kurssicher im nachtblauen All des Dada, denn zwischen dem Dichter (Herr Busse) und der Sängerin (Frau Prosperi) tobt ein Partnerclinch. Er haut ihr die Wortspiele um die Ohren und tanzt sein Ganzkörperkabarett. Sie bietet ihm Paroli mit ihrer Trommelei auf allem, was ihr in die Quere kommt: Tisch, Manuskripte, Körper und Fußboden. Was sich da vordergründig abspielt, ist allerdings ein raffinierter Beutezug im Sinn-Dickicht der deutschen Sprache. Man könnte auch sagen: Sie sind kopflustig! Ein Muss für alle Sprach-Fans! Zu sehe... [weiter lesen]

    15.12.2005 - Szenen Regionen | Schweiz

    Frischlinge in Winterthur

    Bewährtes und Bekanntes einzuladen ist die eine Seite im Programm des Casinotheaters Winterthur – Neues, noch Unbekanntes einem breiteren Publikum zu zeigen die andere. Im letzten Jahr standen deshalb immer wieder „Frischlinge“ im Casinotheater auf dem Programm. Das sind Künstler/ -innen und Gruppen, die zum ersten Mal abendfüllend auf der Casinotheater-Bühne auftreten. Zum ersten Mal sind sie jetzt „kompakt“ bei der ersten „Frischlingsparade“ vom 10. bis 15. Januar zu sehen. Sechs Tage lang gibt’s jeden Abend „Frischlinge“ im Akkord:... [weiter lesen]

    15.12.2005 - Szenen Regionen | Schweiz

    Große Häuser machen kleinen Theatern Konkurrenz

    In der Schweizer Kleinkunstszene gibt es einen Trend zu beobachten, der einerseits (für die Künstler) erfreulich, anderseits (für die Veranstalter) nicht ganz unproblematisch ist: Immer mehr große Spielstätten (Stadttheater, Open-Air-Stätten usw.) programmieren Kabarettisten/ Komiker, aber auch Konzerte mit Musikerinnen und Musikern, die man bisher vorwiegend in Kellertheatern zu sehen und zu hören bekam. Manchmal geschieht das unter einem bestimmten Titel, wie im Stadttheater Chur, wo in der vergangenen Spielzeit Joachim Rittmeyer, Andreas Thiel, Simon Enzler, Georg Schramm, Alf Poier und and... [weiter lesen]

    15.09.2009 - Szenen Regionen | Schweiz

    HELMNOT THEATER auf der EXPO

      An 160 Tagen, vom 14. Mai bis 20. Oktober wird das HELMNOT-Theater mit täglich drei Vorstellungen auf der Expo 02, Arteplage Biel-Bienne zu sehen sein. Das 25-köpfige Team aus Choreographen, Tänzern, Musikern, Bühnen- und Kostümbildnern sowie Technikern und Organisatoren präsentiert eine Bandbreite von abwechslungsreich inszenierten Tanzchoreographien, Walk-Acts und Figurentheater bis hin zu Phantastischen Straßenparaden. In der HELMNOT eigenen poetischen, bisweilen surrealen Bildersprache zwischen “Stahl und Seide“ entsteht ein unmittelbares Erlebnis, welches das Expogelände in ... [weiter lesen]

    15.06.2002 - Szenen Regionen | Schweiz

    Hochkarätige Preise und eine Grenzüberschreitung

    Das Komikerduo Ursus & Nadeschkin hat im Verlauf seiner mehr als 20 Karrierejahre schon etliche Preise erhalten, erwähnt seien bloß der Prix Walo (1997 und 2000), der Schweizer KleinKunstPreis Goldener Thunfisch (1999), der New York Fringe Comedy Award (2000), der Salzburger Stier (2001), der Deutsche Kleinkunstpreis (2002) und der Leipziger Löwenzahn (2004). Nun wurde Nadja Sieger und Urs Wehrli zusammen mit ihrem Regisseur Tom Ryser die in der Schweizer Theaterszene höchste Ehre zuteil: Sie erhielten von der Schweizerischen Gesellschaft für Theaterkultur und dem Bundesamt für Kultur den Hans... [weiter lesen]

