Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3587
  • Services | Tipps :: Management

    [zurück]

    STRESSBEWÄLTIGUNG - Wege zur Kreativität

    Was ist Streß ?

    Es gibt zwei Formen von Streß - negativ und positiv. Wobei der positive Streß durchaus belebend und anregend sein kann. Wir empfinden dies z.B. bei einer Arbeit die uns zwar über die maßen in Anspruch nimmt, wir aber mit Freude und Eifer dabei sind, d.h. einen hohen Motivationsfaktor haben.  Oder wir gehen zum Bergsteigen, sind körperlich sehr beansprucht und hoffen, den Gipfel bald erreicht zu haben. Trotz der körperlichen Anstrengung und dem Stress dieses Ziel zu erreichen, fühlen wir uns gut.

    Ganz anders ist es beim negativen Stress, der sich nicht nur auf den Körper sondern auch auf unseren Geist auswirkt. Der Geist wird überbeansprucht. Die Wahrnehmung  ist verzerrt und das Selbstwertgefühl ist angeschlagen. Wir empfinden ein streßbeladenes Ereignis instinktiv als Bedrohung . Der Geist meldet dem Körper in Streßsituationen: "Achtung, Gefahr droht, fertig machen zum Kampf." Achten sie einmal bei sich auf die körperliche Ver- änderung. Man zieht die Schultern nach vorne, die Gesichtsmuskeln spannen sich, die Magenmuskeln verhärten sich und selbst die Gesäßmuskulatur ist angespannt. Der Atem geht schneller damit das Blut mehr Sauerstoff und die Zellen mehr Energie bekommen. Der Adrenalinspiegel steigt. Ist der Stress-Reiz vorbei und der Adrenalinspiegel wieder auf ein normales Niveau gesunken, ist der Körper geschwächt. Wenn der Streß längere Zeit anhält, verlieren die Zellen ihre Fähigkeit sich zu reproduzieren. Dies hat zur Folge, daß die reduzierte Menge der Körper zellen den Angriffen von Keimen und Viren oft nicht standhalten kann und Erkrankungen ausge löst werden. Die harmlose Form ist ein Schnupfen. Wir haben in wahrstem Sinne des Wortes „die Nase voll"! Schlimmer wird es mit durch Stress hervorgerufene ernsthafte Krankheiten, Übergewicht, Hautausschlag, Schlaflosigkeit oder gar Depressionen. Und die Bewältigung dieserKrankheiten verursachen wieder neuen Stress. Stress ist zweifellos eine Art Kraft , die den Körper und den Geist in verschiedener Weisen entstellt und verformt. Der unter Stress stehende Mensch fühlt sich matt, nicht fähig sich auf etwas Neues einzulassen und so schiebt er vieles was eventuell zu einer Änderung seines Zustandes bei tragen würde immer wieder vor sich her. Er wartet direkt schon darauf, daß sich etwas Negatives ereignet.  Das würde bedeuten, daß die Ursache von Stress einfach in unserer eigenen Einstellung zu den Dingen liegt.Stress baut sich in unserm Kopf auf. Nochmal, Streß wird nicht durch das Problem verursacht, sondern durch unsere Einstellung dem Problem gegenüber. Nachdem wir jetzt die Ursache kennen, können wir besser damit umgehen und nach einer Lösung suchen.  Die Dunkelheit in einem Raum kann nur Verschwinden, wenn man Licht hereinläßt.

    Stress kann nur verschwinden, wenn man Entspannung in sich hineinläßt!

    Niemand kann gleichzeitig entspannt und gestresst sein. Durch gezielte Entspannung mildert man den Stress, verringert dadurch die negativen Auswirkungen und steigert das eigene positive Leistungspotential.

     

    WAS IST ENTSPANNUNG ?

