Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3587
  • News Events :: Messen | Kulturbörsen

    [zurück]

    25. INTERNATIONALE KULTURBÖRSE FREIBURG

    Internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik, Kleinkunst und Events

    ikf25_logo_weiss_550 

    ► Europas größte Fachmesse für Bühnenproduktionen Musik, Kleinkunst und Events feiert mit einem umfangreichen Programm das 25-jährige Jubiläum.

    ►  Messehalle 2 und Zentralfoyer ausgebucht; rund 340 Aussteller vor Ort.

    ► Internationale Beteiligung erneut gestiegen: Aus 27 Ländern aller Kontinente präsentieren sich 188 Künstler und Gruppen auf vier Bühnen in den Hallen 1, 3, 4, im Zentralfoyer und vor der Messe Freiburg mit über 200 Live-Auftritten.

    ► Hochkarätige Veranstaltungen für das Nicht-Fachpublikum, u.a. mit der Legende der Anarcho-Comedy, dem US-Amerikaner Jango Edwards.

    ► Attraktives Seminarprogramm und breites Tableau an Sonder-veranstaltungen (Special-Aufführungen, Sonderschauen), und neuen Angeboten, wie z.B. der Präsentation „Newcomer: Szene Berlin“.

    ► Die FWTM vergibt die FREIBURGER LEITER zum 6. Mal. Neu: neben den Sparten Theater und Musik zum ersten Mal auch in der Sparte Straßentheater.

    ►Eröffnungsabend der 25. IKF ist gleichzeitig das Finale des 14. freiburg-grenzenlos-festival.


    Mit einem Jubiläum beginnt das internationale Messegeschäft der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) im Jahr 2013. Die Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF) wird vom 04. – 07. Februar 2013 zum 25. Mal stattfinden.

    Die IKF gehört zu einer der ältesten und traditionsreichsten Eventmessen im deutschsprachigen Raum. Mit ihren breit gefächerten Angeboten nimmt sie mittlerweile sogar in Europa Ausnahmestellung ein. Aus dem Forum für Kleinkunst mit einer Bühne und wenigen Informationstafeln, das von 1989 - 2000 im Bürgerhaus Seepark veranstaltet wurde, ist eine große Internationale Messe für Bühnenproduktionen, Musik,  und Events geworden – mit vier Bühnen, Hunderten von Ausstellern und einem umfangreichen zusätzlichen Rahmen-programm. Die zu den wichtigsten Treffpunkten der Branche in Europa zählende internationale Fachmesse findet seit 2001 in der Messe Freiburg statt.

    Als Veranstalterin dieser einmaligen Fachmesse im Kulturbereich kann sich die FWTM über eine lange Erfolgsgeschichte freuen. Tausende von Künstlern, Gruppen und Bands sind auf der Kulturbörse aufgetreten; viele von ihnen haben ihre Karriere u.a. dem Freiburger Auftritt zu verdanken und sind heute gefragte Stars.

    Die Kultur- und Eventbranche erwartet in Freiburg auch im Jahr 2013 wieder eine große programmatische Vielfalt. Die IKF ermöglicht den Fachbesuchern, sich intensiv über neue Trends und Tendenzen, neue Produktionen, Künstler & Gruppen und neue und innovative Dienstleistungsangebote zu informieren. Eine ausgebuchte Messehalle, über 200 Live-Auftritte von Künstlern und Gruppen aus 27 Ländern und ein dichtes Rahmenprogramm bieten den Besuchern dieses Branchentreffpunktes zahlreiche Informations- und Kommunikations-angebote.

    Angesichts des 25-jährigen Jubiläums haben die Organisatoren der FWTM noch einmal kräftig zugelegt und präsentieren ein noch umfangreicher und breiter aufgestelltes Programm mit zum Teil neuen und ungewöhnlichen Angeboten. Auch das Nicht-Fachpublikum darf auf die IKF gespannt sein, denn wieder gibt es für die kulturinteressierte Öffentlichkeit attraktive und hochkarätige Veranstaltungen.


     

    Die 25. IKF im Überblick

    Die Internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik, und Events gehört zu den renommiertesten Messen im Kultur- und Eventbereich; sie vermittelt mit ihrem umfangreichen Programm einen konkurrenzlosen Überblick über die Leistungen und Möglichkeiten der Szene. Jahr für Jahr zieht die Internationale Kulturbörse Freiburg zu Beginn des Jahres Tausende von Fachleuten - Veranstalter, Agenturen, Produzenten, Medien-vertreter und viele Künstler - in den Südwesten der Republik. Auch im 25. Jahr ihres Bestehens hat sich an der Attraktivität und der Bedeutung der Fachveranstaltung nichts geändert. Im Gegenteil: das Programm wurde kontinuierlich ausgebaut, das Rahmenprogramm jedes Jahr erweitert und mit attraktiven Veranstaltungen die Messe auch für das Nicht-Fachpublikum interessant gemacht.

