Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3587
  • Themen-Fokus :: Circus

    [zurück]

    Zirkusdemo in Berlin

    Berlin hat fast jeden Tag eine Demonstration zu melden, aber eine solche hatte es bisher noch nicht gegeben: Am Nachmittag des 11. November 2003 zogen 141 bunte Zirkuswagen von 100 Zirkussen über die Avus, den Kurfürstendamm und die Linden zum Reichstag. Anlass dafür war die von Land Hessen eingebrachte Bundesratsinitiative zum Verbot bestimmter Wildtierarten wie Affen, Elefanten und Großbären in Zirkussen. Zu Recht hatte Bernhard Paul in einem Interview dazu erklärt, dass das nur der Anfang sei, einige Tierschützer würden so lange keine Ruhe geben, bis der letzte Wellensittich der Oma weggenommen ist.

    Beinahe in letzter Minute machten die Zirkusdirektoren und Dresseure mobil und äußerten sich in einer am Vormittag der Demonstration abgehaltenen Pressekonferenz mit dem Vorsitzenden des Berufsverbandes der Tierlehrer, Klaus Kröplin, dem Dompteur Tom Dick, Fliegenpilz-Direktor Bodo Hölscher und dem Präsidenten der European Circus Association, Martin Hanson. Sie konnten eindeutig belegen, dass die erst kürzlich überarbeiteten Leitlinien zur Haltung von Zirkustieren und die weiteren gesetzliche Bestimmungen allen Anforderun­gen an die Haltung der Zirkustiere entsprechen. Wenn Handlungsbedarf bestehe, dann seitens der Behörden bei Kontrolle und Durchsetzung dieser Leitlinien.

    Bemerkenswert war, dass eine spontane Publikumsbefragung des Fernsehsenders RBB und eine Pro-und-Contra-Aktion des „Tagesspiegel“ eine deutliche Mehrheit für Tiere im Zirkus ergab.

    Es bleibt jetzt bei den Tierlehrern und –haltern, ihre Aktivitäten fortzusetzen, wenn die nach der Bundesratsempfehlung zu erwartenden Richtlinien des Bundeslandwirtschaftsministe­riums, zu denen es nun verpflichtet ist, im Sinne des Zirkus ausfallen sollen. Für Insider war bei der nachmittäglichen Demonstration auffällig, das sich alle Großzirkusse in Zurückhaltung übten, das tat der Buntheit und Exotik des mehrere Stunden andauernden Umzugs allerdings keinen Abbruch.

    Informationen zu diesen Fragen gibt es beim Berufsverband der Tierlehrer, Martinistr. 89, 20251 Hamburg.

    Redaktion: Dietmar Winkler

    2004-03-15 | Nr. 42 | Weitere Artikel von: Dietmar Winkler