    Jeder von uns entspannt täglich mehr oder weniger - zumindest aber, wenn wir schlafen. Das benötigen wir für unserer Gesundheit, die auf einem harmonischen Gleichgewicht von Anspannung und Entspannung, Leistung und Erholung basiert. Nachdem unser Leben, unsere Arbeit, unsere Freizeit und unsere Familie immer mehr Anforderungen an uns stellen, kommt die Entspannung oft zu kurz. Unsere Aufmerksamkeit ist im Alltag meist nach außen gerichtet, damit wir unseren Aufgaben gewachsen sind. Körperfunktionen wie

    Atmung

    Herzschlag

    Verdauung

    Frieren

    Schwitzen     usw.

    laufen - je nach Gegebenheit - automatisch ab. Diese Vorgänge als auch Leistung und Erholung werden vom vegetativen oder autonomen Nervensystem gesteuert und sind deshalb vom Willen unabhängig. Die Autonomie stellt eine wesentliche Entlastung des Bewußtseins dar. Der Körper wird "automatisch" gesteuert. Dieses autonome Nervensystem ermöglicht aber auch durch Selbstbeeinflußung diese Vorgänge weitgehend zu steuern um somit ein Gleichgewicht z.B. zwischen Entspannung und Anspannung herzustellen.Wenn wir also mit Hilfe bestimmter Techniken wie AUTOGENES TRAINING, YOGA, MEDITATION oder ALPHA TRAINING ganz bewußt entspannen lernen, können wir - einige Übung vorausgesetzt - in kurzer Zeit den höchstmöglichen Entspannungseffekt erzielen und fühlen uns schon nach 10 Minuten wie nach einem erquickenden  Schlaf von zwei Stunden.

    Kreatives Denken, positive Lebenseinstellung und Gesundheit setzen ein intensives Entspannungstraining voraus. Inzwischen ist erwiesen, daß durch eine gewisse        psychosomatische Beeinflussung unsere Organe krank werden oder diese  auch gesunden lassen. Hier verweise ich auf den Placeboeffekt. Gemeint ist die Hoffung und der Glaube an die sich einstellende Besserung. Dies allein hat schon eine erstaunliche körperliche Wirkung und ist wesentlicher Bestandteil der intensiven Entspannung. Was wir also in unserer Entspannung gezielt tun ist eine Suggestion unserer Selbst. Bei Hypnose z.B. entsteht der gleiche Effekt, nämlich das unsere Vorstellungen derart der erlebten Wirklichkeit gleichen und dadurch psychosomatische Wirkung haben.

    Zum Beispiel stellen Sie sich vor, sie beissen in eine saftige Zitrone. Unvermittelt wird sich bei diesem Gedanken ihr Gaumen zusammen ziehen und sie spüren dieses pelzige Gefühl auf der Zunge. Dies alles spielt sich in Ihrer Imagination ab. Aber genau so können wir unsere Imagination auch in der positiven Vorstellung nutzen. Um Ihnen dies nahezubringen, bedarf es einigem Hinter- grundwissen über Entspannungsmethoden.

     

    Mentaltraining

    Ich würde mir wünschen, daß bereits bei Kindern im Kindergarten und später in der Schule eine leichte Form von Mentaltraining praktiziert würde. Diese kleine Übungen verbessern die Konzentration, üben die Kreativität und lassen den sogenannten „Zappelphilipp" ruhiger werden. Ich bin sogar überzeugt, daß Kindern mit leichtem ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) mit solchem Training geholfen werden kann . Die einfachste und gängiste Form von Mentaltraining ist das Autogene Training. Jede Volkshochschule, viele Ärzte und Seminaranbieter haben einen solchen Kurs im Programm.In diesem Artikel jedoch möchte ich sie mit dem sogenannten ALPHA Training bekannt machen. Dies ist - einige Übung vorausgesetzt - eine dynamische Form der Entspannung, während das Autogene Training eine passive Entspannung erzeugt.

     

    ALPHA Training

    Im letzten Teil unseres ersten Artikels möchte ich Ihnen die sog. ALPHA Stufe erklären. Mit dieser Art der Entspannung können wir unsere geschäftlichen Erfolge steigern als auch unsere Kreativität um 100 Prozent steigern. Imagination ist die Fähigkeit, geistige Vorstellungsbilder von Dingen zu entwerfen.

    Imagination ist eng mit dem Tagtraum oder der Phantasie verbunden. Beim Tagträumen lassen wir dem Fließen innerer Bilder freien Lauf obgleich wir wach sind, während unser Phantasie Bildkombinationen im Geist entstehen lässt, die wir bisher noch nicht erfahren haben. Visualisieren ist  eine Kombination dieser beiden Möglichkeiten, nämlich das menschliche Vermögen, innere Bilder zu sehen.

    a)  Imagination ist ein grundsätzlicher Bestandteil unserer menschlichen Natur. Jeder besitzt Imaginationsvermögen, nur der Grad der Verwirklichung ist unterschiedlich.