    Mit rund 340 Ausstellern, über 200 Live-Auftritten und zahlreichen Sonderschauen und Spezialveranstaltungen kann die 25. IKF einen Rekord verzeichnen.  So vielfältig, breit aufgestellt und international war die Fachmesse noch nie. Sie wird damit ihrem positiven Ruf als eines der wichtigsten Informations- und Kommunikationsforen im deutsch-sprachigen Raum gerecht.

    Höhepunkte sind die Eröffnungsgala, der Varietéabend, neun Sonderveranstaltungen (Specials), zehn Sonderschauen, die Verleihung der FREIBURGER LEITER 2013 in den Sparten Theater und Musik und - neu - auch in der Sparte Straßentheater am letzten Tag der internationalen Fachmesse.

    Abgerundet wird das Programm mit einem kleinen Blick auf 25 Jahre Kulturbörse bzw. Kulturbörsenarbeit. Auf einer „wall of fame“ und mit einer kleinen Ausstellung liefert die FWTM Einblicke in die Geschichte einer ganz besonderen Fachmesse.

     

    Eröffnungsgala am 04. Februar 2013

    Erneut ist die Eröffnungsgala (Montag, 4. Februar 2013, 20.00 Uhr, Theatersaal1) eine Gemeinschaftsaktion der 25. IKF und des 14. freiburg-grenzenlos-festivals. Für die Fachmesse ist die Eröffnungsgala der Startschuss, für das Festival das große Finale und damit der Schlusstag. Präsentiert werden nationale und internationale Künstler von hohem Rang.

    Mit dabei sind die Gewinner der FREIBURGER LEITER Musik 2012, die medlz, und der Gewinner der FREIBURGER LEITER Theater 2012, der Kabarettist und Slammer Nico Semsrott. Daneben werden zwei Künstler auftreten, die schon früher mit großem Erfolg auf der IKF zu Gast waren: die Kabarettistin Anny Hartmann mit ihrem bissig-amüsanten Jahresrückblick und die legendären KGB-Clowns. Zusätzlich dürfen sich die Besucher und Besucherinnen der Gala über eine umfangreiche „Rundumbetreuung“ freuen - angefangen von der französischen Compagnie Albedo und ihren überdimensionalen Bodyguards Les Tonys, dem Theater Pikante, den Walking Roses vom ZEBRA Stelzentheater bis zu der spektakulären Parade der HORSES FROM MENORCA aus Katalonien. Durch den Abend führt Detlef Wutschik alias Herr Momsen.

    Mit einem Feuerwerk wird dann die Jubiläumsgala beendet und gleichzeitig der Startschuss für die Fachmesse gegeben. Eröffnet wird die 25. IKF von Herrn Kulturbürgermeister von Kirchbach.

     

    Ausstellerhalle 2 und Zentralfoyer komplett belegt

    Mit rund 340 Ausstellern ist die Halle 2 und das Zentralfoyer komplett belegt. In diesem Bereich können die Besucher sich von der großen Bandbreite der Dienstleistungsangebote in der Kultur- und Eventbranche überzeugen. Die Fachbesucher finden dort alles, was sie für ihre Veranstaltungen, ihre Events, Festivals oder sonstigen besonderen Anlässe benötigen. Nach dem großen Erfolg des Themenschwerpunktes „Katalonien & Balearen“ auf der letzten IKF findet sich unter den Ausstellern auch wieder ein großer Gemeinschaftsstand Catalan!Arts der katalanischen Gäste. Ebenfalls aus Spanien kommt der 3D-Straßenmaler Toni Ortiz, der auf einer Fläche von 90 m² die gesamten drei Messetage seine außergewöhnliche Kunst demonstrieren wird. Die Reihe „Wir stellen vor“ wird mit der Präsentation der jazzahead! Bremen, einem großen internationalen Musikfestival, weitergeführt. Im Zentralfoyer ist zum ersten Mal eine große Jurte (= Rundzelt mit 10 Meter Durchmesser) zu sehen. Das Zelt kann gemietet werden - mit oder ohne Künstler bzw. Live-Programm. Daneben gibt es weitere interessante Angebote, die im Ausstellerbereich und im Zentralfoyer zu finden sind und als „Sonderschauen“ im Programm separat aufgeführt sind.

    An allen drei Messetagen ist der Bereich der Aussteller in Halle 2 in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr geöffnet.

     

    Live-Auftritte auf vier Bühnen und Sonderspielflächen

    Neben dem Ausstellerbereich sind die Live-Auftritte das Herz der Internationalen Kulturbörse Freiburg. Die Fachbesucher haben mit Hilfe des umfangreichen Live-Programms - sowohl Kurzauftritte als auch Gesamtproduktionen - die Möglichkeit, sowohl das gesamte Spektrum an künstlerischen Darstellungsformen zu erleben, als auch ein Vielzahl aktueller Preisträger, junger Nachwuchskünstler und international erfolgreicher Gruppen und Einzelkünstler auf den jeweiligen Spielflächen zu sehen. Vier verschiedene Bühnen (Theatersaal 1, Theatersaal 2, Music Hall und Straßentheaterbühne) stehen dafür zur Verfügung. Ergänzt wird dieses Angebot durch zusätzliche Sonderspielflächen, wie z.B. die katalanische Jurte, wo weitere Aufführungen zu sehen sein werden.