    15.09.2008 - Szenen Regionen | Schweiz

    Jubiläum 30 Jahre Schweizer Künstlerbörse

    Von Mittwoch den 20. bis Sonntag den 24. April 2005 ist es wieder soweit: Im romantischen Seestädtchen Thun direkt am Thuner See 120km südlich von Basel findet die 46. Schweizer Kleinkunstbörse statt. 250 Künstlerinnen und Künstler präsentieren hier 40 Stunden KleinKunst. Zu Gast sind unter anderem Gardi Hutter, die den Schweizer Kleinkunstpreis 2005 erhält sowie die Acapickels - Kabarett, Philipp Boë - Visuelles Theater, Ester Val, - Chanson, Francesca De Martin - kabarettistische Erzählungen, Anne Wylie Band– Weltmusik, Upside Down Aerial Theatre mit Windorgan, Marco Tschirpke - Klavie... [weiter lesen]

    15.03.2009 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Comedy überwindet ‚Röstigraben‘

    Viersprachige Schweiz. Doch das gab’s noch nie. Ein französischsprachiger Komiker schafft es über den sogenannten ‚Röstigraben‘ in die Deutschschweiz. Und zwar auf Deutsch. „Uf Düütsch“ heißt denn auch Marie-Thérèse Porchets umwerfende Show. Ein Mix aus Comedy, Kabarett, Klamauk und Chanson. Die Westschweizer Hausfrau zieht tratschend über alles her, was sich bewegt. Doppelter Clou: Porchets Darsteller ist ein Mann, der zudem im wahren Leben kaum Deutsch spricht. Für seine urkomische Travestieshow hat Joseph Gorgoni den ganzen Stand-up übersetzen lassen und auswen... [weiter lesen]

    15.12.2008 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Das Beinahe-Comeback

    Beat Schlatter und Patrick Frey auf der Bühne? Das muss das Comeback von Götterspass sein. Das Kabarett war vor 10 Jahren die bekannteste Truppe der Schweiz. Seither haben die Komiker Solokarriere gemacht. Und nun spielen sie „Der beliebte Bruder“. Ein typisches Beat-Schlatter-Stück: aktuell, rasant, spannend, absurd-komisch, mit Pointen im Sekundentakt. Schlatter ist ein Ausnahmekomiker, Patrick Frey seine ideale Ergänzung. Götterspaß ist das aber nicht (nur schon, weil Enzo Esposito fehlt) – es ist mehr: anders, reifer; nicht Kabarett, Comedy-Theater. Ein TV-Star, dessen Qu... [weiter lesen]

    15.06.2007 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Das Schlitzohr

    Er hat schon Stand-up gemacht, als es den Begriff noch gar nicht gab: Bluesmax ist in der Schweiz seit einem Vierteljahrhundert beliebter Bühnenstar. Mit cooler Stimme, betonter Lässigkeit und viel Understatement bringt er durch Alltagsstorys, absurde Anekdoten und komische Songs jeden Saal in Sekunden zum Lachen – wobei er selbst, wie ein guter Clown, das Gesicht nie verzieht. Im Programm „Scharf mit alles?“ wirft Werner Widmer (bürgerlicher Name) unzählige lebenswichtige Fragen auf und gibt ab und zu auch eine Antwort, meist über atemberaubende Umwege, immer schlitzohrig. B... [weiter lesen]

    15.06.2007 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Der Tenor des Papstes

      Schweizer Normalverbrauchern ist Leo Wundergut mit ganzseitigen Inseraten aufgefallen. Die Ankündigung der Schweizer Halte auf der „Welttournee Konjunk-Tour“ lockte denn auch viel Publikum zum „Gesellschaftstenor“. Da erst dürfte manchem aufgegangen sein, dass es sich um die neueste Kunstfigur des komischen Musikus Christian J. Jenny handelt. Der in Berlin ausgebildete Meistertenor, ohne Berührungsängste zwischen Musik und Komik, bereits aufgetreten mit Größen wie René Kollo, Hazy Osterwald, Max Raabe, macht in der Schweiz Furore. Pünktlich zum Auftakt von „Konj... [weiter lesen]

    15.06.2009 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Der TV-Komiker live

    Die Schweizer Ausgabe von „Genial daneben“ hat Claudio Zuccolini im ganzen Land bekannt gemacht. Nun tourt er mit dem neuen Programm „Zuccos Kaffeefahrt“ und tritt den Live-Test an. Anfänger ist er jedoch keineswegs. Zucco – wie ihn jeder nennt – hat schon mit dem ersten abendfüllenden Programm „Der Ex-Promi“ viel Erfahrung gesammelt. Zudem ist er es als Moderator von Anlässen gewohnt, das Publikum bei der Stange zu halten. Der Ausdruck ist gewaltig untertrieben. Zucco nimmt ein, reißt mit, erntet Lachstürme, Applaussalven. Und dies in Kadenz und... [weiter lesen]

