Trottoir Online Magazin / Künstler und Eventattraktionen

--- Trottoir Admin Ebene ---

 
 
 
Trottoir Header
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Admin Bereich K10


Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3587
  • Szenen Regionen :: Köln-Bonn

    [zurück]

    Premiere: Spontanheilung

    Gesundheitskabarett von und mit Lüder Wohlenberg -

    Gesundheit! Wer wünscht sich die nicht? Dabei kann das eigene Gebrechen durchaus identitätsstiftend sein. Ob Cholesterin, Bauchumfang oder Leberwerte, erst jenseits der Normwerte werden wir einzigartig und unverkennbar. Und immer noch gilt: Wer gesund ist, wurde nur nicht richtig untersucht. Der Wahl-Kölner Lüder Wohlenberg ist Arzt, Patient und Kabarettist. Und mit letzterem äußerst erfolgreich: Reinheimer Satirelöwe, Stuttgarter Besen, St. Ingberter Pfanne. Wir trafen ihn zum Interview.

    TROTTOIR: Lüder, nach deinem Soloprogramm „Zwei Meter Halbgott“ geht es jetzt ins gelobte Land der Tabletten, Therapien und Heilsversprechen.

    Lüder: Die heile Welt ist eigentlich eine heilende Welt. Mehr als 4 Millionen Menschen leben in diesem Land von unseren Krankheiten. Von der Risikoschwangerschaft über die Pubertätsakne bis zur erektilen Dysfunktion: Unsere Beschwerden sind ein gewaltiges Kapital. Wir sind Anbieter auf dem Gesundheitsmarkt. Wir sind krank, man muss es uns nur abkaufen.

    TR.: Aus diesem Grund tritt in deinem Programm auch ein Berufspatient auf?

    Lüder: Das ist der Herr Raderscheid. Der hat begriffen, dass man von seinen Beschwerden ganz gut leben kann, wenn es die richtigen Krankheiten sind. Und so kennt er sich im Krankenhaus sogar besser aus als die Verwaltung und der Hausmeister zusammen.

    TR.: Sind wir nach deinem Programm spontan geheilt?

    Lüder: Ja, und zwar von der Vorstellung, dass unser Gesundheitswesen für die Patienten da ist. Das Gesundheitssystem ist ja ein Solidarsystem. Das heißt, wir sind solidarisch und zwar mit den Krankenkassen, der Pharmaindustrie und den Ärzten. Und dafür reicht unser Krankenkassenbeitrag mit Praxisgebühr und Zuzahlungen natürlich nicht aus.

    Termine: 30.01. Freiburg, Vorderhaus; 03.02. Bonn, Springmaus; 24.–27.02. Hannover, TAK; 19.–20.03. Köln, Senftöpfchen; – Kulturbörse Freiburg, Stand 2.6.48




    2009-12-15 | Nr. 65 |