    Insgesamt finden in diesem Jahr über 200 Live-Auftritte von Künstlern, Gruppen und Bands aus insgesamt 26 Staaten statt – ein Rekord in der bisherigen Geschichte der IKF! Der größte Anteil kommt aus den deutschsprachigen Ländern, wobei zum ersten Mal mehr Künstler und Gruppen aus Österreich als aus der Schweiz zu Gast in Freiburg sind! Aus dem europäischen Raum sind erneut die spanischen Künstler mit 13 Gruppen am stärksten vertreten, dicht gefolgt von Künstlern aus Frankreich. Die weiteste Reise auf die IKF macht ein japanischer Künstler: Naoto, der zweifache YoYo-Weltmeister kommt ausschließlich für seinen Auftritt auf der 25. IKF nach Freiburg. Zahlreiche Specials sorgen neben den normalen Auftritten für ganz besondere Angebote für die Fachbesucher und das Nicht-Fachpublikum.

     

    Alle Live-Auftritte finden am ersten und zweiten Messetag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 23.00 Uhr und am dritten Messetag von 10.00 Uhr bis 18.15 Uhr statt. Ihnen allen ist gemeinsam, dass die Künstler und Gruppen die Hürde der Jury-Auswahl überwunden haben. Gleichzeitig ist damit gewährleistet, dass sich die begehrten Live-Auftritte auf einem hohen künstlerischen Niveau bewegen. Konsequent hält die FWTM daran fest, Veranstaltungen auch für die Nicht-Fachbesucher anzubieten. Wie im vergangen Jahr werden fünf Veranstaltungen im freien Verkauf angeboten und ermöglichen den Freiburger Besuchern und den Interessenten aus der Region die Teilnahme an attraktiven und günstigen Veranstaltungen – wie z.B. eine Vorstellung der US-Amerikanischen Clown-Legende Jango Edwards.

     

    Bei den Live-Auftritten wird erneut das gesamte Spektrum an künstlerischen Darstellungsformen zu sehen sein - vom klassischen Kabarett bis zur Feuershow, von schrägen Comedy-Nummern bis zu artistischen Spitzenproduktionen, von literarischen Beiträgen bis zu modernen Tanzaufführungen, Zaubershows, Figurentheater, Musik, spektakulären Walk Acts und Vieles andere mehr.

    ANZ_zucker_1_2013
     

    Varietéabend

    Traditionell findet am zweiten Messetag (Mittwoch, 6. Februar 2013) der internationale Varietéabend statt. Neun nationale und internationale Künstler zeigen in diesem Jahr die hohe Kunst des Varietés. Sie entführen die Zuschauer in eine Welt, die wie keine andere dazu geeignet ist, dem Alltag zu entfliehen und sich verzaubern zu lassen: Jonglage, Clownerie, Zauberkunst, Artistik und noch einiges mehr vereinen sich an diesem Abend zu einem stimmigen Ensemble. Die Moderation übernimmt zauberhaft-schlecht gelaunt kein Geringerer als Hieronymus aus Berlin.

     

    Straßentheater

    Deutlich zugelegt haben die Organisatoren der FWTM beim Angebot im Straßentheaterbereich. 31 Künstler und Gruppen - und damit 10 mehr als im vergangenen Jahr  - werden im Bereich des Straßentheaters 53 Auftritte zeigen. Die Aufführungen finden entweder auf der extra dafür ausgewiesenen und technisch gut ausgestatteten 15 x 11 m großen Spielfläche im Zentralfoyer statt, auf eigenen kleinen Bühnen, im Zirkuswagen (Flohzirkus), in der katalanischen Jurte oder überall dort, wo sich Straßenkünstler präsentieren können.

    Stark zugenommen haben auch die Walk Acts, die für zusätzliche Unterhaltung und viel Staunen sorgen werden – sei es durch die gigantische 3 Meter hohe Puppe DUNDU, sei es durch Basso doble, eine wandelnde Bassgeige, die spektakuläre Performance der HORSES  FROM  MENORCA aus Spanien oder dem fahrbaren Universal-Druckluft-Orchester um nur einige wenige Beispiele herauszugreifen.

     

    Musik

    Insgesamt 37 Bands, Musiker/Musikerinnen und Sänger/Sängerinnen sind in diesem Jahr in der Music Hall zu hören; sie decken eine große Bandbreite unterschiedlichster Stil- und Musikrichtungen ab. Bemerkenswert dabei ist, dass die A Cappella-Welle immer noch eine respektable Größe aufweist. Da

    wird mit allen möglichen und unmöglichen Kombinationen und musikalischen Besonderheiten gearbeitet und es bilden sich immer wieder höchst interessante und spannende Formationen. Einige von ihnen sind am A Cappella Special-Abend zu erleben, andere mit einem Auftritt im normalen Live-Programm.