    15.12.2007 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Ein Affentempo in Keisers „Affentheater“

    Wenn man in der Schweiz in den letzten Jahren eine moralische Instanz hätte benennen müssen, die mit spitzer Feder und scharfer Zunge politische und gesellschaftliche Missstände anprangert, dann Lorenz Keiser, Sohn der Kabarett-Legenden Cés Keiser/ Margrit Läubli. „Affentheater“ heißt das neue, etwas privatere Programm Keisers (das im Januar in Zürich Premiere feierte). „Geht es Ihnen gut?“ fragt Lorenz Keiser eingangs. Natürlich nur rhetorisch. Denn die Antwort hat er gleich selber parat: „Nein, es geht Ihnen schlecht!“ Warum, klärt sich in den folgenden k... [weiter lesen]

    15.03.2007 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Ein Dutzend Komiker in einem

    Komiker Michel Gammenthaler fährt eine Truppe umwerfender Typen auf und spielt mit der „Realität“. So heißt das brandneue Programm. Zu lustig, wie der schwule TV-Star über die Bühne tänzelt. Voll krass, der Secondo. Und spätestens, wenn der Ostblock-Scharlatan das Publikum ausnimmt, krümmen wir uns vor Lachen. Michel Gammenthaler – Spezialist für multiple Persönlichkeiten, der bezeichnenderweise zuerst mit dem Programm „Doppelgänger“ abräumte – spielt all diese Typen. Das Erstaunliche: Das sind keine abgelutschten Klischeefiguren, wie sie in der Schweizer Co... [weiter lesen]

    15.12.2006 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Ein poetisches Stück aus der Dimitri-Küche

    Clown Dimitri tritt, vor allem zu Hause in seinem Theater in Verscio im Tessin, trotz fortgeschrittenen Alters noch immer auf mit seinen berührenden, hochpoetischen Solostücken. Durch die Compania und die Scuola Dimitri hat sich der „Dimitri-Geist“ weit verbreitet, weltweit. Immer wieder ist es eine wunderschöne Begegnung mit einer äußerst liebevollen Theaterform, wenn man „Dimitri-Ableger“ auf der Bühne am Werk sieht. Zum Beispiel in der Form des Théâtre de Minuit von Emmanuel Pouilly und Nancy Fürst. Beide sind Lehrer an der Dimitri-Schule, letztere auch eine ausgezei... [weiter lesen]

    15.09.2007 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Eine Dame mit ganz frecher Zunge

    In der französischsprachigen Schweiz ist Marie-Thérèse Porchet Kult. Hinter dieser Kunstfigur steht der 41-jährige Italo-Schweizer Joseph Gorgoni. Als Mann in Frauenkleidern und mit Toupet nimmt Gorgoni seit Jahren die Eigenarten der Deutschschweizer ins Visier – manchmal bitterbös, manchmal ziemlich schlüpfrig, manchmal bedient er sich auch nur sattsam bekannter Klischees. Seit Kurzem muss Gorgoni, sprich Porchet, durch die Hölle, nämlich ein temporäres Leben im Feindesland führen, in der Deutschschweiz. „Uf Düütsch“ heißt das Programm, das Ende November im Casinotheater in ... [weiter lesen]

    15.03.2008 - Szenen Regionen | Schweiz

    Kritik: Zuccos Erfolgsprogramm

    Massen-Comedy und trotzdem nicht einfach dummdreist. Ein Fall für Zucco. Der Stand-up-Komiker Claudio Zuccolini hat eine beispiellose Karriere hingelegt. Er hat keine Bühnenausbildung und ist auch nicht vom Fernsehen hochgebracht worden. Im Gegenteil. Die Medien standen ihm skeptisch gegenüber, denn er war einer der ihren. Zuccolini war Journalist und arbeitete am TV. Das war seine Schule des Lebens, die er nutzte. Und dann trat er plötzlich auf die Bühne. Er hat natürlichen Witz und schalkhaften Charme, wie ihn nur Menschen aus den Bergen besitzen. Er kommt aus Graubünden und spricht auch so.... [weiter lesen]

    15.06.2010 - Szenen Regionen | Schweiz
    Vorwärts Ergebnis 21 bis 40 von 64  Seite: 1 2 3 4 Vorwärts