    b)  Die innere Vorstellung von Bildern kommt häufiger vor als die von Klängen oder Bewegungen und beweist, das visuelle Imagination schon vor dem Sprachvermögen existiert.

    c)  Die beste Imaginationsfähigkeit besitzen Schauspieler, Schriftsteller, Künstler im Allgemeinen und natürlich Kinder. Leider verkümmert diese Fähigkeit im Laufe der Erziehung etwas, da großen Wert auf das Sprechen und logisches Schlußfolgern gelegt wird.          

    d)  Das Imaginieren /Visualisieren ist zum größten Teil in der rechten Hirnhälfte zu Hause. Kinder machen sich erst nach und nach die linke Hirnhälfte (Vernunft) zu eigen.

    e)  Vernunft (linke Hirnhälfte), logisches Denken und Imaginieren/Visualisieren (= rechte Hirnhälfte) sind zwei grundver- schiedene Funktionen von denen jede ihren eigenen Zweck und Nutzen hat.

    f)  Wahre Kreativität ist die ausgewogene Kombination von logischem Denken und Imagination. Mit anderen Worten Der schöpferische Mensch bringt die Möglichkeiten der linken und rechten Hirnhälfte miteinander in Einklang.

    Um diese Fähigkeit des imaginierens oder visualisieren's zu aktivieren und natürlich auch  zu nutzen bedarf es einiger Anfangsübungen. Zunächst müssen wir lernen uns in die sog."ALPHA STUFE" zu versetzen, die einer meditativen Phase gleichkommt.

    ALPHA ist eine Art elektr. Energie (Wellen), die vom Gehirn produziert wird. Diese kann mit Hilfe eines EEG (Elektro Enzephalogramm) gemessen werden. Der Rhytmus dieser Wellen wird in Zyklen pro Sekunde gemessen, so nennt man den Wert von

           14 Zyklen pro Sek.  und mehr                 BETA - Wellen

           7 - 14  Zyklen pro Sek.                         ALPHA - Wellen

           4 - 7    Zyklen pro Sek.                         THETA - Wellen

           4         Zyklen pro Sek.   und darunter     DELTA- Wellen

           BETA - Zone: ist der völlige Wachzustand und ist unbeschränkt in
           den Handlungen (untätig, beschäftigt, ängstlich usw.)

           ALPHA - Zone:  Grenzbereich des Schlafs, Tagträumerei. Ein-
           schränkung in der körpereigenen Bewegsamkeit. Hier liegt auch einer
           der Grundpfeiler des ALPHA Trainings daß uns ungeahnte Möglichkeiten 
           der Imagination und des Visualisierens bietet.

           THETA - Zone:  Ist der Schlaf selbst, der uns aber abwechselnd in die
           ALPHA, THETA oder auch DELTA - Zone führt.

           DELTA - Zone:  Tiefschlaf bis zur Bewußtlosigkeit

     

    Erreichen der ALPHA - Stufe

    Durch Meditation (welcher Art auch immer ) wird die Hirnwellenfrequenz gesenkt und wir er reichen ALPHA Niveau (was wir auch im Laufe unseres Artikels GRUNDSTUFE nennen) Am Ende dieses ersten Artikels möchte ich Ihnen eine kleinen Übungstext zur Entspannung geben. Sorgen sie dafür, daß sie nicht gestört werden bei dieser Übung. Bei den ersten Versuchen ist es sinnvoll, wenn ein Familienmitglied oder Freund den Text ruhig und langsam vorliest. Oder sprechen sie sich selbst den Text auf Kassette und üben mit dieser.

    Dabei wünsche ich Ihnen viel Erfolg und bis zum nächsten Artikel

    Ihre

    Gaby Skarda

     

    (Dort wo sie im folgenden Text dieses  Zeichen  //   sehen,.machen sie eine Sprechpause.)