    Parallel dazu gibt es wunderbare Beispiele aus Jazz, Pop, Singer/Songwriter, Folk, Klassik, Rock, Weltmusik und Crossover, wie z. B. der italienische Singer-Songwriter und Gewinner des Schweizer Kleinkunstpreis 2012 Pippo Pollina, die internationale Gruppe  A Tickle In The Heart (USA, DE, Israel, Ukraine) mit dem New Yorker Klezmer-Star Deborah Strauss, Levitation aus Deutschland in einer spannenden Liaison von Didgeridoo und Piano, 7 Percussionisten aus den Niederlanden vereint in Drums United, Skerryvore  aus Schottland, die dort bereits als die neuen Runrig gehandelt werden, der deutsche Liedermacher, Chansonnier  und Gewinner zahlreicher Auszeichnungen, Sebastian Krämer, oder die 7-köpfige Formation Sina Nossa mit ihrer Leidenschaft für den Fado.

    Als Special-Musik-Performance präsentiert die IKF David Moreno aus Spanien, der seinen Flügel 6 Meter über dem Boden spielt und dies zu einer wahrhaften Multimedia-Show werden lässt.

    An der Kooperation mit Jazzthing, einer der führenden Jazz-Zeitschriften in Deutschland, hält die FWTM auch in diesem Jahr fest. Jazzthing schickt wieder zwei junge und innovative Bands - das Sonja Huber Quartett aus der Schweiz und das Offshore Quintett - nach Freiburg.

     

    Theater

    Insgesamt 86 Künstlerinnen, Künstler und Gruppen treten auf den zwei Theaterbühnen auf. Darunter wieder zahlreiche Preisträger wie z.B. der Gewinner des Österreichischen Kabarettpreise 2012 Hosea Ratschiller, Frank Grischek, der Ehrenpreisträger des Deutschen Kleinkunstpreises, der spanische Clown Toti Toronell, dessen Show in seiner Heimat 2011 zur „best comic show“ gewählt wurde oder Vocal Recall aus Deutschland, die 2012 zum Deutschen Kabarettmeister gekürt wurden.

    Neben einer Vielzahl von ungewöhnlichen Aufführungen, Sonderschauen und Specialveranstaltungen gibt es auf der 25. IKF selbstverständlich auch „die Klassiker“ zu sehen - in ihrer reinen und eher traditionellen Art  wie z.B. die Magdeburger Zwickmühle fürs Kabarett oder HORTKIND als lupenreines Comedy-Duo - oder in den vielen Facetten, die eine eindeutige Zuordnung unmöglich machen. Ganz zu schweigen von der stattlichen Zahl von Künstlern und Ensembles, bei denen der Faktor „Musik“ eine ganz entscheidende Rolle spielt.

    Mit dabei sind u.a. Axel Pätz, der sich virtuos auf Klavier und Akkordeon begleitet und nicht mit bösartigem Witz und makabren Liedern spart, Les DéSAXés  aus Frankreich, die als Schauspieler, Tänzer, Spezialisten für Klangeffekte mit den Marx Brothers verglichen werden, GYMMICK,  Anarchokomiker aus Deutschland, Comedian, TV- und CD- Produzent und Comiczeichner oder Niko Formanek, Gründer und Moderator des 1. Österreichischen Comedy Clubs „schmähstadl“. Die US-Amerikanerin Amy G., eine ausgebildete Sängerin und Schauspielerin mit großer Ausstrahlung, Schlagfertigkeit, Mutterwitz, Humor und einem überaus ansteckenden Lachen, Der Tod, Gewinner der RBB Fritz Nacht der Talente und deutsches Nachwuchstalent in schwarzer Kutte und ähnlich schwarzem Humor oder der Kabarettist Veri, mit bestem Schweizer Kabarett: politisch, witzig - und ganz einfach träf.

    Zu den Höhepunkten zählt sicherlich der Auftritt von Grandma Barry Lubin aus den  USA, denn es macht einfach Spaß, die wahren Könner einmal aus der Nähe erleben zu können. Die Figur der kleinen alten Dame schuf Barry Lubin bereits im Jahr 1974 - unverwechselbar, charmant, unvergesslich und zeitlos. Weitere Vertreter der hohen Kunst der Clownerei - Teatro Necessario / IT, Los Caneca / ES, AR, das WallStreetTheatre / DE, Cia. La Tal / ES, TRIFOLIE /D und die Schweizerin Monique Schnyder - sorgen dafür, dass die Figur des Clowns bestens auf der 25. IKF vertreten sein wird. Gleiches gilt auch für das Figurentheater, das in diesem Jahr mit sehr interessanten und herausragenden Produktionen in Freiburg präsent ist, wie z. B. durch das Bouldegom' Théâtre aus Frankreich, den österreichischen Puppenflüsterer Benjamin Tomkins und seiner Puppenfamilie, Werner Momsen, eine Puppe mit Haut aus Polypropylen, Haaren aus Polyacryl und innen drin nichts als Schaumstoff mit seinem Begleiter in Schwarz, Detlef Wutschik, und vielen weiteren Künstlern und Gruppen.