           Entspannungstraining

    setze Dich bequem auf Deinen Stuhl, möglichst aufrecht, so daß das Rückgrad gerade ist. Schließe die Augen und atme langsam und tief ein....      //     
    Drehe bei geschlossenen Augen Deine Augäpfel ca. 20 - 40 Grad nach oben. Atme wieder tief ein und visualisiere Sie im Geiste die ZAHL DREI....//

    ... Erschaffe Dir dazu ein geistiges Bild  ähnlich dem eines Fernsehschirms. Gib  der Zahl eine Farbe und viualisieren  wie diese deutlich,  farbig und größer wird. Atme  langsam und gleichmäßig....//

    ... Schiebe  nun das geistige Bild nach   links und visualisiere  die ZAHL ZWEI. Auch diese wird größer, farbig und ist gut zu sehen....//    

    Atme  langsam und gleichmäßig....//

    .. Schiebe  auch dieses Bild nach links und visualisiere nun die ZAHL EINS.  Stell Dir vor  wie die Eins größer und heller wird ...//

    ...  atme langsam und ruhig . Gib  der Eins eine Farbe und schaue Dir  im Geiste die Zahl Eins genau an. ...//....

    Atme tief ein. Beim ausatmen sage Dir im Geiste das Wort ENTSPANNUNG.   Du fühlst wie Du immer tiefer und tiefer gehst und entspannst....//

    ... Schiebe jetzt das Bild mit der Eins nach links weg und visualisiere die ZAHL ZEHN. Tief einatmen und ausatmen,  dann die ZAHL NEUN,...//... auch diesen Zahlen kannst Du Farben geben. Tief ein- und ausatmen. Nun siehst Du die ZAHL ACHT, Du gehst tiefer und tiefer in die Entspannung....//

    ...  SIEBEN,  einatmen und ausatmen. Jetzt kommt langsam die ZAHL SECHS . Mit jedem Ausatmen gehst Du tiefer und tiefer....//

    ... Visualisiere nun die ZAHL FÜNF.  Du siehst  diese deutlich vor Dir ...//

    ... einatmen und ausatmen. Nun erscheint die Zahl VIER. ..//

    ...Bei jeder niedrigen Zahl bist Du etwas entspannter. Visualisiere die ZAHL DREI.Du siehst  diese noch deutlicher als vorher, sogar dreidimensional. ...//

    ...Du fühlst Dich jetzt schon wunderbar entspannt.  Deine Atmung ist langsam und gleichmäßig.Vor Deinem geistigen Augen taucht nunmehr die ZAHL ZWEI auf. Du siehst diese ZWEI in Farbe und größer werdend. ...//

    ...Verweile  ein wenig....//

    ... Schmücke diese Zahl, bis Du sie nach links schiebst und die ZAHL EINS erscheint. Du atmest gleichmäßig. ...//

    .. . Du bist tief entspannt  und  befindest Dich nun auf einer tieferen Bewußtseinsstufe.


    (30 sekunden Sprech-Pause)

    Schiebe das Bild nach links und projeziere nun ein farbiges Dreieck auf den Bildschirm, schau Dir das Bild genau an, atme tief  und entspannt verweile kurz....//

    ... Nun schiebe auch dieses Bild nach links. Dein Bildschirm ist leer, aber zuerst ganz leise, dann lauter werdend hörst Du das Rauschen  von Wellen. Wellen wie sie gleichmäßig mit einem satten Geräusch auf den  Strand klatschen.  Ganz allmählich kannst Du auf Deinem Bildschirm das Meer sehen....//

    ... Erst verschwommen, der Horizont ist undeutlich. Aber  langsam wird das Bild schärfer. Das Wasser ist hellblau,  die Sonne glitzert auf den Wellen. ...//

    ...Weit hinten kräuselt sich das Wasser. Du kannst  den wunderschön blauen Horizont sehen....//

    ... Du kannst sogar das salzige Meerwasser riechen. Genieße den Augenblick ,...//

    ... richte Deinen Blick auf die unendliche Weite des Meeres. Stelle Dir vor ,auch Deine Gedanken und Gefühle können diese unendliche Weite erreichen. Es gibt keine Grenzen. Lausche dem Rauschen der Wellen. Entspanne Dich.

    (wieder kurze Sprechpause ca. 20 Sekunden)

    Um aus einer tieferen Bewußtseinsstufe herauszukommen, zähle im Geiste bis 5 und sage Dir "Bei 5 werde ich die Augen öffnen, hellwach, sehr zufrieden und vollkommen gesund sein"...//..

    EINS,...//... ZWEI,...//... DREI - langsam bereite ich mich auf meine Augenöffnung vor ...//...

    bei der Zahl Fünf öffne ich die Augen, werde hellwach sein und fühle mich besser als zuvor ..//.

    VIER,...//... FÜNF  -  Augen auf.

     

     

    2003-09-15 | Nr. 40 | Weitere Artikel von: Gaby Skarda