    Geradezu gespickt ist die "runde" IKF mit außergewöhnlichen und phantasievollen Produktionen. Die Ideen gehen zum Glück nie aus, Kreativität und Verrücktheit gehen Hand in Hand und der Mut, sich immer wieder gegen den Mainstream zu wenden, ist der künstlerischen Garde gottseidank noch nicht abhandengekommen. Beispiele dafür sind: Teatro Pan, eine spanisch-schweizerische Co-Produktion mit ihrem "Imbutubi", das Team Jonglissimo aus Österreich, zwei Weltmeister-Duos im Jonglieren, die zusammen mit bis zu 18 (!) Keulen jonglieren und balancieren, Stephan Graf von Bothmer, Deutschlands erfolgreichster Stummfilm-Pianist oder die Schweizer Künstlerin Naima Rhyn Rigolo, die das Thema Balance in einer neuen Dimension präsentiert und  dreizehn Palmblattrippen zu einem schwebend leichten Objekt zusammenfasst.

    Die 60 hier jetzt leider nicht genannten Künstler und Gruppen runden das Programm ab und werden dafür sorgen, dass die Besucher ein lebendiges und spannendes Live-Angebot zu sehen bekommen.

     

    Specials und Sonderschauen

    Herausragende Produktionen, Deutschland-Premieren, außergewöhnliche Programme, spektakuläre Ideen, ein besonders bemerkenswerter Künstler oder eine besonders bemerkenswerte Künstlerin - all das wird in den Specials und den Sonderschauen gezeigt werden. Die 25. IKF präsentiert 9 Specials und 10 Sonderschauen und damit 6 mehr als auf der letzten Fachmesse.

    Special 1 (Dienstag, 5. Februar 2013, 20:30 – 22:00 Uhr, Music Hall) ist dem Thema A Cappella gewidmet. Unter dem Titel “An Interactive Vocal Extravaganza”. Im Mittelpunkt dieses Special-A Cappella-Konzerts steht die Fähigkeit der Gruppen, das Publikum in das Konzertgeschehen einzubinden: Interaktion heißt das Zauberwort und die Akteure dieses Abends, The Exchange (USA), Montezumas Revenge (NL) und FORK (FI) machen dies jeweils auf ihre ganz eigene Weise.

    Jango Edwards, der "King of Clowns", bestreitet Special 2 (Dienstag, 5. Februar 2013, 21:00 – 22:30 Uhr, Theatersaal 1). Er gilt als Legende unter den Clowns! Seit fast 40 (!) Jahren bringt er bemerkenswerte, körperbetonte und teilweise derbe Shows weltweit auf die Bühnen. Heute präsentiert er seine großen Momente gemeinsam mit seiner extravaganten Bühnenpartnerin Cristi Garbo in seltener Perfektion.

    Poetry Slam ist in aller Munde und in allen Ohren. Kein Wunder, denn hier werden Texte, die sonst nur zwischen Buchdeckeln im Wachkoma liegen, zum Leben erweckt. Und so ganz nebenbei ist die Poetry Slam-Szene auch eine Talentschmiede, die ihresgleichen sucht. Eingeladen zum Special 3 (Dienstag, 5. Februar 2013, 20:30 – 22:30 Uhr, Theatersaal 2): best of poetry slam sind einige der besten Slammer der Szene: Dagmar Schönleber, Moritz Neumeier, Etta Streicher, Felix Römer, Jakob Nacken, Torsten Sträter, Sophie Passmann, Tobias Gralke, Biggi Rohm, Nico Semsrott - und als Moderator Poetry Slam-Vizeweltmeister Sebastian 23.

    Special 4 (Mittwoch, 6. Februar 2013, 14:00 – 15:00 Uhr, Theatersaal 1) steht ganz im Zeichen des Tanzes. Die spanische Gruppe Cía NS Danza erzählt in ihrem Stück „Tic Tac Colores“ mit den Mitteln des zeitgenössischen Tanz und des Bewegungstheaters eine Geschichte, die die Werte Freundschaft und Teamgeist dem Individualismus in unserer Hightech-Gesellschaft gegenüberstellt.

    Gromic - The Magomic Show heißt das Special 5 (Mittwoch, 6.Februar 2013, 15:30 – 16:20 Uhr, Straßentheater / Zentral Foyer) und  ist ein Beispiel für wunderbares Straßentheater. Gromic entführt die Zuschauer in eine unschuldige Zeit der Wunder und Freude. Als liebenswerter Landstreicher sorgt der spanische Künstler für unvergessliche Begegnungen. Willkommen in der Welt der magischen Einfachheit!

    Mit dem Special 6 (Donnerstag, 7. Februar 2013, 12:30 – 14:00 Uhr, Theatersaal 2) bietet die 25. IKF eine echte Neuerung. Die Kulturbörse ist seit jeher ein Sprungbrett für den talentierten Nachwuchs. In diesem neuen Special bekommen junge Talente aus der Berliner Newcomer-Szene die Gelegenheit, ihr Können in den Bereichen Kabarett, Musik und Stand-up-Comedy unter Beweis zu stellen. Zu Gast in Freiburg: Hauke Schmidt, Thomas Franz, Masud, Rolf Kuhl, Anne Kraft, C. Heiland und als Moderator Horst Blue.

    Special 7 stellt einen außergewöhnlichen Ort - eine spanische Jurte - vor. Los Galindos präsentieren ihre Maiurta und darin ihre Geschichten. Der Raum lädt zum Durchgehen ein, zum Verharren, zum Staunen, Zuhören und Zusehen.

    Ein fliegender Pianist, David Moreno, ist im Special 8 (Dienstag, 5. Februar und Mittwoch, 6. Februar 2013, 18:00 – 18:30 Uhr: Donnerstag, 7. Februar 2013, 17:00 – 17:30 Uhr, jeweils Ausstellerhalle, Halle 2) zu erleben. Der spanische Musiker lässt Musik, Theater und Film zu einer Performance verschmelzen - voller Poesie und Humor. Er singt, spielt Piano und Akkordeon - all das 6 m über dem Boden. 30 Minuten voller Überraschungen, unerwarteter Effekte und einzigartiger Eindrücke.

    Special 9 mit Les Goulus - Les Horsemen (Mittwoch, 6. Februar 2013, 19:00 – 19:40 Uhr, Straßentheater / Zentral Foyer) gehört sicher zu den Höhepunkten bei den Auftritten. Zusammen mit ihren Pferden "Jack Chirak", "Angela Merkel" und "Horse with no name" verwandeln die drei Reiter von Les Goulus jeden Platz in eine Spaßmanege. Sie führen ausgefallene Dressureinlagen vor und zeigen, wie sie für die nächsten Olympischen Spiele trainieren. Arrogant, selbstbewusst und auch ein bisschen unfreundlich - dennoch behalten sie immer die viel gepriesene "French attitude" bei. Eine geniale Show zwischen Straßentheater und Walk Act von der international mehrfach ausgezeichneten französischen Gruppe.

     

    Sonderschau 1 mit David Berga & laitrum Teatre ist eine Installation, die durch Kirmes Attraktionen mit Münzautomaten des 19. und 20. Jahrhunderts inspiriert wurde. In individuell gestalteten Buden (Automatàrium) kann man Künstler entdecken, die mit roboterhaften und zyklischen Bewegungen zum Leben erwachen, sobald der Besucher eine Münze einwirft. Eine Kombination aus Komödie, Zirkus, Magie, Geschichtenerzählung, Gesang und Mimik.

    Sonderschau 2, Das Archiv des Weltensammlers, ist eine Verbindung von Bildender Kunst und Installation mit Straßentheater. Der Weltensammler hütet seine Schätze: ein filigranes Stahlgerüst, an dem sieben glockenartige Hauben hängen. Jede dieser prachtvoll bemalten Glocken ist einzigartig. In ihrer Opulenz und Farbenfreude tauchen sie den Platz in eine wundersam entrückte Stimmung. Neugierig nähert man sich den Glocken, betrachtet sie und verschwindet schließlich unter den Hauben. Mit Eintritt in das seltsame Universum des Weltensammlers wird man Bestandteil eines sich wandelnden Kunstwerks.

    Ob Zensur, Verbote und Absetzungen im (Medien) Kabarett oder  Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen bei Pardon und Titanic: wenn es um Politik, Moral oder Religion geht, steht die Justiz gerne mal bei der Satire vor der Tür und fragt nach, ob und was diese sich denn dabei gedacht habe. In seiner Jubiläums-Ausstellung - und auf der 25. IKF als Sonderschau 3 gezeigt - skizziert das Deutsche Kabarettarchiv die schwierige Beziehung zwischen der auf Eindeutigkeit und Einhaltung klarer Regeln bedachten und mit verbundenen Augen agierenden Göttin Justitia und der auf Kunst- und Meinungsfreiheit bestehenden, ihre subjektive Weltsicht verteidigenden Satire im zwanzigsten Jahrhundert.

    Sonderschau 4 widmet sich auf besondere Art und Weise der Geschichte der IKF. Mit einer "Wall of Fame" gibt die FWTM  denjenigen ein Gesicht, die die IKF begleitet und unterstützt haben: als "glowing pix" - ein kleines leuchtendes Pop-Art-Portrait - erstrahlen unter anderem Künstler, Moderatoren und Juroren als großes Ganzes an der "Wall of Fame".

    In der Sonderschau 5 verwandelt Toni Ortiz mit seiner innovativen und persönlichen Technik, kombiniert mit einem begnadeten künstlerischen Können, einen normalen und einfachen Fußboden in eine täuschend echte neue Wirklichkeit. Die 3D - Straßenmalerei verschlägt den Zuschauern den Atem, wenn sie beim erstaunten Beobachten der Aktion Zeuge einer nahezu magischen Verwandlung werden, die direkt vor ihren Augen stattfindet!

    Florence Debray, genannt FLOH, ist eine kritische Pariserin der dritten Generation. Die Autodidaktin arbeitet freiberuflich international als Karikaturistin und Schnellzeichnerin. Seit 15 Jahren tritt sie als Schnellzeichnerin und Karikaturistin bei Events auf. Seit 2006 gibt sie wöchentlich die grenzenlose e-Karikatur "CARImail" sowie seit 2010 ihren "CariBlog" auf der Online Zeitung Mediapart heraus. Auf der 25. IKF sind in der Sonderschau 6 FLOHs Schnellzeichnungen von Kabarettisten und Kleinkünstlern an ihrem Pariser Stand sowie im Foyer anzuschauen. Parallel dazu findet vom 17. – 2.03.2013 im Centre Culturel Francais Freiburg die Ausstellung Ça cartonne ! caricatures politiques de FLOH statt.

    Die Trilogie der Theater-Karussells aus dem Hause Toupine ist vollendet und wird in der Sonderschau 7 zum ersten Mal vollständig gezeigt. "Bestiaire Alpin" (Alpentierkarussell), "Un Vache de Manège" (Kuh-Karusell) und "La Cabane de Jardin" (Gartenlaube) sind ganz besondere Theater-Karussells, erschaffen aus Treibholz, Metall, Leder und Stein. Sie entführen die Kinder stets in fabelhafte Welten. Doch nichts geht ohne die Eltern: Erst durch Wippen, Melken,... fangen die Karussells an sich zu drehen.

    In der Sonderschau 8 werden die kreativen Fähigkeiten des Publikums auf die Probe gestellt. El Laberint - Das Labyrinth ist mit mechanischen Vorrichtungen versehen, die im perfekten Zusammenspiel funktionieren und für Jung und Alt eine unterhaltsame Erfahrung bieten. Ein ungewöhnliches Netzwerk von Türen und durchsichtigen Wänden eröffnet die Möglichkeit, sich selbst auf eine Reise zu begeben und verwandeln Veranstaltungsorte in Spielplätze für Begegnungen der originelleren Art.

    Sonderschau 9 stellt die Bremer Veranstaltung jazzahead! vor. Vom 25. bis 28. April 2013 wird die jazzahead! zum achten Mal in Bremen die internationale Jazzszene zusammenbringen: ob bei Messegeschehen, auf Showcase-Konzerten im Rahmen des Festivals oder den "Meet and Greet" im Rahmenprogramm. Das Besondere an der jazzahead! ist, dass sie eine umfassende Plattform zum Austausch schafft, die über die bloße Präsentation hinausgeht.

    Verblüffende Zauberei, turbulente Entfesselungen, Wahrsagekünste der fahrenden Völker und orientalische Fakir- und Feuerspiele werden in der Sonderschau 10 zu sehen sein. Vollblut-Entertainer Marco Assmann präsentiert auf der Bühne oder mitten im Publikum seinen faszinierenden Mix aus Zauberei, Jahrmarktsensationen und die in Europa einzigartige Attraktion Marco Assmann's original Floh-Zirkus. Die Manege passt in einen Koffer und die Vorstellungen finden im nostalgischen Zirkuswagen statt.


    Publikumsangebote

    Wieder wird sich der Weg zur Messe Freiburg auch für das Nicht-Fachpublikum sehr lohen, denn die FWTM bietet erneut eine Reihe attraktiver Veranstaltungen für das Freiburger Publikum und für Interessenten aus der Region an. Neben den bereits erwähnten traditionellen Veranstaltungen wie Eröffnungsgala und Varietéabend gehören dazu der A Cappella- Abend (Special 1), die Vorstellung von Jango Edwards (Special 2) sowie der Poetry-Slam Abend (Special 3) mit 11 erfolgreichen Vertretern dieses aufstrebenden und dynamischen Genres.

    Die Karten für diese Veranstaltungen gibt es online unter www.kulturboerse.de und/oder an den bekannten Vorverkaufsstellen.

     

    Moderation

    Noch nie wurde die Eröffnungsgala von einer Puppe moderiert. Die 25. IKF macht’s möglich: Detlef Wutschik alias Herr Momsen wird die Jubiläumsgala begleiten und durch den Abend führen. Auch bei den anderen Veranstaltungen und bei den jeweiligen Live-Auftritten werden wieder Künstlerinnen und Künstler für ihre Kolleginnen und Kollegen den „roten Teppich“ auslegen. Es moderieren: Carmela de Feo /D, Cloozy /D, Bartuschka /D, Sandra Kreisler /USA, Robert Woitas, /D, Nils Heinrich /D, Michael Sens /D, Michael Schuller /D, HELFREID /A, Robert Griess /D, Matthias Reuter, Horst Blue /D, Hieronymus /D und Sebastian 23 /D.

    Damit erleben die Besucher zusätzlich 15 Künstler auf der Bühne und die Künstler und Künstlerinnen haben die Möglichkeit, sich in anderer Funktion zu präsentieren.

     

    FORUM WISSEN - Seminare

    Das Seminarprogramm, das parallel zu der Fachmesse und den Live-Auftritten angeboten wird, hat sich zu einem wichtigen Bestandteil des Informationsangebotes der IKF entwickelt. Eine bemerkenswerte Bandbreite von Themen wird im diesjährigen Programm  behandelt.

    Angefangen von klassischen, aber dennoch wichtigen Themen wie der Pressearbeit, der Besteuerung oder dem Versicherungsschutz für Künstler, über Fragen der europäischen Kulturförderung, der Präsentation am Markt und des internationalen Kulturmanagements bis hin zum ewigen Thema GEMA, einem Crashkurs Sponsoring und der Sekunden-Präsentation Elevator Pitch, bietet sich hier die Gelegenheit, Neues zu lernen und Bekanntes aufzufrischen.

    Insgesamt haben die Veranstalter der FWTM 9 Referentinnen und Referenten eingeladen; die Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen des FORUM WISSEN ist kostenlos. Die Veranstaltungen finden alle in den Konferenzräumen K10 und K11 im ersten OG statt; eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

     

    Die FREIBURGER LEITER - der Kulturbörsenpreis

    Traditionell wird zum Abschluss der IKF am letzten Messetag die FREIBURGER LEITER vergeben. Gewählt von dem anwesenden Fachpublikum genießt die seit 2008 vergebene Auszeichnung in der Branche einen guten Ruf. Der Preis wird getrennt in den Kategorien Theater und Musik und - in diesem Jahr zum ersten Mal - auch in der Kategorie Straßentheater vergeben. Die Auszeichnung besteht aus einer Skulptur - der FREIBURGER LEI-TER - einem Geldbetrag; sowie Auftrittsgarantien in der Schweiz und in Deutschland.

    Bisherige Preisträger sind: Annamateur & Aussensaiter /D, Sirqus Alfon/SE, Karl-Heinz Helmschrot /D, Blassportgruppe Südwest /D, Helge und das Udo /D, Muttis Kinder /D, Fil /D, die medlz /D und Nico Semsrott /D.

    Gewählt werden können alle Künstler, Bands und Gruppen, die mit einem Live-Auftritt auf der 25. IKF zu sehen sind - mit Ausnahmen der Moderatoren und Moderatorinnen sowie den Künstlern der Eröffnungs-gala. Bekannt gegeben werden die Preisträger am dritten und letzten Tag der Fachmesse nach den Auftritten von Barry Lubin /USA und David Moreno/ES im großen Theatersaal 1 um 18.45 Uhr.

     

    Programm und Karten

    Das gesamte Programm der 25. Internationalen Kulturbörse Freiburg mit Informationen, Daten und Fakten zu allen Ausstellern und Künstlern wird in einem ca. 500 Seiten umfassenden Katalog dokumentiert.

    Das umfangreiche Nachschlagwerk ist vor Ort während der Fachmesse erhältlich oder kann online unter Kulturbörse bestellt werden.

    Über die gleiche Website sind auch alle Karten für die Publikumsveranstaltungen erhältlich, sowie die normalen Tageskarten zum Preis von 30,00 Euro / 20,00 Euro (ermäßigt), die mit Ausnahme des Eröffnungsabends, zum Besuch aller Angebote (Live-Auftritte, Sonderveranstaltungen, Ausstellungen, Seminare etc.). berechtigen - je nach Verfügbarkeit.

    image_holger_thiemann_ok 

     

     

     

     

    Holger Thiemann, Projektleiter

    Messe Freiburg
    Europaplatz 1
    79108 Freiburg
    Navigationsadresse: Hermann-Mitsch-Str. 3
    Tel.: +49(0)761-38 81 02
    Fax: +49(0)761-38 81 3006


    811|113 TG: Agentur Zuckerstücke . Özgür Cebe . Frieda Braun . Duo Akascht . Courth & Kaps [mehr Infos

    233|113 TG:Wettbewerb|Ausschreibung      
    2013-01-20 | Nr. 78 | Weitere Artikel von: Holger Thiemann


    |Passende Links: 25.IKF - Publikumsveranstaltungen
    25.IKF - Alle Termine in Übersicht